Apple Cut Pro X Benutzerhandbuch User Manual (10.0.9)

User Manual: Apple Cut Pro X Cut Pro X (10.0.9) - Benutzerhandbuch

Open the PDF directly: View PDF PDF.
Page Count: 508 [warning: Documents this large are best viewed by clicking the View PDF Link!]

Final Cut Pro X
Benutzerhandbuch
KApple Inc.
Copyright © 2013 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Ihre Rechte an der Software unterliegen dem zugehörigen
Softwarelizenzvertrag. Der Eigentümer oder autorisierte
Benutzer einer gültigen Kopie der Final Cut Pro-Software
ist berechtigt, diese Dokumentation zwecks Erlernen des
Umgangs mit dieser Software zu reproduzieren. Kein Teil
dieser Dokumentation darf für kommerzielle Zwecke, etwa
zum Verkauf von Kopien dieser Dokumentation oder zum
Bereitstellen zahlungspichtiger Supportdienste, reproduziert
oder übertragen werden.
Das Apple-Logo ist eine in den USA und weiteren Ländern
eingetragene Marke der Apple Inc. Die Verwendung des
über die Tastatur erzeugten Apple-Logos für kommerzielle
Zwecke ohne vorherige Genehmigung von Apple kann als
Markenmissbrauch und unlauterer Wettbewerb gerichtlich
verfolgt werden.
Die Informationen in diesem Handbuch wurden sorgfäl-
tig auf ihre Korrektheit überprüft. Apple übernimmt keine
Verantwortung für Druck- oder Schreibfehler.
Hinweis: Da Apple regelmäßig neue Versionen und
Aktualisierungen von Systemsoftware, Programmen
und Internetseiten veröentlicht, unterscheiden sich die
Abbildungen in diesem Handbuch unter Umständen von den
Darstellungen in der Software.
Apple
1 Innite Loop
Cupertino, CA 95014
408-996-1010
www.apple.com
Apple, das Apple-Logo, Aperture, Apple TV, Final Cut,
Final Cut Pro, Finder, FireWire, GarageBand, iLife, iMovie, iPad,
iPhone, iPhoto, iPod, iSight, iTunes, iWork, Keynote, Logic, Mac,
Mac OS, OS X, QuickTime und Xsan sind Marken der Apple Inc.,
die in den USA und weiteren Ländern eingetragen sind.
Multi-Touch ist eine Marke der Apple Inc.
Adobe und Photoshop sind in den USA und/oder anderen
Ländern Marken oder eingetragene Marken der Adobe
Systems Incorporated.
Intel, Intel Core und Xeon sind in den USA und weiteren
Ländern Marken der Intel Corp.
IOS ist in den USA und anderen Ländern eine Marke oder ein-
getragene Marke von Cisco und wird in Lizenz verwendet.
Thunderbolt und das Thunderbolt-Logo sind in den USA und
weiteren Ländern Marken der Intel Corporation.
Das YouTube-Logo ist eine eingetragene Marke von Google Inc.
Produktionsstandbilder des Films „Koee House Mayhem“
freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Jean-Paul
Bonjour. „Koee House Mayhem“ © 2004 Jean-Paul Bonjour.
Alle Rechte vorbehalten. http://www.jeanpaulbonjour.com
Audi R8 Produktionsstandbilder: Geschlossener Kurs mit
Fahrern in Sicherheitsausrüstung. Probieren Sie dies nicht
auf öentlichen Straßen aus. Beachten Sie stets die lokalen
Verkehrsregeln. Audi Marken werden mit Genehmigung der
Audi of America, Inc. verwendet.
Die Rechte an anderen in diesem Handbuch erwähnten
Marken- und Produktnamen liegen bei ihren Inhabern und
werden hiermit anerkannt. Die Nennung von Produkten, die
nicht von Apple sind, dient ausschließlich Informationszwecken
und stellt keine Werbung dar. Apple übernimmt hinsicht-
lich der Leistung und Verwendbarkeit dieser Produkte
keine Gewähr.
D019-2532
Inhalt
3
10 Kapitel 1: Neue Funktionen in Final Cut Pro
10 Neue Funktionen in Final Cut Pro 10.0.6
12 Neue Funktionen in Final Cut Pro 10.0.3
13 Neue Funktionen in Final Cut Pro 10.0.1
14 Kapitel 2: Final Cut Pro-Grundlagen
14 Was ist Final Cut Pro?
15 Final Cut Pro-Arbeitsablauf – Überblick
16 Final Cut Pro-Benutzeroberäche – Überblick
18 Mediendateien und Clips
19 Ereignisse und Projekte
21 Kapitel 3: Importieren von Medien
21 Importieren – Überblick
22 Der erste Import
22 Importieren aus angeschlossenen Kameras
22 Importieren aus dateibasierten Kameras
26 Importieren von segmentierten Clips
29 Importieren von iPhone, iPad oder iPod touch
31 Importieren von Medien von einer digitalen Spiegelreexkamera (DSLR)
31 Importieren aus bandbasierten Kameras
33 Kamera oder Gerät wird nicht erkannt
34 Importieren aus anderen Programmen
34 Importieren aus Motion
35 Importieren aus iMovie
35 Importieren aus iPhoto und Aperture
36 Importieren aus iTunes
37 Importieren aus Geräten
37 Importieren von einer Festplatte
40 Zugreifen auf Medien in einem Archiv oder einer Image-Datei
41 Verwalten von Dateien beim Import
42 Importieren während der Aufzeichnung
44 Speicherkarten und Kabel
45 Unterstützte Medienformate
46 Importieren und Anpassen von REDCODE RAW-Videodateien
49 Kapitel 4: Analysieren von Medien
49 Überblick über das Analysieren von Medien
49 Optionen für die Video- und Standbildanalyse
50 Optionen für die Audioanalyse
51 Analysieren Ihrer Medien
53 Anzeigen der Analyseschlagwörter auf Clips
Inhalt 4
55 Kapitel 5: Verwalten Ihrer Medien
55 Ereignisse und Clips – Überblick
56 Verwalten von Ereignissen
56 Neues Ereignis erstellen
56 Ereignis umbenennen
56 Ereignisse verbinden oder teilen
57 Kopieren und Bewegen von Clips von einem Ereignis zum anderen
58 Kopieren oder Bewegen von Ereignissen
60 Sortieren von Ereignissen
61 Entfernen von Clips oder Ereignissen
62 Verwalten von Clips
62 Anzeigen und Sortieren von Clips
66 Umbenennen von Clips
67 Bewerten von Clips als „Favorit“ oder „abgelehnt“
69 Hinzufügen von Schlagwörtern zu Clips
72 Hinzufügen oder Bearbeiten von Clipnotizen
73 Verwalten von Clips nach Funktionen (Roles)
73 Suchen nach Clips in der Ereignisübersicht
76 Sichern von Suchvorgängen als Intelligente Sammlungen
77 Ordnen von Schlagwort- und intelligenten Sammlungen
78 Kapitel 6: Abspielen und Überiegen von Medien
78 Abspielen und Überiegen von Medien – Überblick
79 Abspielen von Medien
81 Überiegen von Medien
83 Wiedergeben und Überiegen von Medien im Ereignis-Viewer
84 Wiedergabe auf einem zweiten Bildschirm
85 Wiedergabe auf einem externen Videomonitor
86 Rendern im Hintergrund
87 Kapitel 7: Erstellen und Verwalten von Projekten
87 Erstellen eines neuen Projekts
88 Vorschau und Önen des Projekts
89 Ändern von Namen und Eigenschaften eines Projekts
92 Verwalten von Projekten in der Projekt-Mediathek
95 Sichern von Projekten
96 Kapitel 8: Schneiden Ihres Projekts
96 Videoschnitt – Überblick
96 Auswahl von Clips und Bereichen
96 Auswahl und Filmstreifen
97 Auswahl eines oder mehrerer Clips
99 Auswahl eines Bereichs
103 Mehrere Bereichsauswahlen in Ereignisclips verwalten
105 Hinzufügen und Entfernen von Clips
105 Überblick über das Hinzufügen von Clips
106 Bewegen von Clips in die Timeline
107 Anhängen von Clips an das Projekt
107 Einfügen von Clips in das Projekt
110 Verbinden von Clips, um Zwischenschnitte, Titel und synchronisierte Audioeekte
hinzuzufügen
115 Überschreiben von Teilen eines Projekts
116 Ersetzen eines Clips im Projekt durch einen anderen Clip
118 Hinzufügen und Schneiden von Standbildern
120 Erstellen von Standbildern
121 Hinzufügen von Clips im Modus „Nur Video“ oder „Nur Audio“
122 Entfernen von Clips aus Projekten
123 Isolieren, Deaktivieren und Aktivieren von Clips
124 Suchen des Quellenclips eines Clips in der Timeline
124 Anordnen von Clips in der Timeline
130 Schneiden und Trimmen von Clips
130 Überblick über das Trimmen
131 Schneiden von Clips mit dem Werkzeug „Schneiden“
133 Erweitern oder Kürzen eines Clips
139 Verschieben der Schnittmarke mit dem Werkzeug „Trimmen“
141 Verschieben des Clipinhalts mit dem Werkzeug „Trimmen“
144 Verschieben von Clips mit dem Werkzeug „Trimmen“
146 Einblenden von detaillierten Informationen beim Trimmen
146 Anzeigen und Navigieren
146 Ein-/Auszoomen und Blättern in der Timeline
148 Anpassen von Timeline-Einstellungen
151 Navigieren in einem Projekt
152 Navigieren mithilfe des Timecodes
153 Verwenden des Timeline-Index zum Anzeigen, Navigieren und Suchen in einem Projekt
157 Arbeiten mit Markern
157 Überblick über Marker
157 Hinzufügen und Entfernen von Markern
159 Marker bearbeiten, bewegen und ansteuern
161 Kapitelmarker und ihre Piktogramme verwalten
163 Korrigieren von Problemen mit verwackelten Clips und Rolling Shutter
165 Kapitel 9: Schneiden von Audiomaterial
165 Audio – Überblick
166 Grundlagen des Audioschnitts
166 Audiowellenformen
167 Audiokanäle und Audiokomponenten
167 Möglichkeiten der optischen Darstellung von Audioclips
171 Anzeigen von Audiowellenformen auf Sample-Ebene
172 Anzeigen und Korrigieren von Audiopegeln
173 Stummschalten und auf Solo schalten von Audioclips
174 Hinzufügen von Audio
174 Hinzufügen von Musik und Ton
175 Audiomaterial aufnehmen
176 Schneiden von Audioclips oder Audiokomponenten
176 Audioschnitt – Überblick
177 Kongurieren von Audiokanälen
180 Anpassen der Lautstärke
182 Ein-/Ausblenden im Audiomaterial
186 Audio-Balance
189 Beispiele für den Mehrkanal-Audioschnitt
196 Verwenden von Funktionen (Roles) zum Verwalten von Clips und Exportieren von
Audiodateien
Inhalt 5
196 Hinzufügen und Anpassen von Audioeekten
196 Hinzufügen von Audioeekten
199 Anpassen von Audioeekten
202 Anpassen von Audioeekten mithilfe von Keyframes
209 Audiowerkzeuge und -techniken
209 Audioverbesserung
212 Automatisches Synchronisieren von Audio und Video
214 Angleichen der Audioeinstellungen für Entzerrung
214 Tonhöhe bei zeitlicher Änderung von Clips beibehalten
215 Kapitel 10: Hinzufügen von Übergängen, Titeln, Eekten und Generatoren
215 Übergänge, Titel, Eekte und Generatoren – Überblick
216 Hinzufügen und Anpassen von Übergängen
216 Übergänge – Überblick
216 Erstellen von Übergängen
217 Festlegen von Standardwerten für Übergänge
218 Hinzufügen von Übergängen zu Ihrem Projekt
220 Entfernen von Übergängen aus Ihrem Projekt
221 Anpassen von Übergängen in der Timeline
223 Anpassen von Übergängen im Informationsfenster „Übergang“ und im Viewer
224 Anpassen von Übergängen mit mehreren Bildern
225 Erstellen spezieller Versionen von Übergängen in Motion
225 Hinzufügen und Anpassen von Titeln
225 Titel – Überblick
226 Hinzufügen von Titeln zu Ihrem Projekt
227 Anpassen von Titeln
231 Entfernen von Titeln aus Ihrem Projekt
231 Suchen und Ersetzen von Text in Ihrem Projekt
232 Anpassen integrierter Eekte
232 Integrierte Eekte – Überblick
232 Vergrößern, Verkleinern, Bewegen und Drehen von Clips
234 Trimmen von Clips
235 Beschneiden von Clips
236 Schwenken und Zoomen in Clips mit dem Ken Burns-Eekt
237 Ändern der Clipperspektive
239 Arbeiten mit den integrierten Eekten
244 Hinzufügen und Anpassen von Clipeekten
244 Clipeekte – Überblick
244 Hinzufügen von Eekten zu Ihrem Projekt
245 Anpassen von Eekten in Final Cut Pro
247 Ändern der Reihenfolge von Clipeekten
249 Kopieren von Eekten und Attributen von Clip zu Clip
250 Deaktivieren oder Entfernen eines Eekts aus einem Clip
250 Erstellen spezieller Versionen eines Videoeekts in Motion
251 Hinzufügen von Generatoren
251 Generatoren – Überblick
252 Verwenden eines Platzhalters
253 Verwenden eines Timecode-Zählers
253 Verwenden einer Form
254 Verwenden eines Hintergrunds
255 Erstellen spezieller Versionen von Generatoren in Motion
Inhalt 6
256 Themen
256 Verwenden der auf dem Bildschirm angezeigten Steuerelemente
256 Steuerelemente auf dem Bildschirm – Überblick
257 Ein- oder Ausblenden der Steuerelemente auf dem Bildschirm
257 Steuerelemente auf dem Bildschirm – Beispiele
261 Verwenden des Videoanimations-Editors
261 Videoanimation – Überblick
262 Anpassen von Videoeekten mit Keyframes
268 Anpassen von Eektkurven mit Fade-Hebeln oder Keyframe-Animationen
272 Kapitel 11: Erweiterte Schnitttechniken
272 Gruppieren von Clips in zusammengesetzten Clips
272 Überblick über zusammengesetzte Clips
274 Erstellen und Trennen zusammengesetzter Clips
278 Verwalten zusammengesetzter Clips
281 Hinzufügen von Handlungen
283 Feinabstimmung mit dem Präzisionseditor
287 Erstellen von getrennten Schnitten
291 Ausführen von Dreipunktschnitten
291 Überblick über Dreipunktschnitte
293 Beispiele für Dreipunktschnitte
298 Testen von Clips mit Alternativen (Probeversionen)
298 Überblick über Alternativen
299 Erstellen von Probeversionen (Alternativen) zum Testen von Clips
300 Hinzufügen und Entfernen von Clips in Probeversionen (Alternativen)
302 Testen von Projektclips mit Probeversionen (Alternativen)
305 Erzeugen von Geschwindigkeitseekten durch Retiming von Clips
305 Überblick über das Retiming von Clips
305 Ändern der Abspielgeschwindigkeit von Clips
310 Umkehren oder Zurückspulen von Clips
312 Erstellen sofortiger Wiederholungen (Instant Replays)
312 Haltesegment erstellen
313 Zurücksetzen von Clips auf normale Wiedergabegeschwindigkeit
314 Anpassen von Bildgrößen und Bildraten
317 Verwenden von Funktionen zur Verwaltung von Clips
317 Funktionen – Überblick
318 Anzeigen und Neuzuweisen von Funktionen
321 Erstellen eigener Funktionen und Subfunktionen
324 Anzeigen von Clips nach Funktion in der Timeline
326 Verwenden von Funktionen zum Exportieren von Media Stems
326 Verwenden von XML zum Übertragen von Projekten und Ereignissen
327 Schneiden mit Multicam-Clips
327 Multicam-Schnitt – Überblick
328 Multicam-Schnitt – Arbeitsablauf
330 Importieren von Medien für einen Multicam-Schnitt
330 Zuweisen von Kameranamen und Multicam-Kameras
331 Erstellen von Multicam-Clips in der Ereignisübersicht
336 Schneiden und Umschalten zwischen den Kameras im Kamera-Viewer
344 Synchronisieren und Anpassen der Kameras und Clips im Kamera-Editor
350 Bearbeiten von Multicam-Clips in der Timeline und im Informationsfenster
353 Tipps und Tricks für das Schneiden von Multicam-Clips
Inhalt 7
355 Kapitel 12: Keying und Compositing
355 Keying
355 Keying – Überblick
355 Verwenden von Chroma-Keying
366 Verwenden von Luma-Keying
371 Endbearbeitung des Keys
374 Compositing
374 Überblick über das Compositing
375 Verwenden von Alpha-Kanälen
377 Verwenden der Compositing-Einstellungen
378 Kapitel 13: Farbkorrektur
378 Überblick über Farbkorrektur
379 Automatische Analyse und Anpassung der Farbbalance
379 Überblick über Farbbalance
379 Analysieren eines Clips für die Farbbalanceanpassung
380 Korrigieren der Farbbalance eines Clips
381 Automatische Zielfarbanpassung zwischen verschiedenen Clips
383 Manuelle Farbanpassung
383 Überblick über manuelle Farbkorrektur
383 Farbkorrektur für komplettes Bild
386 Gezielte Korrektur einer bestimmten Farbe mithilfe einer Farbmaske
388 Gezielte Anpassung spezischer Bereiche mithilfe von Formenmasken
391 Hinzufügen von Formenmasken zu einer Farbmaske
392 Anwenden mehrerer Farbkorrekturen
393 Hinzufügen eines Übergangs zwischen Farbkorrekturen
394 Speichern und Anwendungen von Korrekturvoreinstellungen
394 Aktivieren und Deaktivieren von iMovie-Anpassungen
395 Messen von Videopegeln
395 Überblick über Videoscopes
396 Verwenden von Videoscopes
397 Anzeigeoptionen für das Fenster „Waveform-Monitor“
399 Anzeigeoptionen für Vectorscope
400 Anzeigeoptionen für Histogramm
403 Kapitel 14: Bereitstellen von Projekten
403 Bereitstellen von Projekten – Überblick
404 Bereitstellen von Projekten, Clips und Bereichen
409 Ändern der Bereitstellungsattribute
412 Exportieren Ihres Projekts mit Compressor
413 Status bereitgestellter Projekte
413 Statusüberblick über bereitgestellte Projekte
414 Speicherort bereitgestellter Projekte besuchen, ankündigen und anzeigen
415 Entfernen bereitgestellter Projekte
416 Kapitel 15: Verwalten von Mediendateien
416 Medienverwaltung – Überblick
416 Speicherort von Medien- und Projektdateien
418 Verwalten der Mediendateien
418 Clipinformationen anzeigen
419 Erneutes Verknüpfen von Clips mit Mediendateien
Inhalt 8
424 Umcodieren von Mediendateien
427 Anzeigen von Hintergrundaktionen
428 Entfernen von Renderdateien, um Speicherplatz freizugeben
429 Verwalten von Ereignissen und Projektdateien
429 Vor dem Bewegen oder Kopieren von Ereignissen und Projekten
429 Konsolidieren der Mediendateien eines Projekts
430 Sichern der Projekte, der Projekt-Mediathek und der Ereignisse
433 Bearbeiten Ihrer Projekte auf einem anderen Computer
438 Verwenden von SAN-Speicherorten für Ereignisse und Projekte
439 Erstellen und Verwalten von Kamera-Archiven
442 Lösungen für Probleme mit der Medienverwaltung
442 Warnsymbole
443 Probleme bei der Medienverwaltung
445 Kapitel 16: Einstellungen und Metadaten
445 Einstellungen und Metadaten – Überblick
445 Final Cut Pro-Einstellungen
445 Einstellungen ändern
446 Bearbeiten von Einstellungen
447 Einstellungen für die Wiedergabe
449 Importeinstellungen
451 Zielorteinstellungen
456 Arbeiten mit Zielorten
460 Arbeiten mit Metadaten
460 Anzeigen und Ändern von Metadaten
462 Metadaten-Ansichten ändern
464 Stapelumbenennung von Clips
467 Kapitel 17: Tastaturkurzbefehle und Gesten
467 Tastaturkurzbefehle und Multi-Touch-Gesten – Überblick
467 Tastaturkurzbefehle
482 Multi-Touch-Gesten
483 Anpassen von Tastaturkurzbefehlen
483 Anzeigen der Tastaturkurzbefehle im Befehlseditor
485 Ändern der Tastaturkurzbefehle im Befehlseditor
487 Befehlskongurationen im Befehlseditor exportieren und importieren
488 Glossar
Inhalt 9
1
10
Neue Funktionen in Final Cut Pro 10.0.6
Final Cut Pro 10.0.6 beinhaltet zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen, die im
Folgenden genannt werden.
Ausgeklügelter Mehrkanal-Audioschnitt
Final Cut Pro gruppiert Audiokanäle automatisch zu Audiokomponenten entsprechend der
Konguration der Kanäle für den Clip. Sie können jetzt den Audioteil von Clips erweitern, um
Audiokomponenten anzuzeigen und bis hin zur Einzelkanalebene zu schneiden. Sie können
Audiokomponenten auf vielfältige Weise schneiden und bearbeiten:
Passen Sie Lautstärke oder Panorama an.
Löschen oder deaktivieren Sie Bereiche innerhalb einer Audiokomponente, um rasch uner-
wünschtes Material zu entfernen.
Wenden und passen Sie Audioeekte an.
Fügen Sie Audiokomponenten in einem Multicam-Clip hinzu oder entfernen Sie sie.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Audioschnitt – Überblick auf Seite 176.
Optimierte Weitergabe und Export
Die Weitergabe Ihrer fertigen Arbeit ist in Final Cut Pro 10.0.6 einfacher und exibler geworden.
Zielorte: Gruppen von vorkongurierten Exporteinstellungen, die das schnelle Veröentlichen
eines Projekts oder Clips auf einer Website, das Exportieren für die Anzeige auf einem iPad oder
iPhone oder das Brennen auf eine Disc ermöglichen. Final Cut Pro verfügt über eine Vielzahl von
Zielorten, die angepasst werden können. Es ist auch möglich, neue Zielorte zu erstellen.
Der vereinfachte und optimierte Arbeitsablauf für die Bereitstellung umfasst folgende
Verbesserungen:
Vereinfachte und konsolidierte Menüs, die einfach durch eigene Zielorte ergänzt werden können
Wiederverwendbare Zielortpakete, die mit nur wenigen Klicks die Bereitstellung für mehrere
Ausgabeformate und Zielorte ermöglichen
Automatische Bereitstellung von Projekt- und Clip-Metadaten verbunden mit der Möglichkeit,
die bereitgestellten Metadaten anzupassen
Unterstützung für mehrere Accounts bei Videoportalen wie YouTube
Schnellere Bereitstellung und Export durch Verwendung der GPU und
Hintergrundverarbeitung
Bereitstellen eines ausgewählten Bereichs in einem Projekt in der Timeline oder in einem Clip
in der Ereignisübersicht
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Bereitstellen von Projekten – Überblick auf
Seite 403.
Neue Funktionen in Final Cut Pro
Kapitel 1 Neue Funktionen in Final Cut Pro 11
Vereinheitlichter Import
In dem neuen vereinheitlichten Importfenster, das vereinfacht und damit benutzerfreundlicher
gemacht wurde, werden alle Importaufgaben ausgeführt. Final Cut Pro 10.0.6 bietet dedizierte
Bereiche für angeschlossene Kameras und Geräte, die sowohl datei- als auch bandbasiert sein
können, sowie einen neuen Abschnitt „Favoriten“, in dem Sie häug verwendete Ordner für den
Dateiimport von Ihrer Festplatte oder einem externen Laufwerk hinzufügen können. Weitere
neue Importfunktionen beinhalten eine Listendarstellung, um mehrere Spalten mit Metadaten
anzuzeigen, die Auswahl mehrerer Bereiche innerhalb einzelner Clips aus dateibasierten Kameras
sowie umfangreiche Werkzeuge zur Archiverwaltung.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Importieren – Überblick auf Seite 21.
Zwei Viewer
Der Ereignis-Viewer ist eine separate Videodarstellung, die neben dem Haupt-Viewer ange-
zeigt wird, sodass Sie Aufnahmen vergleichen können, um Handlung und Farbe abzugleichen.
Wenn der Ereignis-Viewer und der Viewer geönet sind, können Sie zwei Clips gleichzeitig
anzeigen: einen in der Ereignisübersicht und einen aus der Timeline, jeweils mit einer eigenen
Videoscope-Darstellung.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Wiedergeben und Überiegen von Medien im
Ereignis-Viewer auf Seite 83.
Integrierte Unterstützung für REDCODE RAW (R3D)-Dateien
Final Cut Pro 10.0.6 bietet integrierte Unterstützung für REDCODE RAW (R3D)-Dateien. Sie können
jetzt RED-Dateien direkt importieren, verlustfreie Anpassungen der RAW-Einstellungen vorneh-
men und diese Anpassungen in Form von Metadaten sichern — all das direkt in Final Cut Pro.
So können Sie die ganze Breite und den ganzen dynamischen Bereich in den REDCODE-
RAW-Quellendateien nutzen.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Importieren und Anpassen von REDCODE RAW-
Videodateien auf Seite 46.
Verbesserte Bereichsauswahl
Die Start- und Endpunkte in Clips in der Ereignisübersicht bleiben jetzt erhalten, wenn Sie
an eine andere Stelle klicken. Sie können auch mehrere Bereiche in einem oder mehr Clips
auswählen.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Auswahl eines Bereichs auf Seite 99 und Mehrere
Bereichsauswahlen in Ereignisclips verwalten auf Seite 103.
Weitere bemerkenswerte Funktionen
Kapitelmarker und die zugehörigen Piktogramme ermöglichen jetzt die Vorbereitung von
Kapiteln und den zugehörigen Kapitelbildern direkt in Final Cut Pro zur Ausgabe auf DVD,
Blue-ray-Disc, iTunes, QuickTime Player und Apple-Geräte.
Das neue Fenster „Attribute einsetzen“ bietet ein leistungsstarkes Verfahren zum Übertragen
von bestimmten Eekten und anderen Einstellungen zwischen Clips.
Sie können jetzt mithilfe eines Tastaturkurzbefehls schnell und mühelos
Standbilder hinzufügen.
Die Erstellung von Titeln wurde stark verbessert, einschließlich Unterstützung für die neue
Titelmarkerfunktion in Motion.
Flexible Verbindungspunkte verbessern die manuelle Kontrolle über verbundene Clips, wenn
Sie Clips in der primären Handlung verschieben oder bewegen.
Kapitel 1 Neue Funktionen in Final Cut Pro 12
Die neue Architektur für zusammengesetzte Clips vereinfacht die Wiederverwendung zusam-
mengesetzter Clips in mehreren Projekten und bietet verbesserte Leistung.
Sie können nun MXF-Dateien mithilfe von Plug-Ins von Drittanbietern importieren und
exportieren. Eine Liste der unterstützten Medienformate nden Sie unter Unterstützte
Medienformate auf Seite 45.
Final Cut Pro 10.0.6 bietet eine optimierte Unterstützung für anamorphotische Medien.
Neue Funktionen in Final Cut Pro 10.0.3
Final Cut Pro 10.0.3 beinhaltet wichtige neue Funktionen und Verbesserungen, die im Folgenden
genannt werden.
Multicam-Bearbeitung
Mithilfe von Multicam-Clips können Sie Material, das von mehreren Kameras aufgenommen
wurde, oder anderes synchronisiertes Material in Echtzeit schneiden. Die Arbeit mit Multicam-
Clips in Final Cut Pro ist ein exibler und üssiger Prozess. Während die aktive Kameraaufnahme
im Viewer wiedergegeben wird, können Sie auch alle wiedergegebenen Kameraaufnahmen im
Kamera-Viewer ansehen und schneiden oder zwischen den Aufnahmen wechseln. Sie können
Multicam-Clips aus verschiedenen Quellenmedien erstellen und vorhandene Multicam-Clips
beim Schneiden anpassen.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Multicam-Schnitt – Überblick auf Seite 327.
A/V-Ausgabe
Sie können Ihren Computer mit einem externen Videomonitor für die Audio- und Videoausgabe
(A/V) verbinden. Außer dass Sie Video- und Audiomaterial auf einem NTSC/PAL- oder
HD-Broadcast-Monitor ansehen und anhören können, ermöglicht diese Funktionen das Testen
der Ausgabe mit professionelleren Geräten wie Vectorscopes und Waveform Monitoren.
Die A/V-Ausgabe ist nur mit OS X Lion 10.7.2 oder neuer möglich und erfordert kompatible
Videohardware und -software von Drittanbietern. FireWire DV-Geräte werden nicht unterstützt.
Wenden Sie sich an den Gerätehersteller oder besuchen Sie die Webseite für die Final Cut Pro
X-Ressourcen unter http://www.apple.com/de/nalcutpro/resources, um weitere Informationen
zu erhalten.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Wiedergabe auf einem externen Videomonitor auf
Seite 85.
Clips manuell erneut mit Mediendateien verknüpfen
Sie können Ihre Ereignis clips und Projektclips jetzt manuell erneut mit Mediendateien verknüp-
fen. Das manuelle Verknüpfen bietet Ihnen mehr Steuerungsmöglichkeiten beim Arbeitsablauf
der Postproduktion.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Erneutes Verknüpfen von Clips mit
Mediendateien auf Seite 419.
Weitere bemerkenswerte Funktionen
Grakdateien mit mehreren Ebenen wie Adobe Photoshop-Dateien (PSD) können nun so bear-
beitet werden, dass jede Ebene als ein verbundener Clip in der Timeline erscheint.
Optimierte Keyer-Steuerelemente sind nun verfügbar.
Keyframing-Steuerelemente wurden in den Video- und Audio-Animations-Editoren
wurden verbessert.
Kapitel 1 Neue Funktionen in Final Cut Pro 13
Neue Funktionen in Final Cut Pro 10.0.1
Final Cut Pro 10.0.1 enthält zahlreiche neue Funktionen, Verbesserungen und Änderungen. Die
wichtigsten neuen Funktionen werden im Folgenden vorgestellt.
Funktionen (Roles):
Mithilfe von Funktionen (Roles), den neuen Metadaten-Etiketten, können Sie Clips in Ihren
Ereignissen und Projekten verwalten, die Darstellung der Timeline steuern und separate Video-
oder Audiodateien (auch als Media Stems bezeichnet) für die Weitergabe an Sendeanstalten,
zur Audioabmischung oder Postproduktion exportieren. Sie können beispielsweise Funktionen
als Media Stems in einer kombinierten, mehrspurigen QuickTime-Datei oder als separate Audio-
oder Videodateien exportieren. Während des Exports können Sie für Ihre Audiokanäle eine
Mono-, Stereo- oder Surround-Ausgabe zuweisen.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Funktionen – Überblick auf Seite 317 und
Zielorteinstellungen auf Seite 451.
SAN-Speicherorte (Storage Area Network)
Sie haben nun die Möglichkeit, Netzwerkvolumes als Speicherorte für Ereignisse und Projekte
hinzuzufügen. Wenn Sie SAN-Speicherorte in Final Cut Pro entfernen, können andere Benutzer
im Netzwerk dennoch mit den Ereignissen und Projekten arbeiten, die dort gespeichert sind.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Verwenden von SAN-Speicherorten für Ereignisse
und Projekte auf Seite 438.
XML-Export und -Import
Final Cut Pro unterstützt jetzt den XML-Import und -Export, sodass Sie Ihre Projekt- und
Ereignisdaten in und von Systeme(n) und Drittanbieterprogramme(n) übertragen können, die
Final Cut Pro-Projekte und -Ereignisse nicht erkennen können.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Verwenden von XML zum Übertragen von
Projekten und Ereignissen auf Seite 326.
2
14
Was ist Final Cut Pro?
Final Cut Pro X ist ein revolutionäres Programm zum Erstellen, Schneiden und Produzieren von
Videos mit höchster Qualität. Final Cut Pro verbindet leistungsstarken digitalen Schnitt und inte-
grierte Unterstützung für praktisch jedes Videoformat mit benutzerfreundlichen und zeitsparen-
den Funktionen, die Ihnen ermöglichen, sich auf die Handlung zu konzentrieren.
Im Einzelnen unterstützt Final Cut Pro die folgenden Optionen und Funktionen:
Jedes Material von unkomprimierten SD-Videos (Standard-Denition) bis hin zu HDV, DVCPRO
HD und unkomprimierten HD-Videos (High-Denition) sowie dateibasierten Formaten wie
AVC-Intra, AVCHD und XDCAM HD schneiden.
Auösungsunabhängige Medien mit einer Auösung von bis zu 1920 x1080, 2K, 4K und sogar
5K wiedergeben und überiegen. Außerdem können Sie Ihren Videolm bildschirmfüllend
oder auf einem zweiten Bildschirm wiedergeben.
Clips ganz einfach mithilfe der magnetischen Timeline anordnen, die die Clips ießend um den
bewegten Clip neu anordnet, um Lücken, Überschneidungen und Synchronisierungsprobleme
zu vermeiden.
Zum Schneiden und Bearbeiten die umfangreichen, professionellen Schnitt- und
Trimmwerkzeuge verwenden. Zur Feinabstimmung den Präzisionseditor verwenden.
Final Cut Pro Ihr Video analysieren und allgemeine Probleme wie Kamerawackeln, lautes
Brummen oder extreme Lautstärke verlustfrei beseitigen lassen. Sie können von Final Cut Pro
auch die vorhandenen Personen oder den Aufnahmetyp feststellen und automatisch
Schlagwörter wie „Eine Person“ oder „Totale Einstellung“ zuweisen lassen.
Final Cut Pro-Grundlagen
Kapitel 2 Final Cut Pro-Grundlagen 15
Ihre Medien in Schlagwortsammlungen, die Clips auf der Basis von Schlagwörtern gruppieren,
und in intelligenten Sammlungen verwalten, die Clips auf der Basis der von Ihnen denierten
Kriterien gruppieren.
Clips in Ihrem Projekt mithilfe von Alternativen (wechselnden Gruppen von Einstellungen,
Eekten oder Texten) testen und dann den besten Clip für den Schnitt auswählen.
Zusammengesetzte Clips erstellen, um verschiedene Kombinationen von Clips zu gruppieren
und Clips in anderen Clips zu verschachteln.
Verbundene Clips und Handlungen verwenden, um Zwischenschnitte, Titelüberblendungen
und Toneekte zu Ihrem Projekt hinzuzufügen. Verbunden Clips und Handlungen bleiben
stets synchron.
Spezialeekte zu Video-, Audio- und Fotomaterial hinzufügen und dieses Material dann mit-
hilfe von Keyframes und Steuerelementen auf dem Bildschirm anpassen. Sie können auch die
Geschwindigkeit eines Clips anpassen und so Zeitraer- oder Zeitlupeneekte erzielen.
Farbbalance und Zielfarbe automatisch anpassen oder mit den Werkzeugen für die
Farbkorrektur die Darstellung der Clips in Ihrem Projekt exakt steuern.
Ihr Projekt direkt auf Websites wie YouTube und Facebook veröentlichen oder Ihr Projekt an
iTunes zur Synchronisierung mit Apple-Geräten wie iPhone, iPad und Apple TV senden.
Final Cut Pro-Arbeitsablauf – Überblick
Im Folgenden nden Sie einen allgemeinen Überblick über die Leistungsmerkmale und
den Erstellungsprozess eines Films in Final Cut Pro. Es ist nicht erforderlich, dass Sie alle
Arbeitsschritte ausführen, denn Sie werden vielleicht andere hier nicht genannte Aufgaben erle-
digen wollen. Der Arbeitsablauf ist daher nicht notwendigerweise linear. Sie können beispiels-
weise alle Schritte zum Schneiden und Hinzufügen von Eekten ausführen und dann die neuen
Medien in Ihr Projekt importieren.
Ihre Medien in Final Cut Pro importieren
Zum Verwenden von Final Cut Pro müssen Sie Ihre Medien (Video, Audio und Standbilder)
von Ihrem Aufnahmegerät auf Ihren Computer oder ein externes Volume übertragen. Sie
können Medien von vielen Kameras und anderen Geräten oder anderen Programmen wie
iMovie importieren.
Verwalten Ihrer Medien
Final Cut Pro verwaltet die von Ihnen importierten Medien automatisch in Ereignissen. Ein
Ereignis ist eine Art Ordner, das alle aufgezeichneten Medien eines bestimmten Datums ent-
hält. In Final Cut Pro werden Ihre Medien als Clips angezeigt, die mit den auf einem Volume
gespeicherten Mediendateien verbunden sind. Sie können Ihre Clips neu strukturieren, indem
Sie Ereignisse erstellen oder umbenennen und Clips von einem Ereignis in ein anderes bewe-
gen. Zum Beispiel können Sie ein Ereignis für alle Medieneinstellungen eines bestimmten
Kunden erstellen.
Beim Durchsehen Ihres Materials können Sie Clips als „Favorit“ oder „Abgelehnt“ bewerten.
Diese Bewertungen machen es Ihnen leichter, sich auf Ihr bestes Material zu konzentrieren.
Final Cut Pro bietet auch nützliche Verwaltungswerkzeuge wie Schlagwortsammlungen und
intelligente Sammlungen.
Erstellen eines Projekts und Hinzufügen von Clips zum Projekt
Ihr Projekt ist der Film, den Sie aus den Clips Ihrer Ereignisse und den Final Cut Pro-
Medienübersichten erstellen. Beginnen Sie die Filmerstellung mit dem Hinzufügen von Clips in
der Timeline. Sie nehmen alle Schnitte an Ihrem Projekt vor, die Ausgangsmediendateien bleiben
unverändert (dies wird als verlustfreier Schnitt bezeichnet).
Kapitel 2 Final Cut Pro-Grundlagen 16
Anordnen und Schneiden Ihrer Clips
Ihr Film nimmt langsam Gestalt an. Zum Zusammenstellen eines Rohschnitts ordnen Sie die
Clips in der Timeline neu an und trimmen sie. Zum Ausprobieren verschiedener Clips können
Sie so genannte Alternativen verwenden. Verwenden Sie verbundene Clips und Handlungen,
um Zwischenschnitte, Titel, Hintergrundmusik und Toneekte zu Ihrem Projekt hinzuzufügen.
Erstellen Sie zusammengesetzte Clips, um verschiedene Kombinationen von Clips zu gruppieren
und Clips in anderen Clips zu verschachteln. Sie können ein kompliziertes Projekt vereinfachen,
indem Sie für jeden Hauptabschnitt einen eigenen zusammengesetzten Clip erstellen.
Hinzufügen von Eekten und Übergängen
Fügen Sie Spezialeekte aus der umfangreichen Sammlung von Video- und Audioeekten
in den Final Cut Pro-Medienübersichten hinzu. Versehen Sie Ihren Film mit Titel und
Abspann und wenden Sie Video- oder Audioübergänge. Passen Sie die Einstellungen für die
Clipgeschwindigkeit an, um Zeitraer- oder Zeitlupeneekte erzielen.
Zum Optimieren Ihres Projekts können Sie Schnitte und Übergänge mit dem Präzisionseditor
feinabstimmen, Keyframes zu Video- und Audioeekten hinzufügen, Farbe korrigieren und ani-
mierte Graken zusammenstellen.
Bereitstellen Ihres Films
Wenn Sie Ihr Projekt abgeschlossen haben, können Sie Ihren Film direkt von Final Cut Pro im
Internet veröentlichen oder an iTunes, iPhone, iPad, iPod oder Apple TV senden. Auch das
Brennen einer Disc für die Weitergabe an andere ist möglich.
FinalCutPro-Benutzeroberäche–Überblick
Das Final Cut Pro-Fenster besteht aus drei Hauptbereichen:
Viewer: Play back
clips and projects.
Event Browser: Access all
the source media you import.
Magnetic Timeline: Edit your
movie in this area.
Verwalten von Medien in der Ereignis-Mediathek und der Ereignisübersicht
Alle importierten Medien sind in der Ereignis-Mediathek verfügbar. (Ein Ereignis ist wie ein
Ordner, das die Clips enthält.)
Kapitel 2 Final Cut Pro-Grundlagen 17
Wird in der Ereignis-Mediathek ein Ereignis ausgewählt, werden dessen Clips in der
Ereignisübersicht auf der rechten Seite angezeigt.
Event Browser: View and sort
the clips in the selected event.
Event Library: Select an event
to view its media on the right.
Sie können Ihre Medien jedoch jederzeit neu anordnen und die Ereignis-Mediathek und die
Ereignisübersicht zum Verwalten, Werten, Sortieren und Hinzufügen von Schlagwörtern zu den
importierten Medien verwenden. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Ereignisse und
Clips – Überblick auf Seite 55.
Wiedergeben von Clips und Projekten im Viewer
Der Viewer ist der Bereich, indem Sie Ihr Video, einschließlich Clips und Projekten mit einer
Auösung von bis zu 1920 x 1080, 2K, 4K und sogar 5K wiedergeben. Die Wiedergabe von
Ereignissen, Projekten und einzelnen Clips kann im Vollbildmodus oder auf einem zweiten
Bildschirm erfolgen. Mit dem Ereignis-Viewer, eine separate Videodarstellung, die neben dem
Haupt-Viewer eingeblendet werden kann, können Sie zwei Clips gleichzeitig anzeigen: einen in
der Ereignisübersicht und einen in der Timeline. Informationen über Wiedergabemöglichkeiten
nden Sie unter Abspielen von Medien auf Seite 79.
Resolution-independent playback:
Play back video files up to 5K.
Full-screen playback:
Play your video full screen,
or on a second display.
Onscreen controls:
Adjust effects such as
Transform, Crop, and Distort.
Dual viewers: Display event clips
and project clips side by side.
Mithilfe der über dem Video im Viewer eingeblendeten Steuerelemente können Sie die
Einstellungen für zahlreiche Eekte und Übergänge anpassen.
Kapitel 2 Final Cut Pro-Grundlagen 18
Schneiden eines Projekts in der magnetischen Timeline
Im unteren Teil des Final Cut Pro-Fensters bendet sich die Timeline, in der Sie Ihren Film erstel-
len, indem Sie Clips hinzufügen und neu anordnen und schneiden. Die Timeline in Final Cut Pro
passt Clips „magnetisch“ an, damit um die Clips, die Sie an eine andere Position bewegt haben,
keine Lücken entstehen. Wenn Sie Clips von einer Stelle entfernen, werden die umgebenden
Clips entsprechend neu angeordnet, um die Lücke zu schließen.
Ein Final Cut Pro-Projekt enthält alle Informationen für Ihren fertigen Film, einschließlich der von
Ihnen vorgenommenen Schnitte und Verknüpfungen zu allen Ausgangsclips und Ereignissen.
Weitere Informationen zum Bearbeiten Ihres Projekts nden Sie unter Überblick über das
Hinzufügen von Clips auf Seite 105 und Anordnen von Clips in der Timeline auf Seite 124 .
Toolbar: Perform
common tasks by
clicking a button.
Connected clips: Add titles and
cutaway shots. In the Magnetic
Timeline, everything stays in sync.
Audio clips: Add music
and sound effects as
connected clips.
Primary storyline: Add and
arrange clips to construct
your movie.
Mediendateien und Clips
Nach dem Importieren von Medien in Final Cut Pro werden die Clips, die die
Ausgangsmediendateien repräsentieren, in der Ereignisübersicht angezeigt. Ein großes Ereignis
kann zahlreiche Clips umfassen.
Mediendateien sind das Rohmaterial, aus dem Sie Ihr Projekt erstellen. Eine Mediendatei ist eine
Video-, Audio-, Standbild- oder Grakdatei auf Ihrer Festplatte, die das von einem Camcorder
oder Aufzeichnungsgerät aufgenommene oder auf Ihrem Computer erstellte Material enthält.
Mediendateien können mehrere Video- und Audiokomponenten enthalten. Da Mediendateien –
besonders Videodateien – meistens ziemlich groß sind, erfordern Projekte, in denen viel Material
verwendet wird, eine oder mehrere Festplatten mit hoher Speicherkapazität.
Kapitel 2 Final Cut Pro-Grundlagen 19
Clips stellen Ihre Medien dar, sind jedoch selbst keine Mediendateien. Die Clips in einem Projekt
verweisen lediglich auf die Ausgangsmediendateien auf Ihrer Festplatte. Wenn Sie einen Clip
bearbeiten, bearbeiten Sie nicht die Mediendatei, sondern nur die Informationen des Clips im
Projekt. Dies wird als verlustfreier Schnitt bezeichnet, da alle Änderungen und Eekte, die Sie
in Final Cut Pro auf Ihre Clips anwenden, die Medien selbst nicht verändern. Getrimmte oder
gelöschte Teile von Clips werden nur aus Ihrem Projekt entfernt und nicht aus den Ausgangsclips
in Ihrer Ereignis-Mediathek oder den Ausgangsmediendateien auf Ihrer Festplatte.
Project 2
Toy1
Event clips
Media files on your hard disk
Project 3
Project 1
Toy1.mov
Toy1
Toy1
Toy1
Ereignisse und Projekte
In Final Cut Pro X verwenden Sie Ereignisse, um Medien zusammenzustellen und zu verwalten.
Ereignisse sind wie Ordner, die nicht bearbeitete Medien enthalten, die von einer Kamera oder
einer anderen Quelle importiert wurden.
In Projekten schneiden und stellen Sie Ihre Filme zusammen und stellen sie für Ihr
Publikum bereit. Ein Projekt ist die Aufzeichnung Ihrer Arbeit in der Timeline und der
Schnittentscheidungen, die Sie getroen haben. Wenn Sie einen Clip aus einem Ereignis in einem
bestimmten Projekt hinzufügen, erstellen Sie eine Verknüpfung zwischen dem Ausgangsclip
des Ereignisses und dem zugehörigen Projektclip (und damit auch zwischen Ereignis und
Projekt). Allerdings sind weder das Ereignis noch der Ausgangsclip im Projekt enthalten. Sie
können den Ereignisclip in anderen Projekten verwenden und Ihr Projekt kann Clips aus anderen
Ereignissen nutzen.
Kapitel 2 Final Cut Pro-Grundlagen 20
Die Abbildung unten zeigt den Zusammenhang zwischen Ereignissen und Projekten:
Final Cut Pro X merkt sich die Verknüpfungen zwischen Projektclips und den zugehörigen
Ereignisclips. Projekte und Ereignisse bleiben jedoch unabhängig von einander.
Project
Project
Event
Event
Event
Event
3
21
Importieren – Überblick
Das Importieren von Medien in Final Cut Pro ist der erste Schritt zur Erstellung Ihres Films. Mit
Final Cut Pro können Sie:
Importieren aus einer dateibasierten (bandlosen) Kamera und sonstigen Geräten
Importieren von iPhone, iPad oder iPod touch
Importieren von Medien aus einem bandbasierten Camcorder oder Gerät
Importieren aus iMovie
Importieren aus iPhoto und Aperture
Importieren aus iTunes
Importieren von einer Festplatte
Importieren aus einem Kamera-Archiv
Während des Imports können Sie Ihre Medien einem Ereignis zuweisen. Sie haben auch die
Möglichkeit, die Medien umzucodieren und sie auf eine Vielzahl von Aspekten hin zu analysieren
wie Farbbalance, Aufnahmen von Personen, Einstellungstyp oder Audioprobleme.
Beim Importieren von Clips (Video, Audio oder Standbilder) weist Final Cut Pro den Video- und
Audiokomponenten jedes Clips eine von fünf standardmäßigen Funktionen (auch „Roles“) zu:
Video, Titel, Dialog, Musik und Eekte. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Anzeigen
und Neuzuweisen von Funktionen auf Seite 318.
Wenn Sie Ihre Medien schnell sichern möchten (anstatt sie erst zu importieren), können Sie ein
Archiv für die Medien anlegen.
Importieren von Medien
Kapitel 3 Importieren von Medien 22
Der erste Import
Wenn Sie Final Cut Pro zum ersten Mal önen, werden Sie feststellen, dass das Programm
keine Medien, keine Projekte und nur ein einziges Ereignis enthält. Mit den Tasten, die in der
Ereignisübersicht dynamisch eingeblendet werden, können Sie im Handumdrehen Ereignisse aus
iMovie sowie Medien von der Festplatte, von einem angeschlossenen externen Speichergerät
oder direkt aus einer angeschlossenen Kamera importieren.
Medien in ein leeres Ereignis importieren
mEreignisse aus iMovie importieren: Klicken Sie auf die Taste „iMovie-Ereignisse importieren“ und
gehen Sie nach der Anleitung zum Importieren von iMovie-Ereignissen vor.
mDateien aus einer angeschlossenen Kamera oder von einer Festplatte importieren: Klicken Sie auf
die Taste „Medien importieren“ und gehen Sie nach der Anleitung zum Importieren von Dateien
aus einer angeschlossenen dateibasierten Kamera, von einer Festplatte, aus einer bandbasierten
Kamera oder einem anderen Gerät oder aus einem Kamera-Archiv vor.
Importieren aus angeschlossenen Kameras
Importieren aus dateibasierten Kameras
Dateibasierte Camcorder und Kameras sind in der Lage, Video, Audio und Standbilder aufzu-
zeichnen. Geräte, deren Aufnahmen auf Flash-basierten Speichermedien, Festplatten usw. auf-
gezeichnet werden, sind in der Regel über USB-Kabel an den Computer angeschlossen. Manche
Geräte haben Speicherkarten, die Sie entnehmen und anstelle eines Kabels in Ihren Computer
einsetzen können.
Im Falle von dateibasierten Geräten, die über eine Clip-Aufteilungsfunktion verfügen, können Sie
alle Medien in Form eines einzigen segmentierten Clips importieren.
Sie können die Kompatibilität Ihrer Kamera mit Final Cut Pro prüfen, indem Sie die Webseite mit den
von Final Cut Pro X unterstützten Kameras unter http://help.apple.com/nalcutpro/cameras önen.
Medien aus einer dateibasierten Kamera, aus Camcordern und sonstigen Geräten importieren
1 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Schließen Sie Camcorder, Kamera oder ein anderes Gerät über das dem Gerät beiliegende
Kabel an den Computer an.
Kapitel 3 Importieren von Medien 23
Falls Sie einen Camcorder verwenden, schalten Sie diesen in den PC-Verbindungsmodus.
(Dieser Übertragungsmodus kann auf Ihrem Gerät auch anders bezeichnet sein.)
Möglicherweise schaltet Ihr Camcorder automatisch in den Verbindungsmodus, wenn Sie
ihn am Computer angeschlossen haben und im Wiedergabemodus einschalten. Weitere
Informationen hierzu nden Sie in der Dokumentation zu Ihrem Camcorder.
Hinweis: Durch den Anschluss eines DVD-Camcorders an Ihren Mac önet sich möglicher-
weise das Programm „DVD-Player“. In diesem Fall schließen Sie den DVD-Player einfach.
Nehmen Sie die Speicherkarte aus Ihrem Camcorder oder Gerät heraus und setzen Sie sie in
den Kartensteckplatz Ihres Mac (sofern vorhanden) oder ein externes Kartenlesegerät ein.
Weitere Informationen zu Speicherkarten nden Sie unter Speicherkarten und Kabel auf
Seite 44.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um das Fenster „Medien importieren“ zu önen:
Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-I“).
Klicken Sie am linken Ende der Symbolleiste auf die Taste „Medien importieren“.
3 Falls erforderlich, wählen Sie den Camcorder, die Kamera oder das Gerät aus dem Abschnitt
„Kameras“ links im Fenster aus.
Das Fenster „Medien importieren“ wird geönet und zeigt alle Medien, die sich auf dem Gerät
benden. Sie können in diesem Fenster eine Vorschau der Medien anzeigen, indem Sie sie
entweder mit den Steuerelementen für die Wiedergabe abspielen oder durch Vorwärts- bzw.
Rückwärtsbewegen des Zeigers auf einem Filmstreifen überiegen (Skimming).
Change the way clips appear
using these controls.
The media on the
device appears here.
Playback controls
Hinweis: Die meisten modernen digitalen Kameras können Standbilder und Videos austauschbar
aufnehmen. In vielen Fällen werden die Videoclips und Standbilder in diesen Kameras nebenein-
ander im Fenster „Medien importieren“ angezeigt.
Kapitel 3 Importieren von Medien 24
4 Führen Sie beliebige der folgenden Schritte aus:
Ändern, von welchem Gerät importiert wird: Klicken Sie auf das Gerät im Abschnitt „Kameras“.
Ändern der Darstellung der Clips: Klicken Sie auf die Taste „Clipdarstellung“ in der rechten unte-
ren Ecke des Fensters „Medien importieren“.
Zwischen Filmstreifendarstellung und Listendarstellung wechseln: Klicken Sie auf die Tasten
„Listendarstellung“ und „Filmstreifen-Darstellung“ unten im Fenster „Medien importieren“. (Nur
angeschlossene dateibasierte Kameras und Kamera-Archive.)
Hinweis: Wenn Sie in der Listendarstellung einen Clip auswählen, wird oben in der
Ereignisübersicht ein Filmstreifen für den ausgewählten Clip sichtbar. Der komplett interaktive
Filmstreifen ermöglicht den Zugri auf Start- und Endpunkte, Marker und Schlagwörter.
Clips in der Listendarstellung nach Daten wie Dauer, Erstellungsdatum, Bewertung, Schlagwort usw.
sortieren: Klicken Sie auf die Spaltentitel oben in der Listendarstellung. Weitere Informationen
zur Listendarstellung nden Sie unter Importieren von einer Festplatte auf Seite 37.
Ordner mit häug verwenden Medien zum Abschnitt „Favoriten“ hinzufügen: Bewegen Sie die
Ordner aus der Listendarstellung.
Wenn Sie einen Ordner aus dem Abschnitt „Favoriten“ entfernen möchten, klicken Sie bei
gedrückter Taste „ctrl“ auf den Ordner und wählen Sie „Aus der Seitenleiste entfernen“ aus dem
Kontextmenü aus.
Fenster „Medien importieren“ nach Beginn des Imports automatisch schließen: Wählen Sie das Feld
„Fenster nach dem Starten des Imports schließen“ aus.
Ordner in die Listendarstellung bewegen: Bewegen Sie den Ordner aus dem Finder in die
Listendarstellung, um seinen Inhalt in Listendarstellung anzuzeigen.
5 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Alle Clips importieren: Klicken Sie auf „Alle importieren“.
Nur einen Teil der Clips importieren: Klicken Sie zum Auswählen einzelner Clips bei gedrückter
Befehlstaste auf die betreenden Clips. Klicken Sie dann auf „Auswahl importieren“ (die Taste
„Importieren“ ändert ihren Namen).
Tipp: Zum Auswählen mehrerer, nebeneinander liegender Clips bewegen Sie den Zeiger über
die Clips, um einen Auswahlrahmen zu ziehen.
Teile von Clips importieren: Bewegen Sie den Zeiger innerhalb des Filmstreifens über den
gewünschten Bereich und klicken Sie auf „Auswahl importieren“. Sie können auch mehrere
Bereiche in jedem Clip auswählen. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Auswahl
eines Bereichs auf Seite 99.
Tipp: Sie können aber auch einen Clip auswählen, ihn durch Drücken der Leertaste wieder-
geben und mit „I“ für den Startpunkt (In-Punkt) und „O“ für den Endpunkt (Out-Punkt) Anfang
und Ende des Clipausschnitts festlegen.
6 Ein Fenster wird eingeblendet. Geben Sie dort an, wie die importierten Medien in der Ereignis-
Mediathek angeordnet werden sollen:
Die importierten Clips einem vorhandenen Ereignis hinzufügen: Wählen Sie „Zum vorhandenen
Ereignis hinzufügen“ aus und das Ereignis aus dem Einblendmenü aus.
Neues Ereignis erstellen: Wählen Sie „Neues Ereignis erstellen“ und geben Sie in das Textfeld
einen Namen (beispielsweise „Hochzeit von Christian und Karin“) ein. Geben Sie im
Einblendmenü „Sichern unter“ das Volume an, auf dem das Ereignis gesichert werden soll.
Weitere Informationen zu Ereignissen nden Sie unter Ereignisse und Clips – Überblick auf Seite 55.
Kapitel 3 Importieren von Medien 25
7 Wenn Sie Ihre Medien verwalten, optimierte oder Proxy-Medien erstellen, das Video analysieren
oder Audio analysieren möchten, klicken Sie auf die entsprechenden Markierungsfelder.
Wenn Sie in Final Cut Pro nicht festlegen, dass während des Imports eine Medienanalyse erfolgt,
können Sie die Clips auch später (sofern erforderlich) in der Ereignisübersicht analysieren.
8 Klicken Sie auf „Importieren“.
Standardmäßig wird das Fenster „Medien importieren“ geschlossen, wenn Sie auf „Importieren“
klicken. Sie können mit die Arbeit mit Ihren Clips in der Ereignisübersicht beginnen. Final Cut Pro
importiert Ihre Medien im Hintergrund.
Wenn Sie im vorherigen Schritt die entsprechenden Optionen gewählt haben, führt Final Cut Pro
nach Abschluss des Imports im Hintergrund eine Umcodierung und Optimierung der Dateien
durch. Den jeweiligen Status der Importvorgänge und der anderen im Hintergrund ablaufenden
Vorgänge sehen Sie im Fenster Hintergrundaktionen.
9 Wenn die Hintergrundvorgänge abgeschlossen sind, stecken Sie Camcorder, Kamera oder
Gerät aus.
Sie können ein Archiv aus Ihrer dateibasierten oder bandbasierten Kamera (oder Gerät) erstellen.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Erstellen und Verwalten von Kamera-Archiven auf
Seite 439.
Clip erneut importieren
Es gibt zwei Situationen die das erneute Importieren eines Clips erfordern:
Wenn der Clip nicht vollständig importiert wurde: Wenn Sie Final Cut Pro beendet oder
geschlossen haben, bevor der Import abgeschlossen wurde, wird unten links auf dem Clip
ein Kamerasymbol angezeigt. Dieses Symbol zeigt an, dass Final Cut Pro die Medien auf der
Kamera wiedergibt (und nicht die QuickTime-Datei verwendet, die während des Imports
erstellt wurde).
Camera icon
Zur Wiedergabe eines Clips mit einem Kamerasymbol verwendet Final Cut Pro die Medien
auf einer angeschlossenen Kamera oder in einem verbundenen, verfügbaren Kamera-Archiv.
(Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Zugreifen auf Medien in einem Archiv oder
einer Image-Datei auf Seite 40). Kann Final Cut Pro die Medien an keinem dieser Orte nden,
wird der Clip oine gestellt und das Warnsymbol für die fehlende Kamera wird angezeigt.
Wenn die Ausgangsmediendatei des Clips nicht verfügbar ist: Wenn die Datei mit den
Ausgangsmedien des Clips an einen anderen Speicherort bewegt oder gelöscht wurde,
oder wenn das Volume mit der Datei vom Computer getrennt wurde, wird auf dem Clip ein
Symbol für eine fehlende Datei angezeigt. Zum Wiederherstellen des Clips können Sie ihn
erneut importieren.
Weitere Informationen zu den Warnsymbolen nden Sie unter Warnsymbole auf Seite 442.
Wenn Sie einen Clip erneut importieren, stellt Final Cut Pro automatisch eine Verbindung zur
Kamera oder zum Kamera-Archiv her. Es ist daher nicht erforderlich, ein Kamera-Archiv vor dem
erneuten Importieren manuell zu aktivieren.
Kapitel 3 Importieren von Medien 26
1 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Schließen Sie die Kamera, die den Clip enthält, an den Computer an und schalten Sie die
Kamera ein. Hierdurch wird der Clip online gestellt, das Kamerasymbol wird jedoch weiterhin
links unten auf dem Clip angezeigt.
Setzen Sie die Speicherkarte mit dem Clip in Ihren Computer oder ein angeschlossenes
Kartenlesegerät ein.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Speicherkarten und Kabel auf Seite 44.
Stellen Sie sicher, dass sich das Kamera-Archiv mit dem Clip in einem der Final Cut Pro-
Kamera-Archive bendet.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Erstellen und Verwalten von Kamera-
Archiven auf Seite 439.
2 Führen Sie in Final Cut Pro einen der folgenden Schritte aus:
Clip erneut importieren: Wählen Sie den Clip in der Ereignisübersicht aus.
Alle Clips in einem Ereignis erneut importieren: Wählen Sie das Ereignis in der
Ereignis-Mediathek aus.
3 Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Aus Kamera/Archiv erneut importieren“.
Der Clip oder die Clips werden erneut importiert.
Importieren von segmentierten Clips
Manche dateibasierten Camcorder oder Geräte mit mehreren Speicherkartensteckplätzen
können eine Aufnahme auf mehrere Speicherkarten aufzeichnen. Eine auf diese Weise entstan-
dene Aufzeichnung ist ein sog. segmentierter Clip.
Es empehlt sich, einen segmentierten Clip folgendermaßen in Final Cut Pro zu importieren:
Schließen Sie die Kamera oder das Kartenlesegerät an das lokale System an und legen Sie pro
Speicherkarte je ein Kamera-Archiv an. Die Kamera-Archive können Sie wahlweise auf dem
lokalen System oder auf einem externen Speichermedium sichern, bis Sie den segmentierten
Clip importieren. (Auch wenn Sie den segmentierten Clip sofort importieren, empehlt sich
das Anlegen von Kamera-Archiven, weil damit eine Sicherungskopie des Materials, aus dem der
segmentierte Clip zusammengesetzt ist, zur Verfügung steht.) Zum Importieren können Sie alle
Kamera-Archive aktivieren und den segmentierten Clip importieren.
Kamera-Archiv für jede Speicherkarte erstellen
1 Schließen Sie Camcorder oder Kamera an Ihren Computer an und schalten Sie das Gerät ein oder
schließen Sie ein Kartenlesegerät an den Computer an. Falls die Kamera-Archive auf einem exter-
nen Speichermedium gesichert werden, schließen Sie auch dieses an.
2 Führen Sie in Final Cut Pro einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-I“).
Klicken Sie am linken Ende der Symbolleiste auf die Taste „Medien importieren“.
Das Fenster „Medien importieren“ wird geönet.
3 Wählen Sie aus der Liste der Kameras links eine Speicherkarte zur Archivierung.
Kapitel 3 Importieren von Medien 27
4 Klicken Sie auf die Taste „Archiv erstellen“ links unten im Fenster.
5 Geben Sie im Feld „Kamera-Archiv erstellen unter“ einen Namen für das Archiv ein.
6 Wählen Sie im Einblendmenü „Ort“ den Speicherort aus, an dem Sie das Archiv sichern möchten,
und klicken Sie auf „OK“.
Hinweis: Es empehlt sich, zum Schützen Ihrer Medien Archive auf einem anderen Volume
oder einer anderen Partition zu sichern, als die Mediendateien, die Sie in Final Cut Pro
verwendet haben.
7 Legen Sie für jede der Speicherkarten, auf die der Clip aufgeteilt ist, ein Kamera-Archiv an, indem
Sie Schritt 3 bis 6 entsprechend oft wiederholen.
Die Liste der „Kamera-Archive“ wird im Fenster „Medien importieren“ eingeblendet.
Weitere Informationen zum Anlegen von Kamera-Archiven nden Sie unter Erstellen und
Verwalten von Kamera-Archiven auf Seite 439.
Segmentierten Clip importieren
1 Falls die Kamera-Archive auf einem externen Speichergerät gesichert sind, vergewissern Sie sich,
dass dieses an das lokale System angeschlossen ist.
2 Wählen Sie „Ablage“ > „Aus Kamera importieren“.
Das Fenster „Medien importieren“ wird geönet. Darin sehen Sie links im Bereich „Kamera-
Archive“ alle im lokalen System (sowie ggf. auf angeschlossenen externen Speichergeräten) vor-
handenen Kamera-Archive.
3 Wählen Sie jedes Kamera-Archiv, aus dem der segmentierte Clip zusammengesetzt ist, aus.
Final Cut Pro aktiviert alle Kamera-Archive. Wenn alle Abschnitte des segmentierten Clips verfüg-
bar sind, zeigen alle aktivierten Kamera-Archive einen Clip mit derselben Dauer. Auf dem seg-
mentierten Clip wird ein Symbol für die Vollständigkeit des Clips angezeigt.
These camera archives
contain all portions
of the spanned clip.
This clip represents the
complete spanned clip.
This icon indicates that all
portions of the spanned
clip are available.
Kapitel 3 Importieren von Medien 28
Fehlen ein oder mehrere Kamera-Archive, wird auf dem segmentierten Clip ein Symbol ange-
zeigt, das den verfügbaren Teil – Anfang, Mitte oder Ende – eines segmentierten Clips angibt. Sie
können die Kamera-Archive einzeln auswählen, um die verschiedenen Symbole zu sehen.
Indicates that all
portions of the spanned
clip are available.
Indicates that the end
portion of the spanned
clip is available.
Indicates that the
beginning portion of the
spanned clip is available.
Indicates that the middle
portion of the spanned
clip is available.
4 Klicken Sie auf „Alle importieren“, um den segmentierten Clip zu importieren.
Wichtig: Stehen nicht alle Kamera-Archive zur Verfügung, aus denen sich der segmentierte Clip
zusammensetzt, so können Sie jedes Kamera-Archiv einzeln importieren. Jeder Teil des segmen-
tierten Clips wird als separater Clip in Final Cut Pro importiert.
5 Geben Sie an, wie die importierten Medien in der Ereignis-Mediathek anzuordnen sind:
Die importierten Medien einem vorhandenen Ereignis hinzufügen: Wählen Sie „Zum vorhandenen
Ereignis hinzufügen“ aus und das Ereignis aus dem Einblendmenü aus.
Neues Ereignis erstellen: Wählen Sie „Neues Ereignis erstellen“ und geben Sie in das Textfeld
einen Namen (beispielsweise „Hochzeit von Christian und Karin“) ein. Geben Sie im
Einblendmenü „Sichern unter“ das Volume an, auf dem das Ereignis gesichert werden soll.
Weitere Informationen zu Ereignissen nden Sie unter Ereignisse und Clips – Überblick auf Seite 55.
6 Wenn Sie Ihre Medien verwalten, die Medien umcodieren, das Video analysieren oder Audio ana-
lysieren möchten, klicken Sie auf die entsprechenden Markierungsfelder.
Wenn Sie in Final Cut Pro nicht festlegen, dass während des Imports eine Medienanalyse erfolgt,
können Sie die Clips auch später (sofern erforderlich) in der Ereignisübersicht analysieren.
7 Klicken Sie auf „Importieren“.
Final Cut Pro importiert Ihre Medien im Hintergrund. Wenn Sie im vorherigen Schritt die ent-
sprechenden Optionen gewählt haben, führt Final Cut Pro nach Abschluss des Imports im
Hintergrund eine Umcodierung und Optimierung der Dateien durch. Den jeweiligen Status der
im Hintergrund ablaufenden Vorgänge sehen Sie im Fenster Hintergrundaktionen.
8 Zum Verwenden Ihrer Clips schließen Sie das Fenster „Medien importieren“, sodass Sie auf die
Ereignisübersicht zugreifen können.
Kapitel 3 Importieren von Medien 29
Importieren von iPhone, iPad oder iPod touch
Das Importieren von Medien von einem iPhone, iPad oder iPod touch funktioniert genauso wie
der Import von einem dateibasierten Camcorder, einer Kamera oder einem anderen Gerät.
Importieren von iPhone, iPad oder iPod touch
1 Schließen Sie das iPhone oder das iPad bzw. den iPod touch mit dem mitgelieferten Dock
Connector-auf-USB-Kabel an Ihren Computer an. (Schließen Sie andere Programme, die eventuell
geönet werden.) Schalten Sie Ihr Gerät ein und heben Sie die Sperre auf.
2 Führen Sie in Final Cut Pro einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-I“).
Klicken Sie am linken Ende der Symbolleiste auf die Taste „Medien importieren“.
Das Fenster „Medien importieren“ wird geönet.
3 Falls erforderlich, wählen Sie Ihr iPhone, Ihren iPad oder iPod touch aus dem Abschnitt „Kameras“
links im Fenster aus.
Das Fenster „Medien importieren“ wird geönet und zeigt alle Medien, die sich auf dem Gerät
benden. Sie können in diesem Fenster eine Vorschau der Medien anzeigen, indem Sie sie
entweder mit den Steuerelementen für die Wiedergabe abspielen oder durch Vorwärts- bzw.
Rückwärtsbewegen des Zeigers auf einem Filmstreifen überiegen (Skimming).
Sie können auch einen der folgenden Schritte ausführen:
Ändern, von welchem Gerät importiert wird: Klicken Sie auf das Gerät im Abschnitt „Kameras“.
Ändern der Darstellung der Clips: Klicken Sie auf die Taste „Clipdarstellung“ in der rechten unte-
ren Ecke des Fensters „Medien importieren“.
Zwischen Filmstreifendarstellung und Listendarstellung wechseln: Klicken Sie auf die Tasten
„Listendarstellung“ und „Filmstreifen-Darstellung“ unten im Fenster „Medien importieren“. (Nur
angeschlossene dateibasierte Kameras und Kamera-Archive.)
Hinweis: Wenn Sie in der Listendarstellung einen Clip auswählen, wird oben in der
Ereignisübersicht ein Filmstreifen für den ausgewählten Clip sichtbar. Der komplett interaktive
Filmstreifen ermöglicht den Zugri auf Start- und Endpunkte, Marker und Schlagwörter.
Clips in der Listendarstellung nach Daten wie Dauer, Erstellungsdatum, Bewertung, Schlagwort usw.
sortieren: Klicken Sie auf die Spaltentitel oben in der Listendarstellung. Weitere Informationen
zur Listendarstellung nden Sie unter Importieren von einer Festplatte auf Seite 37.
Ordner mit häug verwenden Medien zum Abschnitt „Favoriten“ hinzufügen: Bewegen Sie die
Ordner aus der Listendarstellung.
Wenn Sie einen Ordner aus dem Abschnitt „Favoriten“ entfernen möchten, klicken Sie bei
gedrückter Taste „ctrl“ auf den Ordner und wählen Sie „Aus der Seitenleiste entfernen“ aus dem
Kontextmenü aus.
Fenster „Medien importieren“ nach Beginn des Imports automatisch schließen: Wählen Sie das Feld
„Fenster nach dem Starten des Imports schließen“ aus.
Kapitel 3 Importieren von Medien 30
Ordner in die Listendarstellung bewegen: Bewegen Sie den Ordner aus dem Finder in die
Listendarstellung, um seinen Inhalt in Listendarstellung anzuzeigen.
4 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Alle Clips importieren: Klicken Sie auf „Alle importieren“.
Nur einen Teil der Clips importieren: Klicken Sie zum Auswählen einzelner Clips bei gedrückter
Befehlstaste auf die betreenden Clips. Klicken Sie dann auf „Auswahl importieren“ (die Taste
„Importieren“ ändert ihren Namen).
Tipp: Zum Auswählen mehrerer, nebeneinander liegender Clips bewegen Sie den Zeiger über
die Clips, um einen Auswahlrahmen zu ziehen.
Teile von Clips importieren: Bewegen Sie den Zeiger innerhalb des Filmstreifens über den
gewünschten Bereich und klicken Sie auf „Auswahl importieren“. Sie können auch mehrere
Bereiche in jedem Clip auswählen. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Auswahl
eines Bereichs auf Seite 99.
Tipp: Sie können aber auch einen Clip auswählen, ihn durch Drücken der Leertaste wieder-
geben und mit „I“ für den Startpunkt (In-Punkt) und „O“ für den Endpunkt (Out-Punkt) Anfang
und Ende des Clipausschnitts festlegen.
5 Ein Fenster wird eingeblendet. Geben Sie dort an, wie die importierten Medien in der Ereignis-
Mediathek angeordnet werden sollen:
Die importierten Clips einem vorhandenen Ereignis hinzufügen: Wählen Sie „Zum vorhandenen
Ereignis hinzufügen“ aus und das Ereignis aus dem Einblendmenü aus.
Neues Ereignis erstellen: Wählen Sie „Neues Ereignis erstellen“ und geben Sie in das Textfeld
einen Namen (beispielsweise „Hochzeit von Christian und Karin“) ein. Geben Sie im
Einblendmenü „Sichern unter“ das Volume an, auf dem das Ereignis gesichert werden soll.
Weitere Informationen zu Ereignissen nden Sie unter Ereignisse und Clips – Überblick auf Seite 55.
6 Wenn Sie optimierte oder Proxy-Medien erstellen, das Video analysieren oder Audio analysieren
möchten, klicken Sie auf die entsprechenden Markierungsfelder.
Wenn Sie in Final Cut Pro nicht festlegen, dass während des Imports eine Medienanalyse erfolgt,
können Sie die Clips auch später (sofern erforderlich) in der Ereignisübersicht analysieren.
Kapitel 3 Importieren von Medien 31
7 Klicken Sie auf „Importieren“.
Standardmäßig wird das Fenster „Medien importieren“ geschlossen, wenn Sie auf „Importieren“
klicken. Sie können mit die Arbeit mit Ihren Clips in der Ereignisübersicht beginnen. Final Cut Pro
importiert Ihre Medien im Hintergrund.
Wenn Sie im vorherigen Schritt die entsprechenden Optionen gewählt haben, führt Final Cut Pro
nach Abschluss des Imports im Hintergrund eine Umcodierung und Optimierung der Dateien
durch. Den jeweiligen Status der Importvorgänge und der anderen im Hintergrund ablaufenden
Vorgänge sehen Sie im Fenster Hintergrundaktionen.
8 Wenn die Hintergrundvorgänge abgeschlossen sind, stecken Sie das iPhone, iPad oder den iPod
touch aus.
Importieren von Medien von einer digitalen Spiegelreexkamera (DSLR)
Sie können Videos und Standbilder von digitalen Standbildkameras importieren. Im Folgenden
wird beschrieben, wie Sie Standbilder direkt in Final Cut Pro importieren. Sie können Fotos auch
in Aperture oder iPhoto importieren und über die Fotoübersicht in Final Cut Pro darauf zugreifen.
Sie können die Kompatibilität Ihrer Kamera mit Final Cut Pro prüfen, indem
Sie die Webseite mit den von Final Cut Pro X unterstützten Kameras unter
http://help.apple.com/nalcutpro/cameras önen.
Standbild- und Videoclips aus einer digitalen Standbildkamera importieren
1 Schließen Sie Ihre Kamera über das der Kamera beiliegende Kabel an den Computer an und
schalten Sie die Kamera ein.
Wenn ihre Kamera links im Fenster „Medien importieren“ (entweder im Bereich „Kameras“ oder
„Geräte“) nicht angezeigt wird, entfernen Sie die Speicherkarte der Kamera und setzen Sie diese
in den Kartensteckplatz Ihres Mac (sofern vorhanden) oder ein externes Kartenlesegerät ein.
2 Navigieren Sie im Finder zu dem im Kameraordner gespeicherten Ordner „DCIM“ und suchen Sie
dann die gewünschten Standbild- und/oder Videodateien. Diese Dateien können sich direkt im
Ordner „DCIM“ oder in einem eine oder zwei Ebenen darunter liegenden Ordner benden. Geräte
und Dateistrukturen können je nach Modell und Hersteller unterschiedlich sein.
3 Führen Sie in Final Cut Pro einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie „Befehl-I“) und befolgen Sie
die Anleitungen unter Importieren von einer Festplatte auf Seite 37.
Bewegen Sie die Dateien aus dem Finder in ein Ereignis oder in die Timeline in Final Cut Pro.
Die Dateien werden mit den ausgewählten Importeinstellungen importiert. Weitere
Informationen nden Sie unter Importieren von einer Festplatte auf Seite 37.
Möglicherweise möchten Sie die Audiospur des Videos nach dem Importieren durch separate
Audiodateien ersetzen. Hierzu können Sie die Video- und Audioclips automatisch synchronisieren.
Importieren aus bandbasierten Kameras
Sie können Medien aus einem bandbasierten Camcorder oder einem anderen bandbasierten
Gerät importieren. Wenn Sie einzelne Clips für den Import auswählen möchten (anstatt alle zu
importieren), können Sie diese vor dem Import mit Final Cut Pro anzeigen.
Final Cut Pro unterstützt den bandbasierten Import der folgenden Formate DV (einschließlich
DVCAM, DVCPRO und DVCPRO50), DVCPRO HD und HDV.
Sie können die Kompatibilität Ihrer Kamera mit Final Cut Pro prüfen, indem Sie die Webseite mit den
von Final Cut Pro X unterstützten Kameras unter http://help.apple.com/nalcutpro/cameras önen.
Kapitel 3 Importieren von Medien 32
Medien von einem bandbasierten Camcorder oder Gerät importieren
1 Schließen Sie den Camcorder über das mitgelieferte Kabel an den Computer an und kongurie-
ren Sie das Gerät bei Bedarf für die Fernbedienung über FireWire.
Hinweis: Optimale Ergebnisse beim Import aus einem bandbasierten Camcorder werden erfah-
rungsgemäß erzielt, wenn Sie das Video mit demselben Camcorder importieren, mit dem es
aufgenommen wurde.
2 Schalten Sie den Camcorder ein und aktivieren Sie den Videorecordermodus, auch VTR- bzw.
VCR-Modus genannt. (Die Bezeichnung dieses Modus kann je nach Kamera unterschiedlich sein.
Weitere Informationen hierzu nden Sie in der Dokumentation zu Ihrem Camcorder.)
3 Führen Sie in Final Cut Pro einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-I“).
Klicken Sie am linken Ende der Symbolleiste auf die Taste „Medien importieren“.
Das Fenster „Medien importieren“ wird geönet.
4 Wenn an Ihrem Computer mehrere Geräte angeschlossen sind, wählen Sie links in der Liste der
Kameras das Gerät aus, aus dem Sie importieren möchten.
Im Fenster „Medien importieren“ wird das Bild angezeigt, das sich an der aktuellen
Bandposition bendet.
5 Mit den Steuerelementen für die Wiedergabe (oder den Tasten J, K, L) gelangen Sie zu der Stelle
auf dem Band, ab der der Import beginnen soll. Klicken Sie auf „Importieren“.
6 Ein Fenster wird eingeblendet. Geben Sie dort an, wie die importierten Medien in der Ereignis-
Mediathek angeordnet werden sollen:
Die importierten Clips einem vorhandenen Ereignis hinzufügen: Wählen Sie „Zum vorhandenen
Ereignis hinzufügen“ aus und das Ereignis aus dem Einblendmenü aus.
Kapitel 3 Importieren von Medien 33
Neues Ereignis erstellen: Wählen Sie „Neues Ereignis erstellen“ und geben Sie in das Textfeld
einen Namen (beispielsweise „Hochzeit von Christian und Karin“) ein. Geben Sie im
Einblendmenü „Sichern unter“ das Volume an, auf dem das Ereignis gesichert werden soll.
Weitere Informationen zu Ereignissen nden Sie unter Ereignisse und Clips – Überblick auf Seite 55.
7 Wenn Sie Ihre Medien umcodieren, das Video analysieren oder Audio analysieren möchten, kli-
cken Sie auf die entsprechenden Markierungsfelder.
Wenn Sie in Final Cut Pro nicht festlegen, dass während des Imports eine Medienanalyse erfolgt,
können Sie die Clips auch später (sofern erforderlich) in der Ereignisübersicht analysieren.
8 Klicken Sie auf „Importieren“.
Final Cut Pro beginnt sofort ab der aktuellen Bandposition mit dem Import. Der Importvorgang
(sowie die Sicherung der resultierenden Mediendatei im angegebenen Ereignis) wird fortgesetzt,
bis eine der folgenden Situationen eintritt:
Das Ende des Bands ist erreicht.
Die Festplatte, auf die importiert wird, ist voll.
Sie stoppen den Import durch Klicken auf „Importieren stoppen“ oder „Schließen“ (um das
Fenster „Medien importieren“ zu schließen).
Das Video wird während des Imports abgespielt. Der Import des Videos dauert genauso lange
wie dessen Wiedergabe mit Normalgeschwindigkeit.
9 Wenn der gewünschte Videoabschnitt importiert ist, klicken Sie auf „Importieren stoppen“.
Danach verwenden Sie die Importsteuerelemente, um die Stelle des Videos zu wählen, an
der Sie den Import erneut starten möchten, und wiederholen die Schritte 5 bis 7. Wenn Sie in
Schritt 6 die entsprechenden Optionen gewählt haben, führt Final Cut Pro nach Abschluss des
Imports eine Umcodierung und Optimierung der Dateien durch. Den jeweiligen Status der im
Hintergrund ablaufenden Vorgänge sehen Sie im Fenster Hintergrundaktionen.
10 Nach Abschluss des Importvorgangs klicken Sie auf „Schließen“, um das Fenster „Medien impor-
tieren“ zu schließen.
Sie können von einem bandbasierten Gerät auch ein Archiv erstellen, das gesamte Band auf-
zeichnen und die aufgenommenen Clips in einem Archiv sichern. Weitere Informationen hierzu
nden Sie unter Erstellen und Verwalten von Kamera-Archiven auf Seite 439.
Kamera oder Gerät wird nicht erkannt
Wenn Sie die Kamera oder das Gerät an den Computer angeschlossen haben, das Fenster
„Medien importieren“ aber nicht geönet wird oder Final Cut Pro das Gerät nicht steuern kann,
haben Sie mehrere Möglichkeiten, eine Verbindung herzustellen.
Geräte und System überprüfen
1 Vergewissern Sie sich, dass die Gerätekonguration stimmt:
Der Camcorder oder die Kamera müssen mit Final Cut Pro kompatibel sein. Eine Liste der kom-
patiblen Geräte nden Sie auf der Webseite mit den von Final Cut Pro X unterstützten Kameras
unter http://help.apple.com/nalcutpro/cameras.
Das Gerät muss ordnungsgemäß an den Computer angeschlossen sein.
Der Camcorder muss in den richtigen Ausgabemodus geschaltet sein. Bei manchen
Camcordern wird dieser als Videorecordermodus, VTR- oder VCR-Modus bezeichnet. Die
Bezeichnungen können sich von einem Gerät zum anderen unterscheiden. Schlagen Sie am
besten in der Dokumentation Ihres Geräts nach. Bei manchen Camcordern müssen Sie den
Ausgabemodus auf DV oder HDV setzen, je nachdem, ob das Videomaterial Standard (DV)
oder hochauösend (HDV, High Denition) ist.
Kapitel 3 Importieren von Medien 34
Zum Verbinden eines bandbasierten Camcorders mit dem Computer müssen Sie ein FireWire-
Kabel (auch IEEE 1394 oder i.LINK) und kein USB-Kabel verwenden.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Speicherkarten und Kabel auf Seite 44.
Wenn Sie Videoclips aus einer Standbildkamera oder einem anderen Flash-Speichergerät
importieren, vergewissern Sie sich, dass das Video eines der folgenden Dateiformate hat:
MPEG-2, MPEG-4 oder AVCHD; diese Formate sind alle mit Final Cut Pro kompatibel.
Wenn Ihre Fotokamera von Final Cut Pro nicht unterstützt wird, versuchen Sie, ob Sie die
Medien als Dateien importieren können, indem Sie den Kartensteckplatz Ihres Mac oder ein
externes Kartenlesegerät verwenden.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Importieren von einer Festplatte auf Seite 37.
Wenn Sie die Option „Schneller Benutzerwechsel“ aktiviert haben, stellen Sie sicher, dass nicht
gleichzeitig eine zweite Person versucht, den Camcorder von einem anderen Account aus
zu benutzen.
2 Wenn Sie trotz der oben beschriebenen Überprüfungen keine Medien importieren können, ver-
suchen Sie Folgendes:
Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein.
Ziehen Sie das Kabel sowohl aus dem Gerät als auch aus dem Computer und schließen Sie es
dann erneut an.
Beenden Sie Final Cut Pro und starten Sie das Programm anschließend erneut.
Starten Sie Ihren Computer neu.
Tauschen Sie das Kabel gegen ein anderes aus.
Versuchen Sie es mit einen anderen Computer, auf dem Final Cut Pro installiert ist.
Im Falle eines dateibasierten Camcorders kopieren Sie das aktivierte Volume über den Finder
auf ein lokales Volume. Gehen Sie anschließend beim Önen der Dateien in Final Cut Pro
genauso vor wie beim Önen eines Archivs.
Hinweis: Mit roten Rahmen und einem gelben Warndreieck in der Timeline oder in einem
Ereignis macht Final Cut Pro darauf aufmerksam, dass ein Teil des Projekts oder Ereignisses fehlt.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Warnsymbole auf Seite 442.
Importieren aus anderen Programmen
Importieren aus Motion
Sie können in Motion 5 Videoeekte, Titel, Übergänge und Generatoren erstellen und in
Final Cut Pro verwenden. Wenn Sie eine Vorlage in Motion sichern, wird sie „veröentlicht“ und in
der zugehörigen Medienübersicht in Final Cut Pro verfügbar.
Lesen Sie die Informationen zu Final Cut Pro X-Vorlagen in der Motion-Hilfe unter
http://help.apple.com/motion/.
Weitere Informationen hierzu nden Sie an folgenden Stellen:
Erstellen spezieller Versionen von Übergängen in Motion auf Seite 225
Erstellen spezieller Versionen eines Videoeekts in Motion auf Seite 250
Erstellen spezieller Versionen von Generatoren in Motion auf Seite 255
Kapitel 3 Importieren von Medien 35
Importieren aus iMovie
Sie können beliebige bereits vorhandene iMovie-Projekte und die iMovie-Ereignis-Mediathek in
Final Cut Pro importieren.
Hinweis: Wenn Sie ein iMovie-Trailer-Projekt importieren wollen, müssen Sie es zunächst in ein
Standard-iMovie-Projekt konvertieren. Weitere Informationen hierzu können Sie anzeigen, indem
Sie „Hilfe“ in iMovie ‘11 wählen und nach „Konvertieren eines Trailers in ein Projekt“ suchen.
Wichtig: iMovie-Projekte und -Clips aus der iMovie-Ereignis-Mediathek werden während des
Imports nicht automatisch analysiert, da sie die Ergebnisse ihrer Originalanalyse von iMovie bei-
behalten. Sie können die iMovie-Analyse überschreiben, indem Sie Ihre Clips nach dem Import
in Final Cut Pro analysieren. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Analysieren Ihrer
Medien auf Seite 51.
Importieren eines iMovie-Projekts
1 Wählen Sie in Final Cut Pro „Ablage“ > „Importieren“ > „iMovie-Projekt“ und suchen Sie nach einem
Ihrer iMovie-Projekte. Normalerweise sind diese im Ordner „Filme“ auf der Festplatte zu nden.
2 Klicken Sie auf „Importieren“.
Das Projekt wird in der Timeline geönet, und die zugehörigen Ereignisse werden in der
Ereignis-Mediathek angezeigt.
iMovie-Ereignis-Mediathek importieren
1 Wählen Sie in Final Cut Pro „Ablage“ > „Importieren“ > „iMovie-Ereignis-Mediathek“.
2 Lesen Sie die eingeblendete Meldung und klicken Sie auf „OK“.
Die Ereignisse in der iMovie-Ereignis-Mediathek werden nun in der Ereignis-Mediathek von
Final Cut Pro angezeigt.
Importieren aus iPhoto und Aperture
Wenn Sie Fotos und Videoclips von iPhoto oder Aperture in Final Cut Pro importieren, werden
die Medien mit den von Ihnen in den Importeinstellungen denierten Einstellungen importiert.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Importieren von einer Festplatte auf Seite 37.
Importieren von Fotos und Videoclips aus iPhoto oder Aperture
1 Führen Sie in Final Cut Pro einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Fenster“ > „Medienübersicht“ > „Fotos“.
Klicken Sie auf die Taste „Fotos“ in der Symbolleiste.
Kapitel 3 Importieren von Medien 36
2 Bei Bedarf navigieren Sie in der Fotoübersicht in den Bereich „iPhoto“ oder „Aperture“.
3 Wenn Sie Ihr Projekt durch ein oder mehrere Fotos oder Videoclips ergänzen möchten, bewegen
Sie die Objekte aus der Fotoübersicht in ein Ereignis in der Ereignis-Mediathek oder in ein Projekt
in der Timeline. Zum Auswählen mehrerer Clips können Sie bei gedrückter Befehlstaste darauf
klicken oder sie in einen Auswahlrahmen einschließen.
Sie können Fotos und Videoclips auch direkt aus iPhoto oder Aperture in ein Ereignis in
der Ereignis-Mediathek oder ein Projekt in der Timeline bewegen, ohne die Fotoübersicht
zu verwenden.
Importieren aus iTunes
Sie können Musik und Audiomaterial aus Ihrer vorhandenen iTunes-Mediathek in
Final Cut Pro importieren.
Importieren von Musik und Audiomaterial aus iTunes
1 Führen Sie in Final Cut Pro einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Fenster“ > „Medienübersicht“ > „Musik und Ton“.
Klicken Sie auf die Taste „Musik und Ton“ in der Symbolleiste.
2 Wählen Sie aus dem Einblendmenü oben in der Übersicht für Musik und Ton die Option
„iTunes“ aus.
Tipp: Wird der gesuchte Ordner nicht angezeigt, können Sie ihn in der Quellenliste hinzufügen,
indem Sie ihn vom Finder oder Schreibtisch in die Übersicht für Musik und Ton bewegen.
3 Suchen Sie in der angezeigten Liste das gewünschte Musik- bzw. Audioobjekt:
Nach einem Objekt suchen: Geben Sie Text in das Suchfeld ein. Zum Filtern Ihrer Suche klicken
Sie auf die Taste „Filter“ und wählen dann einen Filter aus.
Hörprobe eines Objekts abspielen: Wählen Sie das Objekt durch Doppelklicken aus oder heben
Sie es hervor und klicken anschließend auf die Wiedergabetaste .
Mehrere Objekte auswählen: Klicken Sie bei gedrückter Befehlstaste auf die einzelnen Objekte.
4 Bewegen Sie die Tondatei(en) in die Timeline.
Hinweis: Zur Steigerung der Import- und Wiedergabeleistung codiert Final Cut Pro automatisch
alle MP3-Audiodateien in WAV-Audiodateien um und behält die Original-MP3-Dateien für die
spätere Verwendung bei. Informationen zum Speicherort der Originaldateien und der umcodier-
ten Mediendateien nden Sie unter Speicherort von Medien- und Projektdateien auf Seite 416.
Kapitel 3 Importieren von Medien 37
ImportierenausGeräten
Importieren von einer Festplatte
Sie können Medien – Video, Audio, Fotos und Grakdateien – von der Festplatte Ihres
Computers, einem angeschlossenen externen Speichergerät, einer im Kartensteckplatz des
Computers bzw. einem Kartenlesegerät eingelegten Speicherkarte oder von einem verbundenen
Netzwerkvolume importieren. Sie können Medien mithilfe des Fensters „Medien importieren“
oder durch Bewegen aus dem Finder importieren.
Wenn Sie Medien aus dem Finder in Final Cut Pro bewegen, werden diese mit den Verwaltungs-,
Umcodierungs- und Analyseparametern importiert, die Sie in den Final Cut Pro-Einstellungen
festgelegt haben. Wenn Sie den Importvorgang nicht über das Fenster für den Dateiimport
ausführen, aber stets dieselben Verwaltungs-, Umcodierungs- und Analyseeinstellungen ver-
wenden möchten, empehlt es sich, die Dateien durch Bewegen in Final Cut Pro zu importieren.
Informationen zu den Importeinstellungen nden Sie unter Importeinstellungen auf Seite 449.
Hinweis: Bei einigen dateibasierten Geräten ist es möglich, die aufgezeichneten Medien (mit
der Originalverzeichnisstruktur) im Finder in einen Ordner auf der Festplatte Ihres Computers zu
kopieren. Informationen zum Importieren von auf diese Weise kopierten Medien nden Sie unter
Zugreifen auf Medien in einem Archiv oder einer Image-Datei auf Seite 40.
Medien über das Fenster „Medien importieren“ von einer Festplatte importieren
1 Wenn die zu importierenden Medien sich auf einem externen Speichergerät oder einer
Speicherkarte benden, verbinden Sie das Gerät mit dem Computer und schalten Sie es ein.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um das Fenster „Medien importieren“ zu önen:
Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-I“).
Klicken Sie am linken Ende der Symbolleiste auf die Taste „Medien importieren“.
3 Wählen Sie im Abschnitt „Geräte“ auf der linken Seite des Fensters „Medien importieren“
die Festplatte Ihres Computers oder das angeschlossene externe Speichergerät oder die
Speicherkarte aus, um von dort Medien zu importieren.
Kapitel 3 Importieren von Medien 38
4 Verwenden Sie die Listendarstellung unten im Fenster, um zu einer Datei oder einen Ordner zu
navigieren und sie bzw. ihn auszuwählen. (Beim Import von einer Festplatte sind Filmstreifen nur
für einzeln ausgewählte Clips verfügbar.)
Tipp: Klicken Sie bei gedrückter Befehlstaste auf mehrere zu importierende Dateien oder Ordner.
Add favorite import folders.
Navigate to the files and folders.
Play back the
selected clip.
Skim the
selected clip.
Click a column
heading to sort
items by that
category.
5 Führen Sie beliebige der folgenden Schritte aus:
Vorschau des ausgewählten Clips anzeigen: Spielen Sie ihn mit den Steuerelementen für
die Wiedergabe ab oder durch Vorwärts- bzw. Rückwärtsbewegen des Zeigers auf einem
Filmstreifen überiegen (Skimming).
Ändern, von welcher Festplatte importiert wird: Wählen Sie die Festplatte im Abschnitt „Geräte“
oder die Speicherposition im Abschnitt „Favoriten“ aus.
Clips in der Listendarstellung nach Daten wie Dauer, Erstellungsdatum, Bewertung, Schlagwort usw.
sortieren: Klicken Sie auf die Spaltentitel oben in der Listendarstellung.
Ordner mit häug verwenden Medien zum Abschnitt „Favoriten“ hinzufügen: Bewegen Sie einen
Ordner aus der Liste rechts in den Abschnitt „Favoriten“ links.
Wenn Sie einen Ordner aus dem Abschnitt „Favoriten“ entfernen möchten, klicken Sie bei
gedrückter Taste „ctrl“ auf den Ordner und wählen Sie „Aus der Seitenleiste entfernen“ aus dem
Kontextmenü aus.
Fenster „Medien importieren“ nach Beginn des Imports automatisch schließen: Wählen Sie das Feld
„Fenster nach dem Starten des Imports schließen“ aus.
Ordner in die Listendarstellung bewegen: Bewegen Sie den Ordner aus dem Finder in die
Listendarstellung, um seinen Inhalt in Listendarstellung anzuzeigen.
6 Klicken Sie auf „Auswahl importieren“, wenn Sie den Import starten möchten.
Kapitel 3 Importieren von Medien 39
7 Ein Fenster wird eingeblendet. Geben Sie dort an, wie die importierten Medien in der Ereignis-
Mediathek angeordnet werden sollen:
Die importierten Clips einem vorhandenen Ereignis hinzufügen: Wählen Sie „Zum vorhandenen
Ereignis hinzufügen“ aus und das Ereignis aus dem Einblendmenü aus.
Neues Ereignis erstellen: Wählen Sie „Neues Ereignis erstellen“ und geben Sie in das Textfeld
einen Namen (beispielsweise „Hochzeit von Christian und Karin“) ein. Geben Sie im
Einblendmenü „Sichern unter“ das Volume an, auf dem das Ereignis gesichert werden soll.
Weitere Informationen zu Ereignissen nden Sie unter Ereignisse und Clips – Überblick auf Seite 55.
8 Wenn Final Cut Pro Ihre Mediendateien kopieren und dem von Ihnen angegebenen Ereignis-
Ordner hinzufügen soll, markieren Sie das entsprechende Feld.
9 Wenn Sie Ihre Medien verwalten, optimierte oder Proxy-Medien erstellen, das Video analysieren
oder Audio analysieren möchten, klicken Sie auf die entsprechenden Markierungsfelder.
Wenn Sie in Final Cut Pro nicht festlegen, dass während des Imports eine Medienanalyse erfolgt,
können Sie die Clips auch später (sofern erforderlich) in der Ereignisübersicht analysieren.
10 Klicken Sie auf „Importieren“.
Standardmäßig wird das Fenster „Medien importieren“ geschlossen, wenn Sie auf „Importieren“
klicken. Sie können mit die Arbeit mit Ihren Clips in der Ereignisübersicht beginnen. Final Cut Pro
importiert Ihre Medien im Hintergrund.
Wenn Sie im vorherigen Schritt die entsprechenden Optionen gewählt haben, führt Final Cut Pro
nach Abschluss des Imports im Hintergrund eine Umcodierung und Optimierung der Dateien
durch. Den jeweiligen Status der Importvorgänge und der anderen im Hintergrund ablaufenden
Vorgänge sehen Sie im Fenster Hintergrundaktionen.
Wenn Sie Medien von einem externen Gerät importiert und die Medien von Final Cut Pro in
den Ordner „Final Cut Ereignisse“ (statt Verweise auf ihre Originalposition einzufügen) kopieren
lassen, können Sie das Gerät ausstecken, sobald die Hintergrundvorgänge erledigt sind.
Hinweis: Weitere Informationen zum Wiederherstellen von Ereignissen und Projekten aus
Datensicherungen nden Sie unter Sichern der Projekte, der Projekt-Mediathek und der
Ereignisse auf Seite 430.
Medien durch Bewegen aus dem Finder importieren
Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
mWählen Sie eine Datei oder bei gedrückter Befehlstaste mehrere Dateien aus oder wählen Sie
einen Ordner mit Dateien aus und bewegen Sie die Dateien bzw. den Ordner aus dem Finder auf
das Ereignis.
Der Clip oder die Clips werden im Ereignis angezeigt.
mWählen Sie eine Datei oder bei gedrückter Befehlstaste mehrere Dateien aus oder wählen Sie
einen Ordner mit Dateien aus und bewegen Sie die Dateien bzw. den Ordner aus dem Finder auf
eine Schlagwortsammlung.
Der Clip oder die Clips werden im Ereignis angezeigt, und das Schlagwort wird dem Clip oder
den Clips automatisch hinzugefügt.
Wichtig: Wenn Sie die Importeinstellung „Ordner als Schlagwortsammlung importieren“ gewählt
haben, wird für jeden Ordnernamen eine Schlagwortsammlung erstellt und den Dateien im
Ordner das entsprechende Schlagwort zugeordnet.
Kapitel 3 Importieren von Medien 40
mWählen Sie eine Datei oder bei gedrückter Befehlstaste mehrere Dateien aus und bewegen Sie
diese in die Timeline.
Der oder die Clips werden in der Timeline und im Standardereignisordner des Projekts angezeigt.
Die Datei(en) werden mit den Standardimporteinstellungen importiert.
Zugreifen auf Medien in einem Archiv oder einer Image-Datei
Wenn Sie ein Kamera-Archiv erstellt haben, haben Sie zwei Möglichkeiten, die Medien dieses
Archivs zu nutzen:
Sie können die Verbindung zum Kamera-Archiv herstellen und so die Medien für Final Cut Pro
bereitstellen. Obwohl alle verfügbaren Kamera-Archive stets im Fenster „Medien importie-
ren“ aufgelistet werden, können Sie die Medien in einem Archiv erst nutzen, wenn Sie eine
Verbindung zum Kamera-Archiv hergestellt haben.
Sie haben auch die Möglichkeit, Medien aus dem Archiv oder aus zuvor über das Final Cut Pro-
Fenster „Loggen und Übertragen“ in Final Cut Pro 7 (oder älter) archivierten Image-Dateien zu
importieren. Hierbei werden Kopien der Medien auf Ihrem lokalen Volume erstellt.
Hinweis: Bei einigen dateibasierten Geräten ist es möglich, die aufgezeichneten Medien (mit
der Originalverzeichnisstruktur) im Finder in einen Ordner auf der Festplatte Ihres Computers
zu kopieren. Gehen Sie nach der folgenden Anleitung vor, um auf diese Weise kopierte Medien
zu importieren.
Medien aus einem Archiv oder einer Image-Datei importieren
1 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um das Fenster „Medien importieren“ zu önen:
Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-I“).
Klicken Sie am linken Ende der Symbolleiste auf die Taste „Medien importieren“.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Kamera-Archiv aktivieren: Wählen Sie im Abschnitt „Kamera-Archive“ links im Fenster „Medien
importieren“ ein Kamera-Archiv aus, um eine Verbindung dazu herzustellen.
Hinweis: Klicken Sie auf das Auswurfsymbol, um die Verbindung zum Kamera-Archiv
zu trennen.
Camera archive
Kapitel 3 Importieren von Medien 41
Image-Datei aktivieren: Wählen Sie im Abschnitt „Geräte“ auf der linken Seite des Fensters
„Medien importieren“ die Festplatte Ihres Computers oder das angeschlossene externe
Speichergerät oder die Speicherkarte aus, um von dort Medien zu importieren. Verwenden Sie
dann die Liste unten im Fenster, um zur Image-Datei zu navigieren und sie auszuwählen.
Das Archiv (Image-Datei) wird mit Final Cut Pro verknüpft und die zugehörigen Medien im
Fenster „Medien importieren“ angezeigt.
3 Weitere Informationen zum Importieren von Medien nden Sie unter Importieren aus dateiba-
sierten Kameras auf Seite 22.
Verwalten von Dateien beim Import
Sie können Ihre Medien beim Importieren in Final Cut Pro wunschgemäß anordnen.
Dateien in den Ordner „Final Cut Ereignisse“ kopieren: Mit dieser Option duplizieren Sie die
Mediendateien und legen das Duplikat im Ordner „Final Cut Ereignisse“ auf Ihrem Computer
ab. Wenn Sie Medien von einem anderen Speichermedium oder Volume importieren oder eine
Kopie aller Mediendateien sichern möchten, die in denselben Speicherort (im Ordner “Final
Cut Ereignisse“) in Final Cut Pro importiert worden sind, wählen Sie diese Option.
Wenn Sie Dateien importieren und dieses Feld nicht markiert ist, erstellt Final Cut Pro
Referenzdateien (Aliase), die auf die Quellenmediendateien verweisen, ohne sie zu kopieren.
Wenn Sie Ereignisse und Projekt sichern, die diese Dateien verwenden, kopiert Final Cut Pro
nur die Referenzdateien (nicht die Quellenmediendateien). Wenn Sie nach dem Sichern Ihres
Projekts oder Ereignisses die Referenzdateien durch die Quellenmediendateien ersetzen
möchten, wählen Sie die Ereignisse und danach „Ablage“ > „Ereignisdateien verwalten“ aus.
Ordner als Schlagwortsammlung importieren: Im Falle von Dateien in Ordnern mit aussagekräf-
tigen Bezeichnungen wird bei Wahl dieser Option für jeden Ordner ein Schlagwort erstellt und
während des Imports allen Dateien in dem betreenden Ordner zugeordnet. Außerdem wird
für jedes der Schlagwörter eine Schlagwortsammlung angelegt.
After import, these clips
will have “B-roll” and
“Callaway” keywords.
After import, these clips
will have “Interviews” and
“Callaway” keywords.
Dateien während des Imports verwalten
1 Wählen Sie zum Importieren einer Datei „Ablage“ > „Importieren“ > „Dateien“ und navigieren Sie
zu der zu importierenden Datei.
2 Ein Fenster wird eingeblendet. Geben Sie dort an, wie die importierten Medien in der Ereignis-
Mediathek angeordnet werden sollen:
Die importierten Medien einem vorhandenen Ereignis hinzufügen: Wählen Sie „Zum vorhandenen
Ereignis hinzufügen“ aus und das Ereignis aus dem Einblendmenü aus.
Neues Ereignis erstellen: Wählen Sie „Neues Ereignis erstellen“ und geben Sie in das Textfeld
einen Namen (beispielsweise „Hochzeit von Christian und Karin“) ein. Geben Sie im
Einblendmenü „Sichern unter“ das Volume an, auf dem das Ereignis gesichert werden soll.
Weitere Informationen zu Ereignissen nden Sie unter Ereignisse und Clips – Überblick auf Seite 55.
Kapitel 3 Importieren von Medien 42
3 Wählen Sie mindestens eine der beiden (weiter oben beschriebenen) Verwaltungsoptionen aus.
4 Wenn Sie Ihre Medien umcodieren, das Video analysieren oder Audio analysieren möchten, kli-
cken Sie auf die entsprechenden Markierungsfelder.
Wenn Sie in Final Cut Pro nicht festlegen, dass während des Imports eine Medienanalyse erfolgt,
können Sie die Clips auch später (sofern erforderlich) in der Ereignisübersicht analysieren.
5 Klicken Sie auf „Importieren“.
Final Cut Pro importiert Ihre Medien im Hintergrund. Wenn Sie im vorherigen Schritt die ent-
sprechenden Optionen gewählt haben, führt Final Cut Pro nach Abschluss des Imports eine
Umcodierung und Optimierung der Dateien durch. Den jeweiligen Status der im Hintergrund
ablaufenden Vorgänge sehen Sie im Fenster Hintergrundaktionen.
6 Zum Verwenden Ihrer Clips schließen Sie das Fenster „Medien importieren“, sodass Sie auf die
Ereignisübersicht zugreifen können.
Alle von einem Ereignis verwendeten externen Mediendateien in den betreenden
Ereignisordner kopieren
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek ein Ereignis aus.
2 Wählen Sie „Ablage“ > „Ereignisdateien verwalten“.
3 Klicken Sie im anschließend angezeigten Fenster auf „Fortfahren“.
Final Cut Pro dupliziert die Mediendateien und legt das Duplikat im Ordner „Final Cut Ereignisse“
auf Ihrem Computer ab.
ImportierenwährendderAufzeichnung
Mithilfe einer internen Kamera Ihres Computers oder einer externen iSight-Kamera können Sie
Videos direkt in Final Cut Pro aufzeichnen.
Live-Video- und -Audiomaterial in Final Cut Pro aufnehmen
1 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Integrierte Kamera für die Aufnahme verwenden: Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Taste
„Medien importieren“.
Externe iSight-Kamera für die Aufnahme verwenden: Schließen Sie die iSight-Kamera an Ihren
Computer mit einem FireWire-Kabel an und klicken Sie in der Symbolleiste auf die Taste
„Medien importieren“.
2 Wählen Sie in der Kameraliste auf der linken Seite des Fensters „Medien importieren“ die Kamera
aus, von der Sie importieren wollen.
Kapitel 3 Importieren von Medien 43
Im Fenster „Medien importieren“ wird ein Live-Videobild der Kamera angezeigt.
3 Klicken Sie auf „Importieren“.
Das Fenster mit den Ereigniseinstellungen wird angezeigt.
4 Geben Sie an, wie die importierten Medien in der Ereignis-Mediathek anzuordnen sind:
Die importierten Medien einem vorhandenen Ereignis hinzufügen: Wählen Sie „Zum vorhandenen
Ereignis hinzufügen“ aus und das Ereignis aus dem Einblendmenü aus.
Neues Ereignis erstellen: Wählen Sie „Neues Ereignis erstellen“ und geben Sie in das Textfeld
einen Namen (beispielsweise „Hochzeit von Christian und Karin“) ein. Geben Sie im
Einblendmenü „Sichern unter“ das Volume an, auf dem das Ereignis gesichert werden soll.
Weitere Informationen zu Ereignissen nden Sie unter Ereignisse und Clips – Überblick auf Seite 55.
5 Wenn Sie Ihre Medien verwalten, optimierte oder Proxy-Medien erstellen, das Video analysieren
oder Audio analysieren möchten, klicken Sie auf die entsprechenden Markierungsfelder.
Wenn Sie in Final Cut Pro nicht festlegen, dass während des Imports eine Medienanalyse erfolgt,
können Sie die Clips auch später (sofern erforderlich) in der Ereignisübersicht analysieren.
6 Klicken Sie auf „Importieren“, wenn Sie mit der Aufzeichnung beginnen möchten.
Die Kamera startet die Aufzeichnung sofort.
7 Wenn Sie die Aufzeichnung stoppen möchten, klicken Sie auf „Importieren stoppen“.
Ein neuer Videoclip wird erstellt. Wenn Sie auf „Importieren“ klicken, können Sie die Aufzeichnung
erneut starten. Diesen Vorgang können Sie beliebig oft wiederholen.
Tipp: Es ist auch möglich, Live-Videomaterial von einigen über ein FireWire-Kabel verbundenen
Videocamcordern mit QuickTime X aufzuzeichnen. Weitere Informationen hierzu nden Sie in der
QuickTime Player-Hilfe.
Kapitel 3 Importieren von Medien 44
Speicherkarten und Kabel
Zum Importieren von Medien aus Ihrem Aufnahmegerät in den Computer müssen Sie dem
Gerät zunächst die Speicherkarte entnehmen und entweder in den Computer oder in ein
Speicherkartenlesegerät einstecken. Mit einem geeigneten Kabel können Sie das Gerät auch
direkt an den Computer anschließen. Verwenden Sie anschließend zum Importieren der Medien
von der Speicherkarte oder dem Gerät das Fenster „Medien importieren“. Weitere Informationen
hierzu nden Sie unter Importieren von einer Festplatte auf Seite 37 und Importieren aus
dateibasierten Kameras auf Seite 22.
Speicherkarten: Viele dateibasierte Camcorder und Geräte zeichnen Medien auf
Wechselspeicherkarten auf. Sie können an den Computer ein Kartenlesegerät anschließen
und darüber das auf der Speicherkarte gesicherte Material auf den Computer übertragen.
Manche Mac-Computer verfügen über einen SD- oder SDXC-Kartensteckplatz (SD: Secure
Digital, SDXC: SD Extended Capacity). Damit sind sie in der Lage, einerseits Daten von den in
den Steckplatz eingesetzten SD-Medien einzulesen und andererseits Daten auf diese Medien
zu schreiben. Falls Ihr Mac über einen Kartensteckplatz verfügt, können Sie die Speicherkarte
aus der Kamera entfernen, diese in den Steckplatz des Mac-Computers einsetzen und dann die
Dateien importieren.
Weitere Informationen nden Sie unter http://support.apple.com/kb/HT3553?viewlocale=de_DE.
Sie können Ihr Gerät auch über ein FireWire- oder USB-Kabel an den Computer anschließen.
Welches Kabel Sie benötigen, hängt vom verwendeten Gerät ab.
USB-Gerät: USB-Kabel kommen bei dateibasierten Camcordern, digitalen Standbildkameras,
die Videos aufzeichnen, sowie iPhone, iPad und iPod touch zum Einsatz. Das USB-Kabel sollte
mindestens einen Anschluss haben, der sich in den Mac einstecken lässt (in der folgenden
Abbildung oben). Das andere Ende des USB-Kabels, das in das Aufnahmegerät eingesteckt
wird, kann anders aussehen als in der folgenden Abbildung (unten).
FireWire-Gerät: Für die meisten Camcorder, die auf Band aufzeichnen, wird ein FireWire-Kabel
verwendet, das an einem Ende einen 6-poligen Stecker für den Anschluss an den Mac (in der
folgenden Abbildung oben) und am anderen Ende einen 4-poligen Stecker für den Anschluss
an den Camcorder hat (in der folgenden Abbildung unten).
Kapitel 3 Importieren von Medien 45
Sie können aber auch ein FireWire 800-Kabel mit einem anderen Stecker haben, das in eine
Buchse am Camcorder oder am Computer passt.
Thunderbolt-Gerät: Für mit Thunderbolt E/A-Technologie ausgerüstete Geräte wird ein
Stecker verwendet, der in den Mini DisplayPort am Mac passt und wie der unten abgebildete
Stecker aussieht.
Wenn Ihr Gerät nicht mit einem Kabel geliefert wurde und Sie nicht genau wissen, was für ein
Gerät Sie haben, sehen Sie nach, ob das Symbol neben den Kabelbuchsen dem (oben abgebilde-
ten) USB- oder FireWire-Symbol entspricht. Andernfalls schlagen Sie in der Dokumentation Ihres
Geräts nach.
Hinweis: Nicht alle Mac-Computer besitzen einen FireWire-Anschluss. Vergewissern Sie sich in
der Systemkonguration, dass Ihr Mac Unterstützung für FireWire bietet, bevor Sie versuchen,
einen Standard-Camcorder (DV) oder einen HDV-Camcorder anzuschließen.
Sie können die Kompatibilität Ihrer Kamera mit Final Cut Pro prüfen, indem Sie die Webseite mit den
von Final Cut Pro X unterstützten Kameras unter http://help.apple.com/nalcutpro/cameras önen.
Unterstützte Medienformate
In Final Cut Pro können Sie folgende Video-, Audio- und Standbildformate importieren und
bearbeiten:
Videoformate
Apple Animations-Codec
Apple Intermediate Codec
Apple ProRes (alle Versionen)
AVC-Intra
AVCHD (einschl. AVCCAM, AVCHD Lite und NXCAM)
DV (einschl. DVCAM, DVCPRO und DVCPRO50)
DVCPRO HD
H.264
HDV
iFrame
Motion JPEG (nur OpenDML)
MPEG IMX (D-10)
REDCODE RAW (R3D)
Unkomprimiertes 10-Bit 4:2:2
Unkomprimiertes 8-Bit 4:2:2
XAVC
XDCAM HD/EX/HD422
QuickTime-Formate
Kapitel 3 Importieren von Medien 46
Audioformate
AAC
AIFF
BWF
CAF
MP3
MP4
WAV
Standbildformate
BMP
GIF
JPEG
PNG
PSD (statische Bilder und solche mit mehreren Ebenen)
RAW
TGA
TIFF
Container-Formate
3GP
AVI
MP4
MXF
QuickTime
Importieren und Anpassen von REDCODE RAW-Videodateien
Sie können REDCODE RAW (R3D)-Dateien in Final Cut Pro importieren und damit arbeiten.
Videodateien im RAW-Format erfordern vor und nach dem Import einige zusätzliche Schritte.
Nachdem die R3D-RAW-Dateien importiert wurden, können Sie verlustfreie Farbkorrekturen
direkt in Final Cut Pro vornehmen.
REDCODE RAW (R3D)-Dateien importieren
1 Installieren Sie das erforderliche Plug-In.
Damit Final Cut Pro die R3D-RAW-Dateien erkennt, müssen Sie das entsprechende Plug-In laden
und installieren. Weitere Informationen nden Sie unter http://www.red.com.
2 Importieren Sie die Medien.
Wichtig: Wenn Sie die Medien importieren, sollten Sie sich vergewissern, dass die Optionen
„Optimierte Medien erstellen“ und „Proxy-Medium erstellen“ deaktiviert sind, da alle
Umcodierungen während des Imports verloren gehen, wenn Sie im nächsten Schritt die
RAW-Einstellungen anpassen.
Weitere Informationen zum Importieren von Medien nden Sie unter Importieren aus
dateibasierten Kameras auf Seite 22 und Importieren von einer Festplatte auf Seite 37.
Weitere Informationen zum Umcodieren von Medien nden Sie unter Umcodieren von
Mediendateien auf Seite 424.
Kapitel 3 Importieren von Medien 47
Hinweis: Wenn Sie Dateien von einer RED ONE-Kamera importieren, sollten Sie nur die R3D
RAW-Dateien importieren. Die RED ONE-Kamera generiert in der Regel eine Gruppe von bis
zu vier QuickTime-Referenzlmdateien (.mov) für jede R3D RAW-Datei. Wenn Sie während
des Importierens sowohl die R3D-Datei als auch die Referenzlme auswählen, importiert
Final Cut Pro nur die R3D-Datei. Wählen Sie nur den Referenzlm, nicht aber die R3D-Datei aus,
wenn Sie einen Referenzlm importieren möchten.
3 Passen Sie die RAW-Einstellungen an (mit Final Cut Pro oder mit einem externen Programm wie
REDCINE-X PRO).
Sie können direkt nach dem Import eine verlustfreie Farbkorrektur (Onelight-Farbkorrektur) auf
die R3D-Clips anwenden, um Ihrem Material eine professionelle Optik für den Schnitt und die
Prüfung zu verleihen.
Bei einer professionellen Produktion, die eine komplexe Farbkorrektur erfordert, können Sie diese
RAW-Einstellungen bei der Endbearbeitung erneut prüfen. Weitere Informationen nden Sie
unter „Anpassen der RED RAW-Einstellungen“ unten.
4 Generieren Sie auf Wunsch optimierte oder Proxy-Medien aus den R3D-RAW-Dateien.
Weitere Informationen nden Sie unter Umcodieren von Mediendateien auf Seite 424.
Hinweis: Wenn Sie solche Medien generieren, achten Sie darauf, entsprechende Final Cut Pro-
Einstellungen festzulegen. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Einstellungen für die
Wiedergabe auf Seite 447.
5 Fügen Sie die R3D-RAW-Dateien Ihrem Projekt hinzu und nehmen Sie den Schnitt wie bei ande-
ren Clips vor.
RED RAW-Einstellungen anpassen
Sie können REDCODE RAW-Dateien (R3D) im Fenster „RED RAW-Einstellungen“ anpassen.
Metadaten zu den REDCODE RAW-Dateien (R3D) können an zwei Speicherorten gespeichert
werden:
Interne (eingebettete) Einstellungen: Diese Metadaten werden von der Kamera aufgezeichnet
und in die R3D-Datei eingebettet. Sie bleiben immer in der Datei. Die Kameraeinstellungen
können durch Einstellungen in der externen RMD-Datei ersetzt werden, sie werden aber nie
überschrieben. Sie können diese Kameraeinstellungen wiederherstellen, indem Sie eine vor-
handene RMD-Datei löschen oder im Einblendmenü „Zurücksetzen auf“ im Fenster „RED RAW-
Einstellungen“ die Option „Originaleinstellungen der Kamera“ auswählen.
Externe RMD-Datei: Dabei handelt es sich um eine externe Metadatendatei mit der
Dateinamenerweiterung „.RMD“. Diese Datei wird von Final Cut Pro, REDCINE-X PRO oder ähn-
lichen Programmen erstellt. Wenn Sie die RED RAW-Einstellungen in Final Cut Pro anpassen
und bereits eine RMD-Datei vorhanden ist, wird diese überschrieben, wenn die Änderungen
gesichert werden. Die eingebetteten Kameraeinstellungen bleiben erhalten.
1 Installieren Sie das erforderliche Plug-In.
Damit Final Cut Pro die R3D-RAW-Dateien erkennt, müssen Sie das entsprechende Plug-In laden
und installieren. Weitere Informationen nden Sie unter http://www.red.com.
2 Wählen Sie in der Ereignisübersicht oder in der Timeline den Clip oder die Clips aus, die Sie
anpassen wollen.
Hinweis: Zusammengesetzte Clips können nicht angepasst werden.
Kapitel 3 Importieren von Medien 48
3 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Fenster“ > „Informationen einblenden“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-4“).
Klicken Sie auf die Taste „Informationen“ in der Symbolleiste.
4 Klicken Sie ganz oben im Fenster auf die Taste „Info“.
5 Klicken Sie im Informationsfenster „Info“ auf die Taste „RED RAW-Einstellungen ändern“.
Ist die Taste „RED RAW-Einstellungen ändern“ nicht vorhanden, können Sie im Aktionsmenü
unten im Informationsfenster „Info“ die Option „Dateistatus einblenden“ auswählen.
6 Passen Sie die Einstellungen im Fenster „RED RAW-Einstellungen“ an.
Ihre Änderungen werden verlustfrei in einer externen Metadatendatei mit der Erweiterung
„.RMD“ gesichert. Dabei wird eine eventuell vorhandene RMD-Metadatendatei überschrieben.
Anders als Videoeekte, die auf einen Clip angewendet werden, werden diese Anpassungen
(über die RMD-Metadatendatei) auf die Datei angewendet. Alle Änderungen, die Sie an diesen
Einstellungen vornehmen, werden auf alle Kopien aller ausgewählten Clips angewendet.
Hinweis: Final Cut Pro unterstützt die RED ROCKET-Karte, eine PCI-Karte, die eine signikante
Leistungssteigerung bietet.
Weitere Informationen zu REDCODE RAW-Dateien (R3D) und zur RED ROCKET-Karte nden Sie
unter http://www.red.com.
4
49
Überblick über das Analysieren von Medien
Sie können von Final Cut Pro Ihre Medien analysieren und automatisch eventuell festgestellte
Probleme in Ihren Videos, Standbildern und Ihrem Audiomaterial korrigieren lassen. Sie können
z. B. verwackeltes Videomaterial stabilisieren, einen Farbausgleich ausführen oder zu starkes
Brummen oder andere Geräusche entfernen.
Sie können auch Clips analysieren, um deren Inhalt zu identizieren. Die Analyse kann die Anzahl
der in einer Aufnahme abgebildeten Personen erkennen und ermitteln, ob es sich um eine
Nahaufnahme, eine Aufnahme aus mittlerer Entfernung oder eine Totale handelt. Das ist hilfreich,
wenn Sie schnell einen Clip eines bestimmten Typs nden müssen, während Sie Material sichten
oder ein Projekt bearbeiten. Unter Optionen für die Video- und Standbildanalyse auf Seite 49
und Optionen für die Audioanalyse auf Seite 50 nden Sie vollständige Listen der Optionen für
Video- und Audioanalyse.
Sie können Medien während des Imports oder nach dem Importieren in Final Cut Pro analy-
sieren. Sie können Final Cut Pro auch so einstellen, dass Clips, die Sie direkt aus einem Finder-
Fenster in die Final Cut Pro-Timeline bewegen, automatisch analysiert werden.
Nach bestimmten Analysearten werden Schlagwörter, die das Analyseergebnis beschreiben,
automatisch zu Clips oder Bereichen von Clips hinzugefügt. Ein Clipbereich mit verwackel-
tem Video wird beispielsweise mit dem Schlagwort „Extrem verwackelt“ versehen. In der
Ereignisübersicht werden Clips mit Analyseschlagwörtern oben mit einer violetten Linie gekenn-
zeichnet. (Clips, denen Sie manuell Schlagwörter zugewiesen haben, werden oben mit einer
blauen Linie gekennzeichnet. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Hinzufügen von
Schlagwörtern zu Clips auf Seite 69.)
Optionen für die Video- und Standbildanalyse
Final Cut Pro bietet Optionen für eine automatische Video- und Standbildanalyse, die verwa-
ckeltes Videomaterial ndet und korrigiert, einen automatischen Farbabgleich in Videos aus-
führt und Personen sowie die Kameraposition in Videos oder Standbildern erkennt. Sie können
Videomaterial während des Imports analysieren, oder Sie analysieren die Videoclips in der
Ereignisübersicht nach dem Import. Abhängig von den Ergebnissen der Analyse werden entspre-
chende Schlagwörter zu Clips oder Bereichen von Clips hinzugefügt.
Final Cut Pro bietet folgende Optionen zur Analyse von Video- und Standbildern:
Analyse zur Stabilisierung und Rolling Shutter: Analysiert Videoclips und fügt das Schlagwort
„Extrem verwackelt“ zu Clips hinzu, die stark verwackelt sind und/oder einen sog. „Rolling
Shutter“ aufweisen. Wenn ein Clip das Schlagwort „Extrem verwackelt“ bekommt, können
Sie nach dem Hinzufügen des Clips zur Timeline dieses Verwackeln beheben, indem Sie die
Korrekturoptionen „Stabilisierung“ und „Rolling Shutter“ aktivieren. Weitere Informationen
nden Sie unter Korrigieren von Problemen mit verwackelten Clips und Rolling Shutter auf
Seite 163. Weist ein Clip keine Stabilisierungsfehler auf, wird das Analyseschlagwort „Steady
Shot“ (Wackelfreie Aufnahme) hinzugefügt.
Analysieren von Medien
Kapitel 4 Analysieren von Medien 50
Hinweis: Wenn Sie auf Stabilitätsprobleme analysieren, empehlt sich auch die Auswahl des
Felds „Intelligente Sammlungen nach der Analyse erstellen“, um auf einfache Weise Clips mit
dem Schlagwort „Extrem verwackelt“ nden zu können.
Wichtig: Die Optionen „Stabilisierung“ und „Rolling Shutter“ sind erst nach dem Import verfüg-
bar. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Analysieren Ihrer Medien auf Seite 51.
Für Farbbalance analysieren: Analysiert Videoclips zur Erkennung von Farbbalance und
Kontrast. Die Farbe wird automatisch angeglichen, wenn Sie den Clip zur Timeline hinzufügen.
Sie können jederzeit die automatischen Farbanpassungen aktivieren oder deaktivieren.
Pulldown entfernen: Analysiert Videoclips und entfernt Pulldown-Muster.
Wichtig: Diese Option ist nur beim Import von bandbasierten Kameras/Geräten verfügbar.
Personen suchen: Analysiert Videoclips und Standbilder bezüglich der Anzahl abgebildeter
Personen und der Aufnahmearten. Nach der Analyse wird eines oder mehrere der folgenden
Schlagwörter zum Clip bzw. zu Bereichen von Clips hinzugefügt: Eine Person, Zwei Personen,
Gruppe, Nahaufnahme, Halbtotale Einstellung und Totale Einstellung.
Hinweis: Wenn Sie auf das Vorhandensein von Personen hin analysieren, empehlt sich auch
die Auswahl des Felds „Intelligente Sammlungen nach der Analyse erstellen“, um auf einfache
Weise Clips mit dem Schlagwort „Personen suchen“ nden zu können.
Ergebnisse der Personensuche zusammenführen: Fasst für jedes zweiminütige Segment
des Videos alle Schlagwörter der Analyse „Personen suchen“ in einem Schlagwort zum
Aufnahmetyp und einem Personenschlagwort zusammen. Für den Aufnahmetyp wird das
Schlagwort „Totale Einstellung“ und für Personen wird das Schlagwort verwendet, das für
die meisten Personen zutrit. Enthält beispielsweise ein Videosegment die Schlagwörter
„Halbtotale Einstellung“ und „Totale Einstellung“, „Eine Person“ und „Gruppe“, werden die
Analyseschlagwörter auf „Totale Einstellung“ und „Gruppe“ reduziert.
Intelligente Sammlungen nach der Analyse erstellen: Erstellt eine intelligente Sammlung zu
jedem Schlagwort, das beim Analysieren von Videoclips auf Probleme mit der Bildstabilität
oder der Analyse von Videoclips und Standbildern auf abgebildete Personen angewendet
wird. Die intelligenten Sammlungen werden in einen Ordner „Personen“ im Ereignis in der
Ereignis-Mediathek alphabetisch aufgelistet.
Wenn Sie eine Mediendatei aus dem Finder in ein Final Cut Pro-Ereignis oder in die Timeline
eines Projekts bewegen, beginnt der Import automatisch, also ohne Anzeige eines Fensters
mit den Importoptionen. Automatische Importoptionen können im Bereich „Import“ der
Final Cut Pro-Einstellungen festgelegt werden.
Optionen für die Audioanalyse
Final Cut Pro stellt Optionen für die automatische Analyse bereit, die gängige Audioprobleme
behebt, Audiokanäle analysiert und in Gruppen zusammenfasst sowie Kanäle ohne Ton entfernt.
Sie können Audiomaterial während des Imports analysieren, oder Sie analysieren Videoclips mit
Audioproblemen in der Ereignisübersicht oder in der Timeline.
Final Cut Pro bietet folgende Optionen zur Analyse von Audiomaterial:
Analysieren und Audioprobleme beheben: Analysiert das Audiomaterial im Hinblick auf
Brummen, Rauschen und übermäßige Lautstärke. Final Cut Pro behebt automatisch als
schwerwiegend erkannte (rot markierte) Probleme, und kennzeichnet als eher geringfü-
gig eingestufte (gelb markierte) Probleme. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter
Audioverbesserung auf Seite 209.
Kapitel 4 Analysieren von Medien 51
Audio in Mono trennen und in Stereo gruppieren: Die Audiokanäle werden analysiert und je nach
Ergebnis der Analyse den Gruppen „Dual-Mono“ oder „Stereo“ zugeteilt. Automatisch korri-
gierte Audiokanäle werden als automatisch ausgewählt markiert. Weitere Informationen zu
Audiokanälen nden Sie unter Kongurieren von Audiokanälen auf Seite 177.
Stille Kanäle entfernen: Audiokanäle werden analysiert und die stillen Kanäle werden auto-
matisch entfernt. Clips, aus denen Kanäle entfernt wurden, werden als automatisch ausge-
wählt markiert. Weitere Informationen zu Audiokanälen nden Sie unter Kongurieren von
Audiokanälen auf Seite 177.
Wenn Sie eine Mediendatei aus dem Finder in ein Final Cut Pro-Ereignis oder in die Timeline
bewegen, beginnt der Import automatisch, also ohne Anzeige eines Fensters mit den
Importoptionen. Automatische Importoptionen können im Bereich „Import“ der Final Cut Pro-
Einstellungen festgelegt werden.
Analysieren Ihrer Medien
Sie können Clips während des Importvorgangs oder nach dem Import in der Ereignisübersicht
analysieren. Außerdem können Sie Final Cut Pro so einstellen, dass Clips automatisch analysiert
werden, sobald sie in ein Final Cut Pro-Ereignis oder in die Timeline bewegt werden.
Hinweis: Die Optionen „Stabilisierung“ und „Rolling Shutter“ sind erst nach dem Import verfügbar.
Clips beim Importieren analysieren
1 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Eine Datei aus einem kompatiblen Camcorder oder einer kompatiblen Kamera, einem iPad, iPhone,
iPod oder einem anderen Gerät importieren: Schließen Sie das Gerät an Ihren Computer an,
schalten Sie es ein und wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie die
Tastenkombination „Befehl-I“). Wählen Sie im angezeigten Fenster die Datei aus, die Sie impor-
tieren möchten, und klicken Sie auf „Importieren“.
Eine Datei von einem bandbasierten Camcorder importieren: Schließen Sie Ihren Camcorder an
den Computer an, schalten Sie ihn ein und aktivieren Sie den Videorecordermodus, auch VTR-
bzw. VCR-Modus genannt. Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie
„Befehl-I“) und klicken Sie auf „Importieren“.
Eine Datei von einer Speicherkarte importieren: Schieben Sie die Speicherkarte in den
Kartensteckplatz am Mac oder in ein an den Computer angeschlossenes Kartenlesegerät.
Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie „Befehl-I“). Wählen Sie
im angezeigten Fenster die Datei aus, die Sie importieren möchten, und klicken Sie auf
„Importieren“.
Eine auf der Festplatte oder auf einem externen Speichermedium abgelegte Datei importieren:
Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-I“). Wählen Sie im angezeigten Fenster die Datei aus, die Sie importieren möchten, und
klicken Sie auf „Importieren“.
Aus einem Archiv importieren: Wählen Sie „Ablage“ > „Importieren“ > „Medien“ (oder drücken
Sie die Tastenkombination „Befehl-I“). Wählen Sie im angezeigten Fenster aus der Liste auf
der linken Seite ein Kamera-Archiv aus und klicken Sie auf „Archiv önen“. Wählen Sie die zu
importierenden Dateien aus und klicken Sie anschließend auf „Importieren“.
Kapitel 4 Analysieren von Medien 52
2 Ein Fenster wird eingeblendet. Geben Sie dort an, wie die importierten Medien in der Ereignis-
Mediathek angeordnet werden sollen:
Die importierten Medien einem vorhandenen Ereignis hinzufügen: Wählen Sie „Zum vorhandenen
Ereignis hinzufügen“ und dann das Ereignis aus dem Einblendmenü aus.
Neues Ereignis erstellen: Wählen Sie „Neues Ereignis erstellen“ und geben Sie im Textfeld einen
Namen (etwa „Hochzeit von Christian und Karin“) ein. Wählen Sie im Einblendmenü „Sichern
unter“ das Volume, auf dem das Ereignis abgelegt werden soll.
Weitere Informationen zu Ereignissen nden Sie unter Ereignisse und Clips – Überblick auf Seite 55.
3 Wählen Sie eine oder mehrere der gewünschten Optionen zur Video- und Audioanalyse.
Eine Beschreibung der Optionen für Video- und Audioanalyse nden Sie unter Optionen für die
Video- und Standbildanalyse auf Seite 49 und Optionen für die Audioanalyse auf Seite 50.
Final Cut Pro analysiert die Dateien im Hintergrund nach Abschluss des Importvorgangs.
4 Klicken Sie auf „Importieren“.
Der Import kann etwas Zeit beanspruchen, je nachdem welche Optionen in Schritt 3 gewählt
wurden. Den jeweiligen Status der im Hintergrund ablaufenden Vorgänge sehen Sie im
Fenster Hintergrundaktionen.
Clips nach dem Importieren analysieren
1 Klicken Sie in der Ereignisübersicht bei gedrückter Taste „ctrl“ auf einen oder mehrere Clips und
wählen Sie „Analysieren und beheben“ aus dem Kontextmenü.
Tipp: Wenn Sie einen in der Timeline verwendeten Clip schnell nden wollen, klicken Sie
bei gedrückter Taste „ctrl“ auf den Clip und wählen „In der Ereignisübersicht zeigen“ aus
dem Kontextmenü.
2 Im danach angezeigten Fenster wählen Sie beliebige oder alle Optionen für Videoanalyse und
Audioanalyse, die Sie anwenden möchten. Klicken Sie dann auf „OK“.
Der Umcodierungsprozess kann je nach den ausgewählten Analyseoptionen einige Zeit
dauern. Den jeweiligen Status der im Hintergrund ablaufenden Vorgänge sehen Sie im
Fenster Hintergrundaktionen.
Mediendateien beim Bewegen in ein Ereignis oder in die Timeline automatisch analysieren
1 Wählen Sie „Final Cut Pro“ > „Einstellungen“.
2 Klicken Sie im Fenster „Einstellungen“ auf „Importieren“ und wählen Sie die Optionen für
Videoanalyse und Audioanalyse aus, die Sie anwenden möchten.
Schließen Sie das Fenster „Einstellungen“, wenn Sie die gewünschten Optionen
ausgewählt haben.
3 Wenn Sie eine oder mehrere Dateien importieren möchten, wählen Sie eine Datei (oder durch
Klicken bei gedrückter Befehlstaste mehrere Dateien) im Finder aus und bewegen diese in ein
Ereignis oder in die Timeline.
Kapitel 4 Analysieren von Medien 53
Anzeigen der Analyseschlagwörter auf Clips
Wenn Sie Medien auf verwackelte Stellen oder abgebildete Personen hin analysiert haben,
werden Analyse-Schlagwörter wie „Extrem verwackelt“, „Eine Person“, „Nahaufnahme“
usw. automatisch zu den Clips oder Clip-Bereichen hinzugefügt. Clips oder Bereiche mit
Analyseschlagwörtern werden mit einer violetten Linie in der Ereignisübersicht gekennzeichnet.
A clip with a purple
line has one or more
analysis keywords.
Sie nden Analyseschlagwörter für Clips an mehreren Stellen in Final Cut Pro.
Schlagwörter im Fenster „Skimmer-Informationen“ anzeigen
1 Wählen Sie „Darstellung“ > „Skimmer-Informationen einblenden“ (oder drücken Sie die
Tastenkombination „ctrl-Y“).
2 Überiegen Sie den Clip in der Ereignisübersicht.
Schlagwörter, einschließlich Analyseschlagwörtern, werden im Fenster „Skimmer-Informationen“
angezeigt, wenn Sie den Zeiger auf einen Clip bewegen.
Zum Ausblenden der Skimmer-Informationen wählen Sie „Darstellung“ > „Skimmer-
Informationen ausblenden“ (oder drücken Sie die Tastenkombination „ctrl-Y“).
Schlagwörter in der Listendarstellung in der Ereignisübersicht anzeigen
1 Klicken Sie auf die Taste „Listendarstellung“.
Kapitel 4 Analysieren von Medien 54
2 Zum Anzeigen der Schlagwörter eines Clips klicken Sie auf das Dreiecksymbol neben dem Clip.
The analysis keywords are
listed next to the purple gear.
Inhalt einer intelligenten Sammlung anzeigen
Wenn Sie die Option zum Erstellen intelligenter Sammlungen nach der Analyse aktiviert haben,
werden Clips, die Analyseschlagwörter aufweisen, automatisch in intelligenten Sammlungen im
Ereignis in der Ereignis-Mediathek gruppiert. Für jedes Analyseschlagwort wird eine intelligente
Sammlung erstellt und je nach ausgewählten Analysetyp in einem Ordner für Personen oder
Stabilisierung abgelegt.
mWählen Sie in der Ereignis-Mediathek ein Analyseschlagwort „Intelligente Sammlung“ im Ordner
„Personen“ oder „Stabilisierung“ aus.
Die Clips, die dieses Schlagwort enthalten, werden in der Ereignisübersicht angezeigt. Wählen
Sie zum Beispiel die intelligente Sammlung „Halbtotale Einstellung“ aus, werden alle Clips in dem
Ereignis mit diesem Schlagwort in der Ereignisübersicht angezeigt.
Medium Shot Smart Collection
These clips contain the
Medium Shot analysis keyword.
5
55
Ereignisse und Clips – Überblick
Wenn Sie Videos, Audio und Standbilder importieren oder direkt in Final Cut Pro aufzeichnen,
werden die Ausgangsmediendateien (Ihr unbearbeitetes Material) als Clips in einem oder meh-
reren Ereignissen in der Ereignis-Mediathek angezeigt. Vergleichbar mit einem Ordner, können
unter einem Ereignis zehn, zwanzig, hunderte oder sogar tausende von Video- und Audioclips
sowie Standbilder zusammengefasst sein. Jedem Ereignis in der Ereignis-Mediathek ist ein
Ordner auf der Festplatte zugeordnet, der die originalen Ausgangsmediendateien, gegebenen-
falls. zu den Medien gehörende Renderdateien sowie eine Datenbankdatei enthält, die stets dar-
über auf dem Laufenden ist, wo sich was bendet.
Wird in der Ereignis-Mediathek ein Ereignis ausgewählt, werden die darin enthaltenen Medien
als Clips in der Ereignisübersicht angezeigt. Sie wählen in der Ereignisübersicht Clips oder
Teile von Clips zur Über- bzw. Bearbeitung aus. Clips können Sie in der Ereignisübersicht nicht
nur nach Erstellungsdatum, sondern auch nach Importdatum, Band, Szene, Clipdauer und
Dateityp sortieren.
Select an event
in the Event Library.
The Event Browser displays
the clips in the selected event.
Wenn Sie ein Video in ein neues Ereignis importieren, benennen Sie das Ereignis. Indem Sie
für Ereignisse aussagekräftige Namen vergeben (etwa „Hochzeit Schmidt 2011“), ordnen Sie
Ihre Medien in einer Weise, dass sie später bei Bedarf leicht aundbar sind. Standardmäßig
listet Final Cut Pro Ereignisse in der Ereignis-Mediathek nach Datum auf, d. h. nach dem Tag, an
dem sie aufgezeichnet wurden. Es gibt noch andere Möglichkeiten, Ordnung in die Ereignis-
Mediathek zu bringen. Außerdem können Sie die Ereignis-Mediathek ausblenden, um Ihren
Arbeitsbereich zu vergrößern. Die Ereignis-Mediathek enthält außerdem die Final Cut Pro-
Schlagwortsammlungen und die Intelligenten Sammlungen, die mit ihren Schlagwörtern
und hochselektiven Suchltern ein wirkungsvolles Instrument für die Organisation von
Videobearbeitungsprojekten darstellen.
Verwalten Ihrer Medien
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 56
Verwalten von Ereignissen
Neues Ereignis erstellen
Nach dem Import von Ausgangsmediendateien in Final Cut Pro werden Sie vielleicht fest-
stellen, dass Sie zusätzliche Ereignisse erstellen möchten, um Sie in die Medien einzuordnen.
Angenommen, Sie haben die für einen bestimmten Kunden aufgenommenen Medien importiert
und möchten diese nun strukturieren. Dann können Sie die Medien beispielsweise auf Ereignisse
verteilen, die nach dem Aufnahmeort bezeichnet sind, oder sie auch nach der Tageszeit ordnen,
zu der sie aufgenommen wurden, etwa morgens, nachmittags und abends.
Neues Ereignis in der Ereignis-Mediathek erstellen
1 Wenn die Ereignis-Mediathek nicht bereits geönet ist, klicken Sie links unten in der
Ereignisübersicht auf die Taste „Ereignis-Mediathek“.
2 Wählen Sie „Ablage“ > „Neues Ereignis“ (oder drücken Sie die Tastenkombination „Wahl-N“).
In der Ereignis-Mediathek wird ein neues Ereignis eingeblendet.
3 Geben Sie einen Namen für das Ereignis ein und drücken Sie den Zeilenschalter.
4 Bewegen Sie bei Bedarf Clips aus anderen Ereignissen in das neue.
Ereignis umbenennen
Namen eines Ereignisses ändern
Im Verlauf der Bearbeitung eines Projekts kann sich die Umbenennung eines Ereignisses
als ratsam erweisen, weil der bestehende Name die darin enthaltenen Clips nicht treend
genug beschreibt.
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek das Ereignis aus, dessen Namen Sie ändern wollen.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Klicken Sie auf den Namen des Ereignisses und geben Sie den neuen Namen ein.
Drücken Sie den Zeilenschalter und geben Sie einen neuen Namen ein.
Wichtig: Durch die Umbenennung eines Ereignisses ändert sich auch der Name des
Ereignisordners auf der Festplatte, in dem die Ausgangsmedien abgelegt sind.
Ereignisse verbinden oder teilen
Sie können zwei oder mehrere Ereignisse in der Ereignis-Mediathek zusammenführen (etwa, wenn
die darin enthaltenen Medien inhaltlich verwandt sind). Es besteht aber auch die Möglichkeit, ein
Ereignis auf mehrere aufzuteilen, wenn dessen Inhalt unübersichtlich zu werden droht.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 57
Mehrere Ereignisse zusammenführen
1 Führen Sie in der Ereignis-Mediathek einen der folgenden Schritte aus:
Bewegen Sie die Ereignisse (eines oder mehrere), die zusammengefasst werden sollen, in ein
neues Ereignis.
Wählen Sie die zu kombinierenden Ereignisse aus und anschließend „Ablage“ > „Ereignisse
zusammenführen“.
2 Geben Sie in dem daraufhin angezeigten Fenster „Ereignisse zusammenführen“ einen neuen
Namen für das Ereignis ein.
3 Wählen Sie aus dem Einblendmenü „Ort“ das Volume aus, in dem die Ausgangsmediendateien
des Ereignisses gesichert werden sollen, und klicken Sie auf „OK“.
Final Cut Pro führt die ausgewählten Ereignisse in einem einzelnen Ereignis in der Ereignis-
Mediathek zusammen. Die Ausgangsmediendateien für alle Clips werden in den Ordner des
Zielereignisses auf der Festplatte bewegt und in dem von Ihnen über das Einblendmenü ausge-
wählten Speicherort gesichert.
Ereignis auf mehrere Ereignisse aufteilen
1 Erstellen Sie so viele neue Ereignisse wie Sie benötigen.
2 Bewegen Sie die Clips, die getrennt werden sollen, aus ihrem angestammten Ereignis in das neue.
Die Ausgangsmediendateien für alle Clips werden in die Ereignisordner auf dem Volume bewegt,
die den neu erstellten Ereignissen in der Ereignis-Mediathek entsprechen.
Wichtig: Wenn Sie die Verbindung zu dem Volume, auf dem das Zielereignis einer
Zusammenführung oder aufgeteilte Ereignisse gesichert sind, trennen, haben Sie von
Final Cut Pro aus keinen Zugri mehr auf die Ereignisse oder deren Ausgangsmediendateien, bis
Sie das Volume wieder anschließen.
Kopieren und Bewegen von Clips von einem Ereignis zum anderen
Sie können Clips von einem Ereignis zu einem anderen kopieren und bewegen. Beim Kopieren
eines Clips aus einem Ereignis in ein anderes wird die zugehörige Datei auf dem Volume dupli-
ziert. Beim Bewegen eines Clips von einem Ereignis in ein anderes wird die zugehörige Datei von
einem Ereignisordner in den anderen auf dem Volume bewegt.
Hinweis: Beim Importieren von Medien in Final Cut Pro können Sie die Option zum Kopieren von
Dateien in den Final Cut-Ereignisordner auswählen, wodurch die Ausgangsmediendateien auf
Ihrer Festplatte dupliziert werden. Wenn Sie Dateien importieren und dieses Feld nicht markiert
ist, erstellt Final Cut Pro Referenzdateien (Aliasse), die auf die Quellenmediendateien verweisen,
ohne sie zu kopieren. Wenn Sie Clips zwischen Ereignissen kopieren oder bewegen, kopiert
oder bewegt Final Cut Pro nur die Referenzdateien (und nicht die Ausgangsmediendateien).
Wenn Sie nach dem Kopieren oder Bewegen der Clips die zugehörigen Referenzdateien durch
die tatsächlichen Ausgangsmediendateien ersetzen wollen, wählen Sie die Ereignisse und dann
„Ablage“ > „Ereignisdateien verwalten“. Weitere Informationen zu Dateien und Clips nden Sie
unter Mediendateien und Clips auf Seite 18.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 58
Clips aus einem Ereignis in ein anderes kopieren
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek das Ereignis mit den zu kopierenden Clips aus.
2 Wählen Sie in der Ereignisübersicht den Clip oder die Clips aus, die Sie kopieren wollen.
3 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Beide Ereignisse benden sich auf derselben Festplatte: Bewegen Sie die Clips von einem Ereignis in
ein anderes, indem Sie die Bewegung starten und dann beim Bewegen die Wahltaste drücken.
Beide Ereignisse benden sich auf verschiedenen Festplatten: Bewegen Sie die Clips von einem
Ereignis in ein anderes.
Clips aus einem Ereignis in ein anderes bewegen
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek das Ereignis mit den zu bewegenden Clips aus.
2 Wählen Sie in der Ereignisübersicht den Clip oder die Clips aus, die Sie bewegen wollen.
3 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Beide Ereignisse benden sich auf derselben Festplatte: Bewegen Sie die Clips von einem Ereignis
zum anderen.
Beide Ereignisse benden sich auf verschiedenen Festplatten: Bewegen Sie die Clips bei gedrück-
ter Befehlstaste von einem Ereignis zum anderen.
Das Ereignis, in das die Clips kopiert bzw. bewegt werden, wird möglicherweise in der Ereignis-
Mediathek an anderer Stelle angezeigt. Es wird unter dem Jahr aufgelistet, in dem der jeweils
jüngste Clip aufgezeichnet wurde.
Das Kopieren oder Bewegen eines speicherintensiven Clips aus einem auf einer Festplatte gesi-
cherten Ereignis in ein Ereignis auf einer anderen Festplatte kann einige Minuten beanspruchen,
da die Ausgangsmediendateien von einer Festplatte auf die andere kopiert bzw. bewegt werden.
Kopieren oder Bewegen von Ereignissen
Ein Ereignis können Sie mühelos vom Computer auf eine separate Festplatte oder von einer
Festplatte auf eine andere kopieren oder bewegen. Das empehlt sich, wenn auf einem ande-
ren Computer, auf dem Final Cut Pro installiert ist, an einem Ereignis gearbeitet oder wenn
Speicherplatz auf der Festplatte Ihres Computers freigegeben werden soll.
Ereignis kopieren
1 Vergewissern Sie sich, dass eine weitere Festplatte an den Computer angeschlossen ist.
2 Wählen Sie „Ereignisse nach Volume gruppieren“ aus dem Aktionsmenü unter der
Ereignis-Mediathek.
Das Symbol des Festplattenlaufwerks und dessen Name werden in der
Ereignis-Mediathek eingeblendet.
3 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek ein Ereignis aus.
4 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Ablage“ > „Ereignis duplizieren“ (oder drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-D“).
Bewegen Sie das Ereignis zum Symbol des externen Festplattenlaufwerks.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 59
5 Geben Sie im Fenster „Ereignis duplizieren“ einen Namen für das neue Ereignis ein.
6 Wenn Sie die Dateien an einem zweiten Speicherort sichern möchten, wählen Sie diesen aus
dem Einblendmenü „Ort“ aus.
7 Klicken Sie auf „OK“.
Final Cut Pro erstellt an dem von Ihnen vorgegebenen Speicherort eine Kopie des Ereignisses.
Außerdem legt das Programm Kopien der Ausgangsmediendateien an und platziert diese in
einem neuen Ereignisordner. Bedenken Sie, dass das Kopieren von Ereignissen mit speicherinten-
siven Ausgangsmediendateien mehrere Minuten in Anspruch nehmen kann.
Ereignis bewegen
1 Vergewissern Sie sich, dass eine weitere Festplatte an den Computer angeschlossen ist.
2 Wählen Sie „Ereignisse nach Volume gruppieren“ aus dem Aktionsmenü unter der
Ereignis-Mediathek.
Das Symbol des Festplattenlaufwerks und dessen Name werden in der
Ereignis-Mediathek eingeblendet.
3 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek ein Ereignis aus.
4 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Ablage“ > „Ereignis bewegen“.
Bewegen Sie das Ereignis bei gedrückter Befehlstaste zum Symbol des Laufwerks.
5 Wenn Sie die Dateien an einem zweiten Speicherort sichern möchten, wählen Sie diesen aus
dem Einblendmenü „Ort“ aus.
6 Klicken Sie auf „OK“.
Final Cut Pro bewegt das Ereignis an den von Ihnen vorgegebenen Speicherort. Außerdem
bewegt das Programm den Ereignisordner mit den Ausgangsmediendateien an den glei-
chen Speicherort. Bedenken Sie, dass das Bewegen von Ereignissen mit speicherintensiven
Ausgangsmediendateien mehrere Minuten in Anspruch nehmen kann.
Wichtig: Wenn Sie die Verbindung zu dem Volume, auf dem das bewegte Ereignis gesichert
ist, trennen, haben Sie von Final Cut Pro aus keinen Zugri mehr auf das Ereignis oder dessen
Ausgangsmediendateien, bis Sie das Volume wieder anschließen.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 60
Sortieren von Ereignissen
In der Ereignis-Mediathek können Sie Ereignisse auf vielerlei Arten anzeigen, u. a. sortiert
nach dem Volume, auf dem sich gesichert sind, und nach dem Datum des Tages, an dem sie
aufgenommen wurden.
Ereignisse nach Speicherort oder Datum sortieren
mEreignisse nach der Festplatte anzeigen, auf der sie gesichert sind: Wählen Sie „Ereignisse nach
Volume gruppieren“ aus dem Aktionsmenü unter der Ereignis-Mediathek.
mEreignisse nach dem Datum des Tages anzeigen, an dem sie aufgenommen wurden: Wählen Sie
„Ereignisse nach Datum gruppieren“ aus dem Aktionsmenü und anschließend eine Option aus
dem Untermenü.
Datumsbereiche von Ereignissen anzeigen
Final Cut Pro bietet die Möglichkeit, die Datumsbereiche für die in den einzelnen Ereignissen vor-
handenen Ausgangsmediendateien anzuzeigen.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 61
mWählen Sie „Datumsbereiche in Ereignis-Mediathek einblenden“ aus dem Aktionsmenü aus.
Ereignisse nach Neuesten anordnen
mWählen Sie „Ereignisse nach Neuesten anordnen“ aus dem Aktionsmenü aus.
Entfernen von Clips oder Ereignissen
Sie können nicht nur unerwünschte Clips aus einem Ereignis löschen, sondern ein Ereignis
auch komplett löschen, um Speicherplatz auf der Festplatte freizugeben. Wenn Sie einen Clip
aus einem Ereignis oder ein Ereignis komplett löschen, bewegt Final Cut Pro die jeweiligen
Ausgangsmedien in den Papierkorb.
Hinweis: Die Ereignis-Mediathek muss mindestens ein Ereignis enthalten.
Clips aus einem Ereignis löschen bzw. gesamtes Ereignis löschen
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek das zu löschende Ereignis bzw. das Ereignis, aus dem Clips
gelöscht werden sollen, aus.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Clip aus dem Ereignis löschen: Wählen Sie die zu entfernenden Clips aus und anschließend
„Ablage“ > „In Papierkorb“ (oder drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-Rückschritt“).
Ereignis komplett löschen: Wählen Sie „Ablage“ > „Ereignis in den Papierkorb bewegen“ (oder
drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-Rückschritt“).
Die Ausgangsmediendateien der ausgewählten Clips bzw. das Ereignis sowie alle zuge-
hörigen Ausgangsmediendateien werden in den Papierkorb im Finder bewegt. Wenn Sie
die Ausgangsmediendateien dauerhaft von der Festplatte löschen möchten, entleeren Sie
den Papierkorb.
ACHTUNG: Ist der Papierkorb geleert, so können die gelöschten Clips bzw. das gelöschte
Ereignis, inklusive der zugehörigen Ausgangsmediendateien, nicht wiederhergestellt werden.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 62
Verwalten von Clips
Anzeigen und Sortieren von Clips
Clips können in der Ereignisübersicht in zwei Darstellungen angezeigt werden:
Filmstreifen-Darstellung: Die Clips des ausgewählten Ereignisses werden als zusammenhän-
gende Serie von Piktogrammen angezeigt. Die Filmstreifen-Darstellung bietet sich an, wenn
Sie Clips nach visuellen Kriterien anordnen möchten.
Listendarstellung: Darin sind die Clips mit den zugehörigen Dateiinformationen aufgelistet.
Wählen Sie diese Darstellung, wenn Sie Clips nach Angaben wie Dauer, Erstellungsdatum,
Wertung, Schlagwort usw. anzeigen oder sortieren möchten. Wenn Sie in der Listendarstellung
einen Clip auswählen, wird oben in der Ereignisübersicht ein Filmstreifen für den ausgewähl-
ten Clip sichtbar. Der komplett interaktive Filmstreifen ermöglicht den Zugri auf Start- und
Endpunkte, Marker und Schlagwörter.
Zwischen Filmstreifen-Darstellung und Listendarstellung wechseln
Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
mKlicken Sie auf die Taste „Filmstreifen-Darstellung“ links unten in der Ereignisübersicht.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 63
mKlicken Sie auf die Taste „Listendarstellung“ links unten in der Ereignisübersicht.
Filmstreifen-Darstellung anpassen
mDen Takt festlegen, in dem einzelne Piktogramme im Filmstreifen eines Clips eingeblendet werden:
Bewegen Sie rechts unten in der Ereignisübersicht den Regler für die Dauer.
Slider set to 5 seconds
Slider set to 30 seconds
Durch die Anpassung mit dem Regler für die Dauer wird die Detaildarstellung in den Filmstreifen
der einzelnen Clips verfeinert oder vergröbert. Je länger die Dauer der einzelnen Piktogramme
ist, umso weniger Piktogramme werden pro Clip angezeigt und umso mehr Clips werden in der
Ereignisübersicht eingeblendet.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 64
mDie Filmstreifenhöhe anpassen: Klicken Sie rechts unten in der Ereignisübersicht auf die Taste
„Clipdarstellung“ und bewegen Sie den Schieberegler für die Cliphöhe.
mAudiowellenformen ein- oder ausschalten: Klicken Sie rechts unten in der Ereignisübersicht auf die
Taste „Clipdarstellung“ und entfernen Sie die Markierung aus dem Feld „Wellenformen einblen-
den“ in dem Fenster, das daraufhin geönet wird.
Eingeschaltete Audiowellenformen sind am unteren Rand der Filmstreifen der einzelnen Clips
eingeblendet, wodurch die Höhe der Clips in der Ereignisübersicht zunimmt.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 65
Listendarstellung anpassen
mDie Art der in den Spalten der Listendarstellung dargestellten Informationen auswählen und die
Spalten selbst anpassen: Klicken Sie in der Ereignisübersicht bei gedrückter Taste „ctrl“ auf einen
Spaltentitel und wählen Sie aus dem Kontextmenü eine Kategorieoption aus.
mSpalten in der Listendarstellung neu anordnen: Bewegen Sie eine Spalte in der Ereignisübersicht
durch entsprechendes Bewegen der Spaltentitel auf eine neue Position.
mClips in der Listendarstellung nach Kategorie sortieren: Klicken Sie auf einen Spaltentitel in der
Ereignisübersicht, um Clips nach dieser Kategorie zu sortieren.
mWertung und Schlagwörter eines Clips in der Listendarstellung anzeigen: Klicken Sie auf das
Dreiecksymbol links neben dem Clipnamen.
Keyword
Rating
Ein Dreiecksymbol links neben einem Clip in der Listendarstellung bedeutet, dass für den Clip
eine Wertung, ein Schlagwort oder beide vorliegen.
Clips in der Ereignisübersicht sortieren
Für die Auistung der Clips in der Ereignisübersicht kann eine Reihenfolge vorgegeben werden,
die das visuelle Aunden bestimmter Clips vereinfacht.
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek das Ereignis aus, dessen Clips Sie sortieren wollen.
2 Führen Sie einen oder beide der folgenden Schritte aus:
Clips nach Kategorie sortieren: Wählen Sie „Clips gruppieren nach“ aus dem Aktionsmenü
(in der Ereignis-Mediathek unten) und anschließend aus dem Untermenü eine Kategorie aus.
Wählen Sie aus dem gleichen Untermenü aus, ob die Sortierreihenfolge „Aufsteigend“ oder
„Absteigend“ sein soll.
Die Sortierreihenfolge der Clips in dem Ereignis festlegen, ohne die Clips zu gruppieren: Wählen Sie
aus dem Aktionsmenü „Clips ausrichten nach“ (in der Ereignis-Mediathek unten) und anschlie-
ßend aus dem Untermenü eine Kategorie aus.
Hinweis: Die Gruppierung von Clips einerseits und die Anordnung von Clips nach einer
Sortierreihenfolge andererseits können unabhängig voneinander erfolgen.
Sortierreihenfolge in der Ereignisübersicht auf Standard zurücksetzen
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek das Ereignis mit den Clips aus, deren Sortierreihenfolge Sie
zurücksetzen möchten.
2 Wählen Sie „Clips gruppieren nach“ > „Ohne“ und anschließend „Clips gruppieren nach“ >
„Aufsteigend“ aus dem Aktionsmenü , das Sie in der Ereignis-Mediathek unten nden.
3 Wählen Sie „Clips ausrichten nach“ > „Erstellt am“ und anschließend „Clips ausrichten nach“ >
„Aufsteigend“ aus dem Aktionsmenü aus.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 66
Umbenennen von Clips
Clips können in der Ereignisübersicht, dem Timeline-Index oder im Informationsfenster jederzeit
umbenannt werden.
Vom Umbenennen eines Clips ist nur dieses eine Vorkommen des Clips betroen. Wenn Sie zum
Beispiel einen Clip aus der Ereignisübersicht in der Timeline hinzufügen, Clips zwischen Ereignissen
kopieren oder Clips innerhalb der Timeline kopieren, ist jedes Vorkommen (jede Kopie) dieses Clips
unabhängig von den anderen Vorkommen und kann einen eigenen Namen haben.
Wichtig: Das Umbenennen eines Clips in Final Cut Pro verändert den Dateinamen der
Ausgangsmediendatei des Clips auf dem Volume nicht.
Clip in der Ereignisübersicht umbenennen
mEinen Clip in der Filmstreifen-Darstellung umbenennen: Wählen Sie den Namen eines Clips aus und
geben Sie den neuen Namen ein.
mEinen Clip in der Listendarstellung umbenennen: Wählen Sie den Namen eines Clips aus, drücken
Sie den Zeilenschalter und geben Sie den neuen Namen ein.
Clip im Timeline-Index umbenennen
1 Zum Önen des Timeline-Index klicken Sie auf die Taste „Timeline-Index“ in der linken unteren Ecke
des Hauptfensters von Final Cut Pro (oder drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-Umschalt-2“).
2 Klicken Sie oben im Timeline-Index auf die Taste „Clips“.
Clips button
3 Klicken Sie auf das Namensfeld eines Clips und geben Sie einen neuen Namen ein.
Clip im Informationsfenster „Info“ umbenennen
1 Wählen Sie einen Clip in der Ereignisübersicht oder in der Timeline aus.
2 Zum Önen des Informationsfensters „Info“ klicken Sie auf die Taste „Informationen“ in der
Symbolleiste (siehe unten) und anschließend oben im daraufhin angezeigten Fenster auf „Info“.
3 Klicken Sie im Abschnitt „Name“ des Informationsfensters auf das Namensfeld und geben Sie
einen neuen Namen ein.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 67
Bewerten von Clips als „Favorit“ oder „abgelehnt“
Falls Ihre Clips Abschnitte enthalten, die Ihnen nicht gefallen oder die Sie voraussichtlich nie
für ein Projekt verwenden werden (etwa weil sie verschwommen sind), können Sie diese als
„Abgelehnt“ markieren. Welche Clips Ihnen zusagen und welche nicht, können Sie bei deren
Durchsicht mühelos feststellen. Wenn Sie ein Projekt starten oder einen Clip für einen Kunden
wiedergeben möchten, können Sie durch die Vorgabe, nur die als „Favoriten“ markierten Clips
anzuzeigen, sämtliche unerwünschten Clips ausblenden und sich voll auf das hochwertige
Material konzentrieren. Sie können auch die Ausgangsmediendateien der abgelehnten Clips
löschen, um Speicherplatz auf der Festplatte freizugeben.
Favorite Rejected
Bewerten von Clips
1 Wählen Sie in der Ereignisübersicht den Bereich, den Clip oder die Clips aus, die Sie
bewerten wollen.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Falls Ihnen die Auswahl zusagt: Drücken Sie die Taste „F“ oder klicken Sie in der Symbolleiste auf
die Taste „Favoriten“.
In der Ereignisübersicht ist nun am oberen Rand derjenigen Bilder, die Sie als Favoriten mar-
kiert haben, eine grüne Linie sichtbar.
Falls Ihnen die Auswahl nicht zusagt: Drücken Sie die Rückschritttaste oder klicken Sie in der
Symbolleiste auf die Taste „Ablehnen“.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 68
Am oberen Rand derjenigen Bilder, die Sie als abgelehnt markiert haben, ist nun eine rote
Linie sichtbar.
Hinweis: Wenn Sie „Abgelehnte ausblenden“ aus dem Einblendmenü „Filter“ in
der Ereignisübersicht oben gewählt haben, werden die als „Abgelehnt“ markierten
Clips ausgeblendet.
Entfernen von zu Clips abgegebenen Wertungen
1 Vergewissern Sie sich, dass die Clips, mit denen Sie arbeiten möchten, in der Ereignisübersicht
angezeigt werden.
Möglicherweise müssen Sie eine andere Option, beispielsweise „Alle Clips“, aus dem
Einblendmenü „Filter“ in der Ereignisübersicht links oben auswählen, damit alle von Ihnen benö-
tigten Clips zu sehen sind.
Choose All Clips to
show all the clips in
the event regardless
of rating.
2 Wählen Sie in der Ereignisübersicht die Clips aus, deren Wertung Sie entfernen möchten, und
drücken Sie die Taste „U“ oder klicken Sie in der Symbolleiste auf die Taste „Wertung löschen“.
Die grüne oder rote Linie am oberen Rand der Clips verschwindet.
Clips with all
ratings removed
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 69
Hinzufügen von Schlagwörtern zu Clips
Durch die Verknüpfung von Schlagwörtern mit Clips können Sie die Clips, die Sie zum
Zusammenstellen eines Films benötigen, rasch aunden. Nachdem Zuweisen eines Schlagworts
zu einem Clip oder Clipbereich wird der Clip bzw. der Bereich in der Ereignisübersicht mit einer
blauen Linie versehen. (Clips mit Analyseschlagwörtern, die nach bestimmten Analysearten
zugewiesen werden, sind mit einer violetten Linie gekennzeichnet. Weitere Informationen hierzu
nden Sie unter Überblick über das Analysieren von Medien auf Seite 49.)
Sobald mit einem Clip oder einem Clipbereich ein Schlagwort verknüpft ist, wird in der Ereignis-
Mediathek außerdem eine Schlagwortsammlung angezeigt. Eine Schlagwortsammlung enthält
Zeiger (Aliase), welche auf Clips hinweisen, die mit einem bestimmten Schlagwort gekennzeich-
net sind. Angenommen, Sie weisen allen Clips, in denen Nikolaus vorkommt, das Schlagwort
„Nikolaus“ zu, dann können Sie die Schlagwortsammlung „Nikolaus“ in der Ereignis-Mediathek
auswählen, um alle Clips, die inhaltlich etwas mit Nikolaus zu tun haben, in der Ereignisübersicht
anzuzeigen.
Keyword
Collections
A blue line indicates that
a clip has keywords.
Sie können mit einem Bereich innerhalb eines Clips, mit einem ganzen Clip oder mit einer
Gruppe von Clips in einem Ereignis ein oder mehrere Schlagwörter verknüpfen.
Verknüpfen von Schlagwörtern unter Verwendung des Schlagwort-Editors
1 Wählen Sie in der Ereignisübersicht den Bereich oder einen Clip oder mehrere Clips aus, dem
bzw. denen Sie Schlagwörter hinzufügen wollen.
2 Zum Önen des Schlagwort-Editors klicken Sie in der Symbolleiste auf die Taste „Schlagwörter“.
3 Geben Sie ganz oben im Schlagwort-Editors das Schlagwort oder eine Kombination von
Schlagwörtern ein, das bzw. die auf die Auswahl angewendet werden soll, und drücken Sie
den Zeilenschalter.
Type a keyword
or keyword phrase,
and press Return.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 70
4 Wiederholen Sie Schritt 3 für jedes Schlagwort bzw. jede Kombination von Schlagwörtern, das
bzw. die der Auswahl hinzugefügt werden soll.
In der Ereignisübersicht wird am oberen Rand der Auswahl eine blaue Linie eingeblendet, die
anzeigt, dass die Schlagwörter mit ihr verknüpft worden sind.
5 Wenn Sie alle gewünschten Schlagwörter hinzugefügt haben, schließen Sie den
Schlagwort-Editor.
Schlagwörter mithilfe von Tastaturkurzbefehlen verknüpfen
Wenn Sie Ihren Clips über Tastaturkurzbefehle Kombinationen von Schlagwörtern hinzufü-
gen möchten, müssen Sie die Schlagwörter und die Schlagwortkombinationen zunächst den
Tastaturkurzbefehlen zuweisen.
1 Falls der Schlagwort-Editor noch nicht geönet ist, klicken Sie in der Symbolleiste auf die Taste
„Schlagwörter“.
2 Klicken Sie im Schlagwort-Editor auf das Dreiecksymbol links neben „Schlagwort-Kurzbefehle“.
3 Geben Sie zu jedem der Kurzbefehle in das entsprechende Feld ein Schlagwort oder eine
Kombination von Schlagwörtern ein und drücken Sie den Zeilenschalter.
Wenn Sie einen Tastaturkurzbefehl anders belegen möchten, wählen Sie den ursprünglichen Text
im Feld aus und geben das neue Schlagwort ein.
Enter keywords
or a keyword phrase
here to assign them
to keyboard shortcuts.
4 Wenn Sie einen Tastaturkurzbefehl verwenden möchten, wählen Sie den Bereich bzw. den Clip
oder die Clips aus, dem bzw. denen Sie Schlagwörter hinzufügen wollen, und drücken die Taste
„ctrl“ und die entsprechende Zierntaste (1, 2, 3, ... oder 9).
Clips zugewiesene Schlagwörter anzeigen
mZum schnellen Identizieren von Clips mit Schlagwörtern: Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek ein
Ereignis aus.
Clips mit einem oder mehreren Schlagwörtern werden in der Ereignisübersicht oben mit einer
blauen Linie gekennzeichnet.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 71
mZum Anzeigen aller einem Clip zugewiesenen Schlagwörter: Wählen Sie „Darstellung“> „Skimmer-
Informationen einblenden“ (oder drücken Sie die Tastenkombination „ctrl-Y“) und überiegen Sie
den Clip in der Ereignisübersicht.
Sie können die Schlagwörter eines Clips auch anzeigen, indem Sie den Clip in der Ereignisübersicht
auswählen und auf die Taste „Schlagwörter“ in der Symbolleiste klicken. Die dem Clip zugewiese-
nen Schlagwörter werden im Schlagwort-Editor angezeigt.
mZum Anzeigen aller Clips mit einem bestimmten Schlagwort: Wählen Sie eine Schlagwortsammlung
in der Ereignis-Mediathek aus.
Die Clips, die dieses Schlagwort enthalten, werden in der Ereignisübersicht angezeigt.
Alle Schlagwörter von einer Auswahl entfernen
1 Wählen Sie in der Ereignisübersicht den Bereich oder einen Clip oder mehrere Clips aus, von dem
bzw. deren Schlagwörter Sie entfernen wollen.
Eine blaue Linie am oberen Rand der Clips gibt an, welche Teile der Clips mit Schlagwörtern
verknüpft sind.
2 Wählen Sie „Markieren“ > „Alle Schlagwörter entfernen“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„ctrl-0“).
Bestimmte Schlagwörter von einer Auswahl entfernen
1 Wählen Sie in der Ereignisübersicht den Bereich oder einen Clip oder mehrere Clips aus, von dem
bzw. deren Sie bestimmte Schlagwörter entfernen wollen.
Eine blaue Linie am oberen Rand der Clips gibt an, welche Teile der Clips mit Schlagwörtern ver-
knüpft sind. Jedes einem Clip zugewiesene Schlagwort ist auch in der Listendarstellung verzeichnet.
2 Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Taste „Schlagwörter“, um den Schlagwort-Editor zu
önen, wählen Sie das bzw. die Schlagwörter aus, die entfernt werden sollen, und drücken Sie
die Rückschritttaste.
Select the keyword
or keywords that you
want to remove from
the selection, and
press Delete.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 72
Hinzufügen oder Bearbeiten von Clipnotizen
Beim Ansehen Ihrer Clips können Sie in der Ereignisübersicht oder dem Timeline-Index Notizen
zu den Clips hinzufügen und bearbeiten. Sie nden die gesuchten Clips schnell, wenn Sie den
Wortlaut Ihrer Notiz in das Suchfeld in der Ereignisübersicht, im Timeline-Index oder in das
Textfeld im Filterfenster eingeben.
Hinweis: Es ist möglich, zu jedem Vorkommen eines Clips Notizen hinzuzufügen. Wenn Sie
zum Beispiel einen Clip aus der Ereignisübersicht in der Timeline hinzufügen, Clips zwischen
Ereignissen kopieren oder Clips innerhalb der Timeline kopieren, ist jedes Vorkommen (jede
Kopie) dieses Clips unabhängig von den anderen Vorkommen.
Clipnotizen in der Ereignisübersicht hinzufügen oder bearbeiten
1 Klicken Sie auf die Taste „Listendarstellung“ links unten in der Ereignisübersicht.
2 Wählen Sie den Clip aus, zu dem Sie Notizen hinzufügen bzw. dessen Notizen Sie
bearbeiten wollen.
Hinweis: Notizen werden stets auf den gesamten Clip angewendet, nicht nur
auf Bereichsauswahlen.
3 Klicken Sie auf das zu dem Clip gehörende Feld „Notizen“ und geben Sie die Notizen für den Clip
ein bzw. bearbeiten Sie sie.
Clipnotizen im Timeline-Index hinzufügen oder bearbeiten
1 Zum Önen des Timeline-Index klicken Sie auf die Taste „Timeline-Index“ in der linken unte-
ren Ecke des Hauptfensters von Final Cut Pro (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-Umschalt-2“).
2 Zum Önen des Bereichs „Clips“ klicken Sie auf die Taste „Clips“ oben im Timeline-Index.
Clips button
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 73
3 Wenn die Spalte „Notizen“ im Bereich „Clips“ nicht angezeigt wird, klicken Sie bei gedrückter Taste
„ctrl“ auf einen Spaltentitel und wählen Sie „Notizen“ aus dem Kontextmenü.
4 Klicken Sie auf das zu dem Clip gehörende Feld „Notizen“ und geben Sie die Notizen für den Clip
ein bzw. bearbeiten Sie sie.
Enter notes
for a clip here.
Verwalten von Clips nach Funktionen (Roles)
Sie können Ihre Clips nach Funktionen (auch: Roles) verwalten. Funktionen sind Metadaten-
Textetiketten, die Clips zugewiesen werden.
Beim Importieren von Clips (Video, Audio oder Standbilder) weist Final Cut Pro den Video- und
Audiokomponenten jedes Clips eine von fünf Standard-Funktionen zu: Video, Titel, Dialog,
Musik und Eekte. Sie können auch eigene Funktionen und Subfunktionen erstellen und
Clips zuweisen.
Funktionen können in der Ereignisübersicht, im Timeline-Index oder im Informationsfenster
angezeigt oder neu zugewiesen werden. Sie können beispielsweise schnell alle Dialogclips
erkennen und isoliert von anderen Audioclips wiedergeben. Weitere Informationen nden Sie
unter Anzeigen und Neuzuweisen von Funktionen auf Seite 318.
Suchen nach Clips in der Ereignisübersicht
In Final Cut Pro können Sie auf zwei Arten nach Medien suchen:
Clips durch Markieren schnell ltern Über das Einblendmenü „Filter“ in der Ereignisübersicht
nden Sie anhand von vorhandenen bzw. nicht vorhandenen Wertungen und Schlagwörtern
schnell bestimmte Clips.
Suchen anhand einer Kombination von Kriterien über das Fenster „Filter“: Über das Fenster „Filter“
können Sie komplexe Clipsuchläufe (auch gewichtete Suche) durchführen. Sie können anhand
einer Vielzahl von Kriterien wie Clipname, Wertung, Medienart, extrem verwackelte Aufnahmen,
Schlagwörter, Aufnahmen von Personen, Angaben zum Format und Datum suchen.
Clips mithilfe von Wertungen schnell ltern
Über das Einblendmenü „Filter“ in der Ereignisübersicht nden Sie Clips ganz schnell anhand
des Wertungskriteriums.
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek ein oder mehrere Ereignisse aus, die Sie
durchsuchen wollen.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 74
2 Wählen Sie aus dem Einblendmenü „Filter“ ganz oben in der Ereignisübersicht eine Option aus.
Alle Clips: Zeigt alle Clips im Ereignis.
Abgelehnte ausblenden: Zeigt alle Clips oder ausgewählten Bereiche mit Ausnahme der als
„Abgelehnt“ gekennzeichneten.
Keine Wertung oder Schlagwörter: Zeigt nur die Clips oder ausgewählten Bereiche ohne
Wertungen oder Schlagwörter.
Favoriten: Zeigt nur die als „Favoriten“ gekennzeichneten Clips oder ausgewählten Bereiche.
Abgelehnt: Zeigt nur die als „Abgelehnt“ gekennzeichneten Clips oder ausgewählten Bereiche.
Anhand einer Kombination von Kriterien nach Clips suchen
Über das Fenster „Filter“ können Sie mehrere Suchkriterien kombinieren. Sie können beispiels-
weise nach Videoclips suchen, deren Metadaten den Ausdruck „Haus“ enthalten.
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek das Ereignis oder den Ordner aus, das bzw. den Sie
durchsuchen wollen.
2 Klicken Sie auf die Taste „Filter“ oben in der Ereignisübersicht.
3 Wählen Sie im Fenster „Filter“ Suchkriterien oder Regeln aus dem Einblendmenü „Regel hinzufügen“.
Add Rule pop-up menu
Text: Suchen Sie Clips nach deren Namen oder nach mit den Clips verknüpften Notizen in der
Listendarstellung. Sie können mehrere Textregeln hinzufügen, damit nach mehreren Wörtern
oder Ausdrücken gesucht wird. Auch können für einen Suchlauf bestimmte Wörter oder
Ausdrücke als Ausschlusskriterien angegeben werden.
Wertungen: Suchen Sie nach Clips anhand der dafür abgegebenen Wertungen („Favoriten“
oder „Abgelehnt“).
Medienart: Suchen Sie nach Clips, deren Ausgangsmediendateien einer bestimmten Art ange-
hören, etwa Video, Audio oder Einzelbilder.
Stabilisierung: Suchen Sie nach Videoclips, die Final Cut Pro als extrem verwackelt identiziert hat.
Schlagwörter: Suchen Sie nach Clips anhand beliebiger Schlagwörter, die ihnen zugewiesen
wurden. Sie können ein oder mehrere Schlagwörter in den Suchlauf einbeziehen.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 75
Personen: Suchen Sie nach Clips, in denen Final Cut Pro Aufnahmen von Personen
identiziert hat.
Formatinfo: Suchen Sie nach Clips anhand von Angaben zum Format, etwa Videobildrate
oder Szenennummer.
Datum: Suchen Sie Clips entweder nach dem Datum des Tages, an dem die Mediendatei des
Clips erstellt wurde, oder nach dem Datum des Tages, an dem die Medien in Final Cut Pro
importiert wurden.
Funktionen: Suchen Sie Clips nach den zugewiesenen Funktionen.
Wenn Sie eine Regel entfernen möchten, klicken Sie auf die Taste „Entfernen“ rechts neben
der Regel. Wenn Sie eine Regel aus dem Suchlauf ausschließen möchten, ohne sie zu entfernen,
heben Sie die Wahl des Markierungsfelds links neben der Regel auf.
4 Zur weiteren Verfeinerung eines Suchlaufs wählen Sie aus den Einblendmenüs der hinzugefüg-
ten Regeln die entsprechenden Einträge aus.
5 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wenn ein Clip mindestens eines der angegebenen Kriterien erfüllen oder mindestens eines der
Schlagwörter enthalten soll: Wählen Sie „Beliebig“ aus dem Einblendmenü links oben im
Fenster „Filter“.
Wenn ein Clip alle angegebenen Kriterien erfüllen und alle Schlagwörter enthalten soll: Wählen Sie
„Alle“ aus dem Einblendmenü aus.
Die Clips, die die Suchkriterien erfüllen, werden in der Ereignisübersicht angezeigt, und rechts
neben der Taste „Filter“ ganz oben in der Ereignisübersicht werden Symbole, die den jeweiligen
Suchstatus abbilden, eingeblendet.
Bei Bedarf können Sie die Suchergebnisse als intelligente Sammlung sichern; darin werden Clips
automatisch anhand der Suchkriterien aufgenommen.
Gewichtete Suche löschen
mKlicken Sie auf die Taste „Zurücksetzen“ rechts neben den Suchstatussymbolen in der
Ereignisübersicht rechts oben.
Tipp: Sollten noch immer Clips in der Darstellung fehlen, so vergewissern Sie sich, dass
„Alle Clips“ oder „Abgelehnte ausblenden“ aus dem Einblendmenü „Filter“ links oben in der
Ereignisübersicht ausgewählt ist.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 76
Anhand des Namens und der Notizen nach Clips suchen
Verwenden Sie das Suchfeld, um im Handumdrehen Clips nach Name und (den Clips über die
Listenansicht hinzugefügten) Notizen zu suchen, ohne das Fenster „Filter“ zu önen.
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek ein oder mehrere Ereignisse aus, die Sie durchsuchen wollen.
2 Geben Sie im Suchfeld den Namen des Clips oder Notizen ein, die dem gesuchten Clip
hinzugefügt wurden.
Filter- und Suchdurchlauf ausführen
Das Durchführen einer gewichteten Suche und anschließend das Filtern der aufgefundenen Clips
in der Ereignisübersicht anhand des Wertungskriteriums ist eine wirkungsvolle Vorgehensweise
zum Aunden bestimmter Clips. Dies ist außerdem der beste Weg, um Clips zu nden, die
noch nicht bewertet worden sind, und um diese mit Clips zu vergleichen, für die Sie bereits Ihre
Wertung abgegeben haben.
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek das Ereignis oder den Ordner aus, das bzw. den Sie
durchsuchen wollen.
2 Suchen Sie nach Clips anhand einer Kombination von Suchkriterien wie im Abschnitt „Suchen
nach Clips anhand einer Kombination von Kriterien“ weiter oben beschrieben. Wenden Sie
jedoch keinen Wertungslter über das Fenster „Filter“ an.
3 Verwenden Sie das Einblendmenü „Filter“ wie im Abschnitt „Schnelles Filtern von
Clips über Wertungen“ weiter oben beschrieben, um Clips ganz schnell anhand des
Wertungskriteriums aufzunden.
4 Wiederholen Sie Schritt 3, bis Sie die gesuchten Clips gefunden haben.
Sichern von Suchvorgängen als Intelligente Sammlungen
Wenn Sie über das Fenster „Filter“ nach Clips in einem Ereignis suchen, können Sie das Ergebnis
sichern, indem Sie eine neue intelligente Sammlung anlegen, in die alle Clips aufgenommen
werden, die die Suchkriterien erfüllen. Jeder neue Clip, der in ein Ereignis eingefügt wird
und die Suchkriterien der intelligenten Sammlung erfüllt, wird automatisch der intelligenten
Sammlung hinzugefügt.
Bei Clips, die in intelligente Sammlungen aufgenommen werden, handelt es sich nicht um
Duplikate. Intelligente Sammlungen ltern Clips in einem Ereignis so, dass Sie sich auf die Clips
konzentrieren können, die Sie für eine bestimmte Aufgaben benötigen.
Intelligente Sammlung anhand bestimmter Suchkriterien erstellen
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek ein Ereignis aus.
2 Über das Fenster „Filter“ können Sie nach Clips suchen, die bestimmte Kriterien erfüllen.
3 Klicken Sie im Fenster „Filter“ auf die Taste „Neue intelligente Sammlung“.
In der Ereignis-Mediathek wird eine neue intelligente Sammlung ohne Titel eingeblendet.
4 Geben Sie einen Namen für die intelligente Sammlung ein und drücken Sie den Zeilenschalter.
Wenn Sie dem Ereignis Clips hinzufügen, die die Suchkriterien der intelligenten Sammlung erfül-
len, werden diese automatisch in die intelligente Sammlung aufgenommen.
Kapitel 5 Verwalten Ihrer Medien 77
Inhalt einer intelligenten Sammlung ändern
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek durch Doppelklicken die intelligente Sammlung aus, deren
Inhalt Sie ändern möchten.
Das Fenster „Filter“ für die intelligente Sammlung wird geönet.
Smart Collection
2 Ändern Sie die Suchkriterien im Fenster „Filter“ nach Bedarf ab.
3 Wenn Sie die Festlegung der Suchkriterien abgeschlossen haben, schließen Sie das Fenster „Filter“.
Hinweis: Wenn die Wertungen oder Schlagwörter zu einem Clip so abgeändert werden, dass sie
nicht mehr mit den Suchkriterien der intelligenten Sammlung übereinstimmen, ist der Clip auch
nicht mehr in der intelligenten Sammlung enthalten.
Intelligente Sammlung löschen
mWählen Sie in der Ereignis-Mediathek die zu löschende intelligente Sammlung aus und anschlie-
ßend „Ablage“ > „Intelligente Sammlung löschen“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-Rückschritt“).
Die intelligente Sammlung wird aus der Ereignis-Mediathek entfernt, die Clips, die sich darin
befanden, bleiben aber davon unberührt.
Ordnen von Schlagwort- und intelligenten Sammlungen
Schlagwortsammlungen und intelligente Sammlungen können Sie in Ordner in der
Ereignis-Mediathek ablegen.
Sammlungen mit Ordnern organisieren
1 Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek das Ereignis mit den zu organisierenden Sammlungen aus
und anschließend „Ablage“ > „Neuer Ordner“.
2 Geben Sie einen Namen für den neuen Ordner ein, der im Ereignis angezeigt wird.
3 Wählen Sie die gewünschten Intelligenten Sammlungen und die Schlagwortsammlungen aus,
und bewegen Sie sie in den neuen Ordner.
Den Inhalt des Ordners können Sie ein- und ausblenden, indem Sie auf das Dreiecksymbol links
neben dem Namen des Ordners klicken.
6
78
AbspielenundÜberiegenvonMedien–Überblick
Final Cut Pro vereinfacht die Anzeige und Wiedergabe von Medien in der Ereignisübersicht, der
Projekt-Mediathek oder der Timeline. Die dynamischen Vorschaufunktionen ermöglichen das
schnelle Aunden der benötigten Dateien, ohne von der gerade ausgeführten Aktion abgelenkt
zu werden.
Sie verwenden zwei Werkzeuge zum Anzeigen und Wiedergeben von Medien in Final Cut Pro:
Die Abspielposition markiert die aktuelle Position in der Timeline oder in der Ereignisübersicht.
Sie können die Abspielposition bei gedrückter Maustaste oder durch Klicken an eine andere
Stelle in der Timeline oder der Ereignisübersicht bewegen. Sie verwenden die Abspielposition
zum Navigieren oder zur Wiedergabe der Medien ab der aktuellen Position.
Die Abspielposition wird als graue vertikale Linie angezeigt, die an einer Position xiert ist und
erst bewegt wird, wenn Sie sie an eine andere Stelle bewegen oder klicken.
Der Skimmer dient der Vorschau von Clips in der Timeline, Ereignisübersicht oder Projekt-
Mediathek, ohne die Abspielposition zu beeinussen. Sie verwenden den Skimmer zum
Überiegen oder freien Bewegen über Clips, um diese an der Position des Skimmers und mit
der Geschwindigkeit des Zeigers abzuspielen.
Der Skimmer wird als eine pinkfarbene vertikale Linie beim Bewegen des Zeigers über den
Bereich angezeigt, den Sie überiegen. Wenn Sie die Einrastfunktion aktiviert haben, wird der
Skimmer orangefarben angezeigt, wenn er an einer Position einrastet.
Playhead Playhead
Skimmer
Skimmer
Ist die Skimming-Funktion aktiviert, können Sie den Inhalt anderer Clips überiegen, und
gleichzeitig die Abspielposition in der Timeline unverändert lassen. Werden im selben Clip
Abspielposition und Skimmer angezeigt, bestimmt der Skimmer die Standardposition für die
Wiedergabe oder Bearbeitung.
Ist die Skimming-Funktion deaktiviert oder wird der Skimmer nicht in einem Clip angezeigt,
bestimmt die Abspielposition die Standardposition.
Abspielen und Überiegen von
Medien
Kapitel 6 AbspielenundÜberiegenvonMedien 79
Abspielen von Medien
Sie können Projekte und Clips in Final Cut Pro abspielen. Zu den Wiedergabeoptionen gehören
das Abspielen von Anfang, von einer bestimmten Stelle, in einer Endlosschleife und mit unter-
schiedlichen Geschwindigkeiten. Sie können Videos auch im Vollbildmodus wiedergeben.
Mit den Wiedergabeeinstellungen von Final Cut Pro legen Sie fest, ob Final Cut Pro bei der
Wiedergabe Proxy-Medien, Ihre originalen oder optimierte Medien verwendet. Weitere
Informationen hierzu nden Sie unter Einstellungen für die Wiedergabe auf Seite 447.
Video- und Audio-Clips abspielen
mProjekt oder Clip von Anfang an abspielen: Wählen Sie das Projekt oder den Clip aus. Klicken
Sie auf „Darstellung“ > „Wiedergabe“ > „Wiedergabe ab Anfang“, oder drücken Sie die
Tastenkombination „Umschalt-ctrl-I“.
mAbschnitt eines Projekts, ausgewählte Clips oder Bildbereiche von Anfang an abspielen: Wählen Sie
ein Projekt, einen oder mehrere Clips ganz oder teilweise aus. Klicken Sie auf „Darstellung“ >
„Wiedergabe“ > „Auswahl wiedergeben“, oder drücken Sie die Tasten „Umschalt-<“.
Wenn Sie einen Clip oder einen Teil eines Clips oder Projekts auswählen, wird der ausgewählte
Bereich mit einer gelben Umrandung gekennzeichnet.
Yellow border
mProjekt oder Clip von einem bestimmten Punkt aus abspielen: Klicken Sie in der Ereignisübersicht
oder der Timeline auf eine Stelle in einem Projekt oder Clip, an der die Wiedergabe beginnen
soll (oder bewegen Sie die Abspielposition in der Timeline an diese Stelle). Drücken Sie dann die
Leertaste oder klicken Sie auf die Wiedergabetaste im Viewer (oder drücken Sie die Taste „L“).
The clip or project begins
playing at the skimmer
or playhead position.
mUmgebung der Abspielposition oder des Skimmers abspielen: Klicken Sie auf
„Darstellung“ > „Wiedergabe“ > „Umgebung abspielen“ oder drücken Sie die Taste „<“.
Skimmer
Kapitel 6 AbspielenundÜberiegenvonMedien 80
mWiedergabe anhalten: Drücken Sie die Leertaste.
Tasten „J“, „K“ und „L“ für die Wiedergabe verwenden
Sie können die Tasten „J“, „K“ und „L“ auf der Tastatur verwenden, um ein Projekt oder einen Clip
abzuspielen. Die Wiedergabe setzt bei der aktuellen Abspielposition (im Fall von Projekten) oder
dem Skimmer (bei Clips) ein. Ebenso können Sie mit den Tasten „J“, „K“ und „L“ die Wiedergabe
auf einem externen Gerät steuern.
Moves through
forward speeds
Moves through
reverse speeds
Pause
Mithilfe dieser Tasten können Sie die Wiedergabegeschwindigkeit um das 32-fache der normalen
Geschwindigkeit steigern.
mWiedergabe vorwärts bei normaler Geschwindigkeit (1-fach) beginnen: Drücken Sie die Taste „L“.
mWiedergabe rückwärts bei normaler Geschwindigkeit (1-fach) beginnen: Drücken Sie die Taste „J“.
mWiedergabe anhalten: Drücken Sie die Taste „K“.
mAktuelle Wiedergabegeschwindigkeit verdoppeln: Drücken Sie die Taste „L“ bzw. „J“ zweimal.
mWiedergaberichtung umkehren: Drücken Sie die Taste „J“, wenn Sie rückwärts, oder die Taste „L“,
wenn Sie wieder vorwärts abspielen möchten.
mAbspielposition bildweise bewegen: Halten Sie die Taste „K“ gedrückt und drücken Sie die Taste „J“
bzw. „L“.
mAbspielposition mit halber Normalgeschwindigkeit bewegen: Halten Sie die Taste „K“ und gleichzei-
tig die Taste „J“ bzw. „L“ gedrückt.
Wenn Sie Tastenkombinationen zur Steuerung von Geräten (etwa einem Camcorder oder einer
Kamera) verwenden, können sich die Geschwindigkeiten für die Wiedergabe vorwärts („L“) und
rückwärts („J“) je nach verwendeter Videoausstattung voneinander unterscheiden.
Endloswiedergabe von Medien
Wenn Sie die Endlosschleife aktivieren, werden Projekte (oder Teile davon) in einer
Endlosschleife abgespielt.
1 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um die Endlosschleife zu aktivieren
Wählen Sie „Darstellung“ > „Wiedergabe“ > „Endlosschleife“ (oder drücken Sie die
Tastenkombination „Befehl-L“).
Klicken Sie auf die Taste „Endlosschleife“.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Endloswiedergabe eines kompletten Projekts Drücken Sie die Leertaste.
Endloswiedergabe eines Teils Ihres Projekts: Wählen Sie einen Bereich aus oder wählen Sie einen
Clip in der Timeline aus. Wählen Sie anschließend „Darstellung“ > „Wiedergabe“ > „Auswahl“
oder drücken Sie die Taste „<“ (Kleinerzeichen).
Kapitel 6 AbspielenundÜberiegenvonMedien 81
Videodateien im Vollbildmodus abspielen
1 Wählen Sie ein Projekt in der Projekt-Mediathek aus bzw. önen Sie es oder önen Sie einen
Clip in der Ereignisübersicht und positionieren Sie die Abspielposition dort, wo das Video
beginnen soll.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Darstellung“ > „Wiedergabe“ > „Auf gesamtem Bildschirm wiedergeben“ (oder
drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-Umschalt-F“).
Klicken Sie auf die Taste „Auf gesamtem Bildschirm wiedergeben“ unterhalb des Viewer.
Die Datei wird ab der gewählten Abspielposition im Vollbildmodus wiedergegeben.
3 Sie können den Vollbildmodus beenden, indem Sie die Taste „esc“ (Escape) drücken.
Bei der Wiedergabe von Clips werden die Bilder an der Abspielposition bzw. am Skimmer im
Viewer dargestellt. Wenn Sie zwei Clips gleichzeitig vergleichen möchten, können Sie den
Ereignis-Viewer verwenden, einen separaten Viewer speziell für die Wiedergabe von Ereignisclips.
Der Ereignis-Viewer wird links neben dem Haut-Viewer angezeigt. Weitere Informationen hierzu
nden Sie unter Wiedergeben und Überiegen von Medien im Ereignis-Viewer auf Seite 83.
ÜberiegenvonMedien
Sie können mit der Skimming-Funktion Video- und Audiomaterial schnell überiegen und so
eine Vorschau erhalten, eine bestimmte Aufnahme suchen oder einen Schnitt vornehmen. Wenn
die Skimming-Funktion aktiviert ist und Sie den Zeiger über einen Clip in der Ereignisübersicht
oder der Timeline hin und her bewegen, wird der Inhalt unter dem Zeiger im Viewer abgespielt.
Sie können auch die Schnittwerkzeuge „Schneiden“, „Trimmen“ und „Bereichsauswahl“ in der
Timeline oder im Präzisionseditor verwenden.
Es kann allerdings sein, dass das Skimming Sie beim Arbeiten in Final Cut Pro zu sehr ablenkt,
wenn Sie den Mauszeiger von einer Position zu einer anderen bewegen. Sie können daher das
Skimming ganz (oder nur das Audio-Skimming) deaktivieren.
Clips überiegen
mBewegen Sie den Zeiger über einen Clip in der Ereignisübersicht oder der Timeline hin und her.
Der Skimmer (eine pinkfarbene vertikale Linie) zeigt die Position des Mauszeigers beim Skimmen
genau an. Die zugehörigen Bilder werden im Viewer angezeigt.
Skimmer
Tipp: Sie können auch jederzeit die Leertaste drücken, um die Wiedergabe ab der Skimmer-
Position zu starten.
Kapitel 6 AbspielenundÜberiegenvonMedien 82
Clips mit Schnittwerkzeugen überiegen
Sie können Clips mit den Schnittwerkzeugen „Schneiden“, „Trimmen“ und „Bereichsauswahl“ in
der Timeline oder im Präzisionseditor überiegen. Diese Werkzeuge verhalten Sie beim Bewegen
des Zeigers über einen Clip wie Skimmer.
1 Wählen Sie einen Clip in der Timeline aus oder önen Sie den Präzisionseditor.
2 Wählen Sie das Werkzeug „Schneiden“, „Trimmen“ oder „Bereichsauswahl“ aus dem Einblendmenü
„Werkzeuge“ in der Symbolleiste aus.
3 Bewegen Sie das Werkzeug auf dem Clip hin und her.
Wenn Sie ein Schnittwerkzeug als Skimmer verwenden, können Sie Clips überiegen und Marker
unter verbundenen Clips in der Timeline hinzufügen.
Skimming-Funktion aktivieren und deaktivieren
mSkimming vollständig ein- oder ausschalten: Klicken Sie auf die Taste „Skimming“, wählen Sie
„Darstellung“ > „Skimming“ aus oder drücken Sie die Taste „S“.
mAudio-Skimming ein- oder ausschalten: Klicken Sie auf die Taste „Audiomaterial überie-
gen“, wählen Sie „Darstellung“ > „Audiomaterial überiegen“ aus oder drücken Sie die
Tastenkombination „Umschalt-S“.
Bei aktivierter Skimming-Funktion werden die zugehörigen Tasten in Blau angezeigt.
Audio skimming is turned off.
Skimming is turned on.
Hinweis: Bei deaktivierter Skimming-Funktion können Sie die Schnittwerkzeuge „Schneiden“,
„Trimmen“ und „Bereichsauswahl“ zum Überiegen weiterhin verwenden.
Einzelne Clips oder Audiokomponenten überiegen
Sie können die Skimming-Funktion aktivieren, um das Audio-Skimming auf einen einzelnen Clip
zu beschränken. Das ist nützlich, wenn Sie einen verbundenen Clip in der Timeline haben und
ihn überiegen wollen, ohne auch den Ton aus dem Clip in der primären Handlung zu hören.
Wichtig: Es muss auch das Audio-Skimming aktiviert sein, um diese Funktion verwenden
zu können.
Sie können mithilfe des Clip-Skimming eine einzelne Audiokomponente überiegen und anhö-
ren, wenn Sie Clips mit erweiterten Audiokomponenten schneiden. Wenn Clip-Skimming deakti-
viert ist, hören Sie beim Überiegen den kombinierten Ton für alle Komponenten im Clip.
Kapitel 6 AbspielenundÜberiegenvonMedien 83
Tipp: Wählen Sie zum Anzeigen der erweiterten Audiokomponenten den Clip in der Timeline
aus und wählen Sie dann „Clip“ > „Audiokomponenten erweitern“ (oder drücken Sie die
Tastenkombination „Wahl-ctrl-S“).
mZum Aktivieren oder Deaktivieren des Skimmens wählen Sie „Darstellung“ > „Clip überiegen“
(oder drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-Umschalt-S“).
WiedergebenundÜberiegenvonMedienimEreignis-Viewer
Manchmal benötigen Sie zwei Viewer, damit Sie Ereignisclips getrennt von Timeline-Clips wie-
dergeben und überiegen können. Der Ereignis-Viewer ist eine separate Videodarstellung, die
neben dem Haupt-Viewer angezeigt wird. Wenn der Ereignis-Viewer und der Viewer geönet
sind, können Sie zwei Clips gleichzeitig anzeigen: einen in der Ereignisübersicht und einen in
der Timeline.
Event Viewer Viewer
Sie können den Ereignis-Viewer nur zum Abspielen von Clips in der Ereignisübersicht ver-
wenden. Wie beim Haupt-Viewer können Sie Videoscopes, Farbkanäle, Bereichsrahmen für
Titel/Aktion und Multicam-Kameras (wenn im Ereignis-Viewer das Anzeigen von Kameras
eingestellt ist) anzeigen. Die Steuerelemente für Wiedergabe und Anpassung sind im Viewer
und im Ereignis-Viewer identisch. Andere Aktionen in Verbindung mit dem Viewer (auch
Bildschirmsteuerelemente und eingebaute Eekte) werden im Haupt-Viewer ausgeführt.
Die Oberäche mit zwei Viewern ist von linearen bandbasierten Systemen abgeleitet, die
sowohl Quellenmonitore als auch Aufnahmemonitore umfassten. Der Quellenmonitor diente zur
Vorschau der Quellenclips und Denition ausgewählter Bereiche. Der Aufnahmemonitor diente
zur Wiedergabe des geschnittenen Programms.
Ereignis-Viewer önen
mWählen Sie „Fenster“ > „Ereignis-Viewer einblenden“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-ctrl-3“).
Wählen Sie „Fenster“ > „Ereignis-Viewer ausblenden“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-ctrl-3“), um den Kamera-Viewer zu schließen.
Hinweis: Wenn Sie beim Ereignis-Viewer Videoscopes verwenden, können Sie die Scopes unter
dem Videobild statt wie standardmäßig auf der linken Seite positionieren, was oft praktischer ist.
Wählen Sie dazu „Vertikales Layout“ aus dem Einblendmenü „Einstellungen“ im Ereignis-Viewer
aus. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Verwenden von Videoscopes auf Seite 396.
Kapitel 6 AbspielenundÜberiegenvonMedien 84
Wiedergabe auf einem zweiten Bildschirm
Falls an Ihren Computer ein zweiter Bildschirm angeschlossen ist, können Sie dort Videodateien
im Viewer abspielen oder Clips eines Ereignisses in der Ereignisübersicht anzeigen. Auf diese
Weise erweitern Sie Ihren Arbeitsbereich im Hauptfenster von Final Cut Pro.
Viewer auf einem zweiten Bildschirm anzeigen
1 Schließen Sie einen zweiten Bildschirm (also einen zweiten Monitor mit einer Verbindung zur
PCI-Videokarte) an und vergewissern Sie sich, dass er an einer Steckdose angeschlossen und
eingeschaltet ist.
2 Wählen Sie in Final Cut Pro „Fenster“ > „Viewer auf dem zweiten Monitor einblenden“ aus.
Der Viewer wird auf dem zweiten Bildschirm angezeigt. Alle Viewer-Funktionen (einschließlich
der Steuerelemente) stehen nun auf dem zweiten Bildschirm zur Verfügung.
Hinweis: Wenn der Ereignis-Viewer auch sichtbar ist, werden beide Viewer auf dem zweiten
Monitor angezeigt.
3 Damit der Viewer wieder im Final Cut Pro-Hauptfenster angezeigt wird, wählen Sie „Fenster“ >
„Viewer im Hauptfenster anzeigen“.
Ereignis-Mediathek und Ereignisübersicht auf einem zweiten Bildschirm anzeigen
1 Schließen Sie einen zweiten Bildschirm (also einen zweiten Monitor mit einer Verbindung zur
PCI-Videokarte) an und vergewissern Sie sich, dass er an einer Steckdose angeschlossen und
eingeschaltet ist.
2 Wählen Sie in Final Cut Pro „Fenster“ > „Ereignisse auf zweitem Monitor anzeigen“ aus.
Die Ereignis-Mediathek und die Ereignisübersicht werden auf einem zweiten Bildschirm ange-
zeigt. Alle Ereignisfunktionen (einschließlich Auswahlmöglichkeiten, Marker, Schlagwörter usw.)
stehen nun auf dem zweiten Bildschirm zur Verfügung.
Damit die Ereignis-Mediathek und die Ereignisübersicht wieder im Final Cut Pro-Hauptfenster
angezeigt werden, wählen Sie „Fenster“ > „Ereignisse im Hauptfenster anzeigen“.
Kapitel 6 AbspielenundÜberiegenvonMedien 85
Wiedergabe auf einem externen Videomonitor
Final Cut Pro verfügt über eine Option zur A/V-Ausgabe, mit der Video und Audio von Ihrem
Computer an einen externen Videomonitor gesendet werden kann. Außer dass Sie Video-
und Audiomaterial auf einem NTSC/PAL- oder HD-Broadcast-Monitor ansehen und anhören
können, ermöglicht diese Funktionen das Testen der Ausgabe mit professionelleren Geräten wie
Vectorscopes und Waveform Monitoren.
Die A/V-Ausgabe ist nur mit OS X Lion 10.7.2 oder neuer möglich und erfordert kompatible
Videohardware und -software von Drittanbietern. FireWire DV-Geräte werden nicht unterstützt.
Wenden Sie sich an den Gerätehersteller oder besuchen Sie die Webseite für die Final Cut Pro
X-Ressourcen unter http://www.apple.com/de/nalcutpro/resources, um weitere Informationen
zu erhalten.
Video- und Audiowiedergabe auf einem externen Videomonitor
1 Installieren Sie die Videohardware und -software gemäß der Anleitungen des Herstellers.
2 Schließen Sie einen externen Videomonitor an das Videogerät an und vergewissern Sie sich, dass
es mit dem Stromnetz verbunden und eingeschaltet ist.
3 Zur Auswahl eines A/V-Ausgabegeräts wählen Sie „Final Cut Pro“ > „Einstellungen“ (oder drücken
die Tastenkombination „Befehl-Komma“), klicken auf „Wiedergabe“ und wählen ein Gerät im
Bereich mit den Wiedergabeeinstellungen.
4 Wählen Sie in Final Cut Pro „Fenster“ > „A/V-Ausgabe“.
Der Inhalt des Viewer wird auf dem Broadcast-Monitor angezeigt. Viewer-Funktionen (wie
Online-Steuerelemente und die Überlagerungen für den Titelbereich und den sichtbaren
Bereich) sind nur in Final Cut Pro sichtbar.
Hinweis: Video- und Audioelemente werden auf der Videobildebene (nicht auf Audio-Sample-
Ebene) synchronisiert.
Zum Deaktivieren der A/V-Ausgabe wählen Sie „Fenster“ > „A/V-Ausgabe“.
Kapitel 6 AbspielenundÜberiegenvonMedien 86
Rendern im Hintergrund
Wenn Sie vor der Wiedergabe Eekte, Übergänge, Generatoren, Titel oder andere Elemente hin-
zufügen, die gerendert werden müssen, wird der Anzeiger für das Rendern im Hintergrund (der
orangefarbene Renderbalken) in der Timeline Ihres Projekts unterhalb des Timecode angezeigt.
Background
render indicator
Standardmäßig setzt das Rendern im Hintergrund ein, sobald Sie fünf Sekunden lang nicht in
Final Cut Pro arbeiten und den Zeiger nicht mehr bewegen. Das Rendern wird im Hintergrund
fortgesetzt, während Sie in einem anderen Programm arbeiten. Sie können dies in den
Final Cut Pro-Einstellungen ändern.
7
87
Erstellen eines neuen Projekts
Zum Erstellen eines Films in Final Cut Pro müssen Sie zunächst ein Projekt anlegen, in dem Ihre
Bearbeitungsschritte und die verwendeten Medien aufgezeichnet werden. Anschließend fügen
Sie Clips zur Projekt-Timeline hinzu und bearbeiten diese.
Wenn Sie ein neues Projekt in Final Cut Pro erstellen möchten, führen Sie folgende Schritte aus:
Benennen Sie das Projekt.
Geben Sie ein Standard-Ereignis für das Projekt an.
Im Standard-Ereignis werden Medien gespeichert, die aus dem Finder oder aus einer
Final Cut Pro-Medienübersicht in das Projekt bewegt wurden. Wenn Sie Medien aus dem
Finder in die Timeline des Projekts bewegen, werden diese Medien automatisch im Standard-
Ereignis des Projekts angeordnet.
Optional können Sie auch den Start-Timecode festlegen und die Video-, Audio- und
Rendereigenschaften für das Projekt denieren.
Nachdem Sie das Projekt erstellt haben, fügen Sie diesem Clips aus der Ereignis-Mediathek hinzu.
Hinweis: Wenn Sie gerade ein Projekt erstellen und noch keine Medien in Final Cut Pro impor-
tiert haben, sollten Sie dies jetzt nachholen. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter
Importieren – Überblick auf Seite 21.
Anlegen eines Projekts
1 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie in Final Cut Pro „Ablage“ > „Neues Projekt“ (oder drücken Sie die
Tastenkombination „Befehl-N“).
Vergewissern Sie sich, dass die Projekt-Mediathek geönet ist und klicken Sie auf die Taste
„Neues Projekt“.
2 Ein Fenster wird geönet. Geben Sie dort im Feld „Name“ eine Bezeichnung für das Projekt ein.
3 Wählen Sie ein Standard-Ereignis für das Projekt aus.
Medien, die direkt aus dem Finder in die Timeline des Projekts bewegt oder dem Projekt über
die Medienübersicht hinzufügt werden, werden automatisch dem Standard-Ereignis des
Projekts hinzugefügt.
4 Wenn Sie weitere Einstellungen für Ihr Projekt anpassen wollen, klicken Sie auf „Eigene
Einstellungen verwenden“.
Hinweis: Final Cut Pro zeigt standardmäßig die automatischen Einstellungen an, merkt sich
jedoch die Einstellungen, die Sie zuletzt verwendet haben, sodass dieser Schritt möglicherweise
nicht erforderlich ist.
Erstellen und Verwalten von
Projekten
Kapitel 7 Erstellen und Verwalten von Projekten 88
5 Wenn der Timecode Ihres Projekts bei einem anderen Wert als 00:00:00:00 beginnen soll, geben
Sie den Wert für den Timecode-Start in das Feld „Timecode-Start“ ein.
6 Wenn Sie Änderungen an den Video- oder Audioeigenschaften des Projekts vorneh-
men möchten, wählen Sie „Anpassen“ aus und legen Ihre Einstellungen in den relevanten
Einblendmenüs fest.
Am besten belassen Sie die Option „Automatisch basierend auf dem ersten Videoclip einstellen“
aktiviert, es sei denn, es gelten spezielle Anforderungen für Ihr neues Projekt.
7 Klicken Sie auf „OK“.
Das neue Projekt wird in der Projekt-Mediathek unter dem Namen, den Sie ihm in Schritt 2 zuge-
wiesen haben, angezeigt.
New project
Sie können nun Clips aus der Ereignisübersicht hinzufügen und das Projekt weiterbearbeiten,
indem Sie es u.a. durch Titel, Spezialeekte, Hintergrundmusik oder Audioeekte ergänzen.
Sie können den Namen, das Standard-Ereignis und die Einstellungen des Projekts jederzeit
ändern. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Ändern von Namen und Eigenschaften
eines Projekts auf Seite 89.
VorschauundÖnendesProjekts
Wenn Sie den Inhalt eines Projekts ansehen wollen, können Sie es vor dem Önen in einer
Vorschau anzeigen.
Vorschau eines Projekts anzeigen
1 Wenn die Projekt-Mediathek nicht bereits geönet ist, klicken Sie links unten im Hauptfenster
von Final Cut Pro auf die Taste „Projekt-Mediathek“.
2 Wählen Sie ein Projekt in der Projekt-Mediathek aus.
3 Wenn Sie eine Vorschau eines Projekts im Fenster Viewer anzeigen möchten, wählen Sie das
Projekt aus und führen einen der folgenden Schritte aus:
Projekt überiegen (Skimming): Bewegen Sie den Zeiger über den Filmstreifen (rechts neben
dem Namen des Projekts).
Das Projekt ab dem Skimmer (der senkrechten, rosafarbenen Linie) wiedergeben: Drücken Sie die
Leertaste und drücken Sie sie erneut, um die Wiedergabe des Projekts zu stoppen.
Kapitel 7 Erstellen und Verwalten von Projekten 89
Projekt önen
1 Önen Sie die Projekt-Mediathek.
2 Sehen Sie nach, wo sich das Projekt bendet, und önen Sie es durch Doppelklicken.
Ändern von Namen und Eigenschaften eines Projekts
Während der Arbeit an Ihrem Projekt wollen Sie es vielleicht umbenennen oder seine
Eigenschaften ändern.
Projekt umbenennen
1 Wenn die Projekt-Mediathek nicht bereits geönet ist, klicken Sie links unten im Hauptfenster
von Final Cut Pro auf die Taste „Projekt-Mediathek“.
2 Wählen Sie ein Projekt aus und klicken Sie auf den Projektnamen, um ihn hervorzuheben.
3 Geben Sie einen neuen Namen im Feld „Name“ des Projekts ein und drücken Sie
den Zeilenschalter.
Je nachdem, wie die Projekt-Mediathek strukturiert ist, nimmt das Projekt nach dem
Umbenennen möglicherweise eine andere Position in der Projektliste ein.
Standardereignis und -eigenschaften eines Projekts ändern
Beim Erstellen eines Projekts weisen Sie diesem Projekteinstellungen und ein Standard-Ereignis
für die Medien zu, die aus der Final Cut Pro-Medienübersicht oder dem Finder direkt in die
Timeline des Projekts bewegt werden.
In den meisten Fällen verwaltet Final Cut Pro Projekteinstellungen automatisch auf der Basis
der Einstellungen des ersten einem Projekt hinzugefügten Clips. Sie können jedoch fast alle
Eigenschaften eines bestehenden Projekts ändern. Wenn Sie die Projekteinstellungen ändern
müssen, wählen Sie die Video- und Audioeinstellungen danach aus, wie Sie Ihren fertigen Film
für das Publikum bereitstellen wollen.
1 Önen Sie die Projekt-Mediathek und wählen Sie ein Projekt aus.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Ablage“ > „Projekteinstellungen“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-J“).
Falls das Informationsfenster ausgeblendet ist, klicken Sie in der Symbolleiste auf die Taste
„Informationen“.
Klicken Sie anschließend ganz oben im Fenster auf die Taste „Eigenschaften“.
Properties button
Kapitel 7 Erstellen und Verwalten von Projekten 90
3 Klicken Sie auf die Taste „Projekteinstellungen“ .
Project Properties
button
4 Wählen Sie in dem nun geöneten Fenster die geeigneten Einstellungen.
Choose a default Event
from the pop-up menu.
Change the project’s
video, audio, and
render properties.
Name
Name: Geben Sie einen Namen für das Projekt ein.
Standard-Ereignis
Standard-Ereignis: Wählen Sie das Standard-Ereignis für das Projekt aus.
Timecode-Start
Timecode-Start: Wenn der Timecode Ihres Projekts bei einem anderen Wert als 00:00:00:00
beginnen soll, geben Sie den Wert für den Timecode-Start ein.
Drop-Frame-Timecode
Drop-Frame: Wählen Sie diese Option aus, um den Drop-Frame-Timecode zu aktivieren (diese
Option wird nur für 29,97 und 59,94 fps Medien angezeigt).
Bei Non-Drop-Frame-Timecode zählt der Timecode-Zähler fortlaufend, ohne dass Nummern
bei der Zählung ausgelassen werden. Non-Drop-Frame-Timecode steht als Anzeigeoption für
jede Bildrate zur Verfügung.
Bei Drop-Frame-Timecode werden die Bilder 0 und 1 in der ersten Sekunde jeder Minute aus-
gelassen, es sei denn, der Minutenwert ist ein Vielfaches von 10.
Videoeigenschaften
Format: Wählen Sie das Videoformat (eine spezielle Methode zur Videocodierung) aus.
Auösung: Wählen Sie die Bildgröße des Videos aus.
Rate: Wählen Sie die Bilder pro Sekunde (fps) aus.
Hinweis: Sie können die Bildrate eines bestehenden Projekts nur ändern, wenn die Timeline
vollständig leer ist.
Kapitel 7 Erstellen und Verwalten von Projekten 91
Audio- und Rendereigenschaften
Audiokanäle: Geben Sie an, ob das Audiomaterial als Mehrkanal-Surround-Sound oder als
Stereoton wiedergegeben werden soll.
Audio-Abtastrate: Wählen Sie die Audio-Abtastrate für Ihr Projekt aus. (Die Abtastrate gibt an,
wie oft ein Signal pro Sekunde gemessen - gesampelt - wird.) Eine höhere Abtastrate führt zu
einer höheren Qualität der Audioausgabe und größeren Dateien, eine niedrigere Abtastrate zu
einer niedrigeren Audioqualität und kleineren Dateien. Welche Abtastfrequenz Sie verwenden,
hängt vom verwendeten Quellenmaterial und vom endgültigen Verwendungszweck für Ihr
Audiomaterial ab.
Renderformat: Wählen Sie den Codec aus, mit dem Ihr Projekt im Hintergrund gerendert
werden soll.
5 Klicken Sie auf „OK“.
Reihenfolge festlegen, in der auf Ereignisse von einem Projekt verwiesen wird
Wenn sich in verschiedenen Ereignissen Duplikate von Clips benden, können Sie die
Reihenfolge festlegen, in der Final Cut Pro die Ereignisse nach den Clips durchsucht.
1 Önen Sie die Projekt-Mediathek und wählen Sie ein Projekt aus.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Ablage“ > „Projekteinstellungen“ (oder drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-J“).
Falls das Informationsfenster ausgeblendet ist, klicken Sie in der Symbolleiste auf die Taste
„Informationen“.
Klicken Sie anschließend ganz oben im Fenster auf die Taste „Eigenschaften“.
Properties button
3 Klicken Sie im Bereich „Verknüpfte Ereignisse“ auf die Taste „Verweise eines Ereignisses ändern“.
Kapitel 7 Erstellen und Verwalten von Projekten 92
4 Ein Fenster wird eingeblendet. Bewegen Sie dort die Ereignisse in die Reihenfolge, in der
Final Cut Pro nach Clips suchen soll.
5 Wenn Sie die Reihenfolge festgelegt haben, klicken Sie auf „OK“.
Verwalten von Projekten in der Projekt-Mediathek
Sie nden Ihre Final Cut Pro-Videoprojekte in der Projekt-Mediathek. Zum Verwalten der Projekte
können Sie zunächst weitere Festplatten anschließen, Ordner für Ihre Projekte erstellen und
den Projekten aussagekräftige Namen zuweisen. Wenn die Projekt-Mediathek im Laufe der Zeit
immer größer wird, können Sie Projekte zur besseren Übersicht umbenennen, kopieren, verschie-
ben und löschen.
Projekte mithilfe von Ordnern sortieren
1 Wenn die Projekt-Mediathek nicht bereits geönet ist, klicken Sie links unten im Hauptfenster
von Final Cut Pro auf die Taste „Projekt-Mediathek“.
2 Wählen Sie das Volume, den Ordner oder das Projekt, dem der Ordner hinzugefügt werden soll,
und klicken Sie links unten im Hauptfenster von Final Cut Pro auf die Taste „Neuer Ordner“.
In dem ausgewählten Volume bzw. Ordner oder auf der Ebene des ausgewählten Projekts wird
ein „Neuer Ordner“ angezeigt.
Kapitel 7 Erstellen und Verwalten von Projekten 93
3 Führen Sie beliebige der folgenden Schritte aus:
Ordner umbenennen: Wählen Sie einen Ordner aus, klicken Sie auf dessen Namen und geben
Sie einen neuen Namen ein.
Einem Ordner ein Projekt hinzufügen: Bewegen Sie das Projekt in den Ordner.
Ordner önen oder schließen: Klicken Sie auf das Dreiecksymbol links neben dem Ordnernamen.
Projekt kopieren
Es empehlt sich, eine Kopie von einem Projekt zu erstellen, wenn Sie an einer neuen Version des
Projekts arbeiten oder eine Kopie auf einen anderen Computer übertragen möchten.
1 Önen Sie die Projekt-Mediathek und wählen Sie ein Projekt aus.
2 Wählen Sie „Ablage“ > „Projekt duplizieren“.
3 Ein Fenster wird eingeblendet. Wählen Sie dort aus dem Einblendmenü „Ort“ einen Speicherort
für die duplizierte Datei aus.
4 Sie können entsprechende Optionen auswählen, um festzulegen, was genau zu duplizieren ist.
Nur Projekt duplizieren: Dupliziert wird lediglich die Projektdatei.
Projekt und verknüpfte Ereignisse duplizieren: Dupliziert werden die Projektdatei, die Ereignisse,
auf die die Projektdatei verweist, sowie alle Medien in den verknüpften Ereignissen.
Projekt und nur verwendete Clips duplizieren: Dupliziert werden die Projektdatei und die
Mediendateien für die im Projekt verwendeten Clips.
Einschließlich Renderdateien: Wählen Sie diese Option aus, um Renderdateien für die Clips und
Projekte einzubeziehen. Wenn Sie Speicherplatz auf der Festplatte freigeben möchten, deakti-
vieren Sie diese Option.
Choose a location to put
the copied project.
Select a duplicate option.
5 Klicken Sie auf „OK“.
Final Cut Pro kopiert das Projekt mit den vorgegebenen Optionen am ausgewählten
Speicherort. Das Projekt erhält einen Namenszusatz (beispielsweise „Dirks Film1“) und wird in der
Projekt-Mediathek angezeigt.
Kapitel 7 Erstellen und Verwalten von Projekten 94
Projekt schnell auf ein angeschlossenes externes Speichergerät kopieren
mÖnen Sie die Projekt-Mediathek, wählen Sie ein Projekt aus und bewegen Sie es auf das Symbol
einer anderen Festplatte in der Projekt-Mediathek.
Projekt bewegen
Sie können ein Projekt mühelos auf eine angeschlossene Festplatte oder einen anderen
Computer bewegen. Das Bewegen einer Projektdatei auf ein externes Gerät empehlt sich, wenn
auf einem anderen Computer, auf dem Final Cut Pro installiert ist, an einem Projekt gearbeitet
oder wenn Speicherplatz auf der Festplatte des einen Computers freigegeben werden soll.
Wichtig: Es ist nicht möglich, das Bewegen eines Projekts mit dem Befehl „Widerrufen“ zurück-
gängig zu machen.
1 Önen Sie die Projekt-Mediathek und wählen Sie ein Projekt aus.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Ablage“ > „Projekt bewegen“.
Halten Sie die Befehlstaste gedrückt, während Sie das Projekt auf das Symbol einer anderen
Festplatte in der Projekt-Mediathek bewegen.
3 Ein Fenster wird eingeblendet. Wählen Sie dort aus dem Einblendmenü „Ort“ einen
Zielspeicherort (eine Festplatte oder einen Computer), an den Sie das Projekt bewegen möchten.
4 Sie können entsprechende Optionen auswählen, um festzulegen, was genau zu bewegen ist.
Nur Projekt bewegen: Bewegt wird lediglich die Projektdatei.
Projekt und verknüpfte Ereignisse bewegen: Bewegt werden die Projektdatei, die Ereignisse, auf
die die Projektdatei verweist, sowie alle Medien in den verknüpften Ereignissen.
Choose a location
to which you want
to move the project.
Select a move option.
5 Klicken Sie auf „OK“.
Final Cut Pro bewegt das Projekt mit den vorgegebenen Optionen an den ausgewähl-
ten Speicherort. Informationen zum Standardspeicherort von Projekten und Ereignissen in
Speicherort von Medien- und Projektdateien auf Seite 416 nden Sie unter Final Cut Pro.
Projekt oder Projektordner löschen
Das Löschen eines Projektordners betrit den Ordner mit allen darin enthaltenen Projekten. Die
Medien werden nicht gelöscht, weil diese unter Ereignisse gespeichert sind.
1 Önen Sie die Projekt-Mediathek und wählen Sie ein Projekt aus.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Projekt löschen: Wählen Sie das Projekt und anschließend „Ablage“ > „Projekt in den Papierkorb
bewegen“ (oder drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-Rückschritt“).
Kapitel 7 Erstellen und Verwalten von Projekten 95
Einen Ordner mit allen darin enthaltenen Projekten löschen: Wählen Sie den Ordner und
anschließend „Ablage“ > „Ordner in den Papierkorb bewegen“ (oder drücken Sie die
Tastenkombination „Befehl-Rückschritt“).
Das Projekt oder der Projektordner (sowie die darin enthaltenen Projekte) werden aus der
Projekt-Mediathek entfernt und in den Finder-Papierkorb bewegt.
3 Wenn Sie das Projekt oder einen Projektordner und die darin bendlichen Dateien dauerhaft
löschen und Speicherplatz auf der Festplatte freigeben möchten, leeren Sie den Papierkorb
im Finder.
ACHTUNG: Ist der Papierkorb geleert, so kann die Datei bzw. der Ordner nicht
wiederhergestellt werden.
Sie können auch die Renderdateien eines Projekts löschen. Weitere Informationen hierzu nden
Sie unter Anzeigen von Hintergrundaktionen auf Seite 427.
Sichern von Projekten
Final Cut Pro sichert automatisch alle Änderungen, während Sie an einem Projekt arbeiten,
wodurch sich die manuelle Sicherung der Änderungen erübrigt. Sie können aber auch alle
Änderungen seit dem letzten Beenden und erneuten Önen von Final Cut Pro rückgängig machen,
indem Sie „Bearbeiten“ > „Widerrufen“ wählen (oder die Tastenkombination „Befehl-Z“ drücken).
Sie können mehrere Versionen eines Projekts durch Duplizieren erstellen. Weitere Informationen
zum Duplizieren von Projekten nden Sie unter Verwalten von Projekten in der Projekt-
Mediathek auf Seite 92.
Änderungen an einem Clip in einem Projekt haben keinen Einuss auf die Quelldatei des Clips.
Aus diesem Grund können Sie einen Clip, an dem eine Reihe von Änderungen vorgenommen
wurden, dessen Bearbeitung Sie jedoch ganz von vorne beginnen möchten, mühelos in seinen
Originalzustand zurückversetzen, indem Sie Ihrem Projekt eine neue Kopie des Clips (die Sie in
der Ereignis-Mediathek nden) hinzufügen.
8
96
Videoschnitt – Überblick
Der Begri Videoschnitt bezieht sich sowohl auf allgemeinere Phasen in einem
Projektarbeitsablauf als auch auf sehr spezielle manuelle Aufgaben, die Sie in der Timeline eines
Projekts ausführen.
Clips auswählen und in der Timeline hinzufügen: Das Hinzufügen von Clips zu einem Projekt
und ihre Anordnung ist der grundlegende Schritt beim Erstellen eines Films mit Final Cut Pro.
Das Bewegen und Anordnen von Clips erfolgt in der Timeline. Weitere Informationen nden
Sie unter Überblick über das Hinzufügen von Clips auf Seite 105, Anordnen von Clips in der
Timeline auf Seite 124 und Audio – Überblick auf Seite 165.
Clips schneiden und trimmen: Final Cut Pro Final Cut Pro stellt verschiedene Werkzeuge bereit,
mit denen Sie Start- und Endpunkte der Clips in der Timeline anpassen und den zeitlichen
Ablauf der einzelnen Einstellungen steuern können. Weitere Informationen nden Sie unter
Überblick über das Trimmen auf Seite 130 .
Ein Projekt weiter verfeinern und anpassen: Final Cut Pro stellt viele leistungsstarke
Schnittwerkzeuge zur Verfügung, mit denen Sie mühelos einen professionellen
Film fertigstellen können. Weitere Informationen nden Sie in den Themen zu den
erweiterten Schnitttechniken.
Eekte und Farbkorrekturen hinzufügen: Die Endbearbeitung umfasst visuelle Eekte und
Farbkorrekturen. Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Übergänge, Titel, Eekte und
Generatoren – Überblick auf Seite 215 und Überblick über Farbkorrektur auf Seite 378.
Auswahl von Clips und Bereichen
Auswahl und Filmstreifen
Ein grundlegender Schritt beim Schneiden eines Videoprojekts besteht in der Auswahl dessen,
was in den endgültigen Film aufgenommen werden soll. In Final Cut Pro geben Sie an, welche
Clips oder Teile von Clips verarbeitet werden sollen. Hierfür treen Sie eine Auswahl. Final Cut Pro
bietet eine Reihe leistungsfähiger Werkzeuge zum Erstellen einer ebenso schnellen wie genauen
Auswahl. Hierzu zählen Filmstreifen, bei denen es sich um eine zusammenhängende Serie
von Piktogrammen handelt. Ihre Videoclips werden in der Timeline (in der Sie Projekte erstel-
len) und in der Ereignisübersicht (in der Ausgangsmedien angezeigt werden) als Filmstreifen
eingeblendet. Ein einzelner Videolmstreifen kann mehrere Sekunden Videomaterial reprä-
sentieren, das hunderte von Videobildern (Einzelbildern) umfasst. Nur-Audio-Clips werden als
Audiowellenformen dargestellt, die die Änderungen an der Lautstärke im Zeitverlauf zeigen.
Wenn Sie Clips von der Ereignisübersicht zu einem Projekt in der Timeline hinzufügen, können
Sie einen oder mehrere ganze Clips oder lediglich einen Bereich aus einem Clip hinzufügen.
Anschließend können Sie die Clips einzeln in der Timeline nachbearbeiten, indem Sie beispiels-
weise Videoeekte oder Übergänge zwischen Clips einfügen.
Schneiden Ihres Projekts
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 97
Sie können die Darstellung von Filmstreifen in der Ereignisübersicht oder der Timeline ändern,
sodass das Auswählen von Objekten einfacher ist. Wenn Sie beispielsweise die Breite eines
Filmstreifens vergrößern (indem Sie pro Piktogramm eine kürzere Zeitspanne anzeigen), dann
erleichtert dies eine präzisere Auswahl.
Filmstrip expanded
in the Event Browser
for precise selections
Sie können die Darstellung der Filmstreifen auch in der Timeline anpassen, um die Anzeige und
Auswahl von Audiowellenformen zu erleichtern.
Filmstrip appearance
changed for easy
viewing and selection
of audio waveforms
Auswahl eines oder mehrerer Clips
Clips repräsentieren Ihre Video-, Audio- und Grakdateien. Clips ermöglichen die Bearbeitung
Ihrer Medien in Final Cut Pro, ohne die Dateien selbst zu ändern. Bevor Sie einem Projekt Clips
hinzufügen, sie neu anordnen oder trimmen können, müssen Sie diese auswählen. Sie können
einen Clip oder mehrere Clips gleichzeitig auswählen.
Die Auswahl mehrerer Clips ermöglicht es Ihnen, diese als Gruppe innerhalb des Projekts oder
von einem Ereignis in ein anderes zu bewegen. Dies ist auch hilfreich, wenn Sie an einem Clip
Anpassungen vorgenommen haben und diese Anpassungen in andere Clips einfügen möchten.
Gesamten Clip auswählen
Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
mKlicken Sie einmal auf den Clip.
mBewegen Sie den Skimmer (oder die Abspielposition) über einen Clip und drücken Sie die Taste „X“.
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 98
Hinweis: Dies führt zu einer Bereichsauswahl, die der Begrenzung des Clips entspricht.
mDrücken Sie, wenn die Ereignisübersicht angezeigt wird, auf der Tastatur den Aufwärts- bzw.
Abwärtspfeil, um die Auswahl zu einem angrenzenden Clip zu bewegen.
mBewegen Sie die Auswahl in der Ereignisübersicht bei gedrückter Wahltaste vom Startpunkt zum
Endpunkt des Clips.
mBewegen Sie den Skimmer in der Timeline (oder die Abspielposition, wenn die Skimming-Funktion
deaktiviert ist) über den Clip, den Sie auswählen möchten, und drücken Sie die Taste „C“. Auf diese
Weise wird der Clip in der primären Handlung ausgewählt.
Verbundene Clips und Handlungen werden den Clips in der primären Handlung zugeordnet
und sie werden ober- und unterhalb der primären Handlung angezeigt. Wenn Sie einen verbun-
denen Clip oder eine Handlung mit diesem Tastaturkurzbefehl auswählen möchten, bewegen
Sie den Mauszeiger auf den verbundenen Clip und drücken die Taste „C“. Weitere Informationen
hierzu nden Sie unter Verbinden von Clips, um Zwischenschnitte, Titel und synchronisierte
Audioeekte hinzuzufügen auf Seite 110 und Hinzufügen von Handlungen auf Seite 281.
Ein gelber Rahmen wird um den ausgewählten Clip angezeigt.
Hinweis: Eine Timeline-Clipauswahl (oben dargestellt) unterscheidet sich von einer
Bereichsauswahl, bei der deutlich sichtbare Steuerelemente für die Bereichsgröße zum Anpassen
des Start- und Endpunkts der Auswahl verfügbar. Alle Auswahlen in der Ereignisübersicht sind
eigentlich Bereichsauswahlen (mit anpassbaren Start- und Endpunkten).
Auswahl mehrerer Clips in der Ereignisübersicht oder in der Timeline
mEinige einzelne Clips auswählen: Klicken Sie bei gedrückter Befehlstaste auf die Clips, die Sie
auswählen möchten.
Hinweis: Durch Klicken bei gedrückter Befehlstaste auf einen Clip in der Ereignisübersicht mit
bereits bestehenden Bereichen werden die Bereiche und nicht der komplette Clip ausgewählt.
mAlle Clips und Bereiche in der Ereignisübersicht oder der Timeline auswählen: Klicken Sie auf die
Ereignisübersicht oder die Timeline, um sie zu aktivieren. Wählen Sie dann „Bearbeiten“ > „Alles
auswählen“ (oder drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-A“).
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 99
mMehrere Clips durch Bewegen auswählen: Erstellen Sie einen Auswahlrahmen, indem Sie den
Zeiger bei gedrückter Maustaste über die Timeline oder die Ereignisclips bewegen, die Sie
auswählen möchten.
Clips in der Ereignisübersicht oder in der Timeline deaktivieren
mAuswahl eines einzelnen Clips aufheben: Klicken Sie bei gedrückter Befehlstaste auf oder neben
den Clip (oder wählen Sie einen anderen Clip aus).
mAuswahl mehrerer Clips aufheben: Halten Sie die Befehlstaste gedrückt und klicken Sie auf die
Clips, deren Auswahl aufgehoben werden soll.
mAuswahl aller Clips und Bereiche aufheben: Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Auswählen“ > „Ohne“ (oder
drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-Umschalt-A“).
mAuswahl aller Clips und aller Bereiche in der Ereignisübersicht aufheben: Drücken Sie die
Tastenkombination „Wahl-X“.
Auswahl eines Bereichs
Anstatt ganze Clips auszuwählen, können Sie in der Timeline oder in der Ereignisübersicht einen
Bereich innerhalb eines beliebigen Clips auswählen. In der Timeline können Sie auch einen
Bereich auswählen, der sich über mehrere Clips erstreckt. Sie können eine Bereichsauswahl trim-
men, sie mit Wertungen und Schlagwörtern versehen oder sie auf andere Weise verändern. Sie
können Start- und Endpunkt der Bereichsauswahl anpassen, indem Sie eine der beiden Seiten
der Auswahl bewegen. Sie können mehrere Bereichsauswahlen in einem oder in mehreren Clips
in der Ereignisübersicht erstellen.
Range handles
Hinweis: In der Abbildung ist eine Bereichsauswahl in der Timeline dargestellt.
Bereichsauswahlen in der Ereignisübersicht haben Aktivpunkte.
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 100
Auswahl eines Bereichs
Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
mBewegen Sie den Mauszeiger in der Ereignisübersicht über einen Clip (Filmstreifen).
Ein gelber Rahmen wird um den ausgewählten Bereich angezeigt.
Wenn der Filmstreifen zwei Zeilen umfasst, können Sie einen Bereich auswählen, der sich über
den Zeilenumbruch erstreckt. Bewegen Sie den Mauszeiger dazu einfach weiter über den
Zeilenumbruch hinaus. Wenn Sie das Zeilenende erreichen, springt der Zeiger in die nächste Zeile.
Tipp: Bewegen Sie den Zeiger in der Ereignisübersicht bei gedrückter Wahltaste über einen
Clip (Filmstreifen) mit vorhandenen Bereichen, um diese Bereiche durch einen neuen Bereich
zu ersetzen.
mWählen Sie in der Timeline den Befehl „Bereichsauswahl“ aus dem Einblendmenü „Werkzeuge“ in
der Symbolleiste aus (oder drücken Sie die Taste „R“).
Der Mauszeiger wird nun als Werkzeug für die Bereichsauswahl angezeigt.
Bewegen Sie das Werkzeug für die Bereichsauswahl in der Timeline über einen oder mehrere
Clips, um einen Bereich auszuwählen. Sie können Start- und Endpunkt der Bereichsauswahl
anpassen, indem Sie die Aktivpunkte bewegen, die sich an beiden Seiten des Bereichs benden.
Tipp: Wenn Sie das Werkzeug für die Bereichsauswahl vorübergehend aktivieren möchten,
halten Sie die Taste „R“ gedrückt. Wenn Sie die Taste „R“ loslassen, ist wieder das zuvor aktive
Werkzeug verfügbar.
Range handles
mVerwenden Sie die Tasten „I“ und „O“, um den Start- und den Endpunkt der Bereichsauswahl fest-
zulegen. Weitere Informationen hierzu nden Sie in den nachfolgenden Anleitungen.
mBewegen Sie den Skimmer (oder die Abspielposition) in der Ereignisübersicht oder der Timeline
über den Clip und drücken Sie die Taste „X“.
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 101
Final Cut Pro legt Start- und Endpunkt der Bereichsauswahl auf den Start- und Endpunkt des
Clips fest.
Tipp: Wenn Sie auf diese Weise einen Bereich in verbundenen Clips oder Clips in einer verbunde-
nen Handlung auswählen möchten, bewegen Sie den Zeiger auf den Clip und drücken die Taste „X“.
mWählen Sie eine farbige Marker-Linie durch Klicken bei gedrückter Befehlstaste oben in einem
Clip aus.
Die Marker-Linien zeigen Folgendes an: Favorit (grün), Abgelehnt (rot), manuell zugewiesene
Schlagwörter (blau) oder Analyseschlagwörter (violett).
Start- oder Endpunkt eines Bereichs festlegen
mDen Startpunkt festlegen: Platzieren Sie den Skimmer (oder die Abspielposition, wenn die
Skimming-Funktion deaktiviert ist) an der Stelle, an der die Auswahl beginnen soll, und wählen
Sie „Markieren“ > „Bereichsanfang festlegen“ (oder drücken Sie die Taste „I“).
Den Startpunkt des Bereichs entfernen Sie, indem Sie die Tastenkombination „Wahl-I“ drücken.
mDen Endpunkt festlegen: Platzieren Sie den Skimmer (oder die Abspielposition, wenn die
Skimming-Funktion deaktiviert ist) an der Stelle, an der die Auswahl enden soll, und wählen Sie
„Markieren“ > „Bereichsende festlegen“ (oder drücken Sie die Taste „O“).
Den Endpunkt des Bereichs entfernen Sie, indem Sie die Tastenkombination „Wahl-O“ drücken.
mStart- oder Endpunkt eines Bereichs während der Wiedergabe eines Clips oder Projekts festlegen:
Drücken Sie die Leertaste, um die Wiedergabe zu starten. Drücken Sie dann die Taste „I“ oder „O“,
um den Start- bzw. Endpunkt festzulegen.
Tipp: In der Ereignisübersicht können Sie die Tastenkombination „Befehl-Umschalt-I“ und „Befehl-
Umschalt-O“ drücken, um während er Wiedergabe mehrere Bereiche festzulegen.
Wenn Sie die Werkzeuge „Schneiden“, „Trimmen“ und „Bereichsauswahl“ in der Timeline oder im
Präzisionseditor verwenden, können Sie mit den Tasten „I“ oder „O“ die Start- und Endpunkte der
Auswahl in einem verbundenen Clip oder einer Handlung sowie für Clips unter verbundenen
Clips und Handlungen festlegen. Bewegen Sie den Zeiger direkt über einen Clip und drücken Sie
die Taste „I“, um den Startpunkt der Auswahl festzulegen, oder drücken Sie die Taste „O“, um den
Endpunkt der Auswahl festzulegen.
Erweitern oder Verkürzen der Bereichsauswahl
mStart oder Ende des Bereichs anpassen: Bewegen Sie den linken oder den rechten Rand des
gelben Auswahlrahmens.
mDen Start- oder den Endpunkt eines aktiven Bereichs innerhalb desselben Ereignisclips oder Projekts
neu festlegen: Bewegen Sie den Skimmer und drücken Sie die Taste „I“ oder „O“.
Tipp: Sie können die Taste „I“ oder „O“ auch drücken, während ein Clip wiedergegeben wird.
mDen Bereich in einem ausgewählten Ereignisclip erweitern oder verkürzen: Bewegen Sie den
Skimmer auf das Bild, mit dem der Bereich beginnen oder enden soll, und klicken Sie bei
gedrückter Umschalttaste (oder bewegen Sie den Zeiger bei gedrückter Maustaste).
mBereich mithilfe von Timecode erweitern oder verkürzen: Wählen Sie „Ändern“ > „Dauer ändern“
wählen (oder drücken Sie die Tastenkombination „ctrl-D“) und geben Sie eine neue Dauer ein.
(Diese Methode kann nur bei einer einzelnen Bereichsauswahl angewendet werden.)
Die Bereichsauswahl wird entsprechend verlängert oder verkürzt.
Wenn Sie den Skimmer brauchen und dieser nicht verfügbar ist, können Sie jederzeit die
Skimming-Funktion aktivieren.
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 102
Mehrere Bereiche in Ereignisclips während der Wiedergabe festlegen
Sie können in der Ereignisübersicht während der Wiedergabe mehrere Bereiche in
Clips festlegen.
1 Geben Sie einen Ereignisclip wieder.
2 Führen Sie während der Wiedergabe einen der folgenden Schritte aus:
Einen Startpunkt für den Bereich hinzufügen: Drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-Umschalt-I“.
Einen Endpunkt für den Bereich hinzufügen: Drücken Sie die Tastenkombination
„Befehl-Umschalt-O“.
Hinweis: Wenn Sie während der Wiedergabe mehrere Bereiche in demselben Clip festlegen
wollen, drücken Sie diese Tastenkombinationen erneut.
Bereichsauswahl festlegen, sodass sie den Clipbegrenzungen entspricht
mBewegen Sie den Skimmer (oder die Abspielposition) über einen Clip und drücken Sie die Taste „X“.
Final Cut Pro deniert eine Bereichsauswahl vom Startpunkt zum Endpunkt des Clips. Bereits
bestehende Bereiche werden aufgehoben.
Bereiche entfernen
Sie können einen oder mehrere Bereiche aus der Ereignisübersicht oder der Timeline entfernen.
Hinweis: Dies hat keine Auswirkungen auf die Clipmedien in der Ereignisübersicht oder
der Timeline.
mEinen Bereich aus einem Ereignis entfernen: Klicken Sie bei gedrückter Wahltaste auf den Bereich.
mBereich aus der Timeline entfernen: Klicken Sie auf eine Stelle außerhalb des Bereichs oder wählen
Sie einen anderen Bereich aus.
mEinen oder mehrere Bereiche aus der Ereignisübersicht oder der Timeline entfernen: Wählen Sie den
Bereich bzw. die Bereiche aus und wählen Sie „Markieren“ > „Ausgewählte Bereiche löschen“
(oder drücken Sie die Tastenkombination „Wahl-X“).
Hinweis: Ausgewählte Bereiche sind durch einen breiten gelben Rahmen gekennzeichnet. Nicht
ausgewählte Bereiche (nur in der Ereignisübersicht verfügbar) sind durch einen schmalen oran-
gefarbenen Rahmen gekennzeichnet.
mAlle Bereiche in einem Ereignis entfernen: Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Alles auswählen“ (oder drü-
cken Sie die Tastenkombination „Befehl-A“), um alle Bereiche im aktuellen Ereignis auszuwählen.
Wählen Sie anschließend „Markieren“ > „Ausgewählte Bereiche löschen“ (oder drücken Sie die
Tastenkombination „Wahl-X“).
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 103
Mehrere Bereichsauswahlen in Ereignisclips verwalten
In der Ereignisübersicht können Sie mehrere Bereiche innerhalb eines oder mehrerer Clips
festlegen und anschließend Bereiche auswählen bzw. deren Auswahl aufheben. Sie können bei-
spielsweise mehrere Bereiche in einem langen Ereignis clip festlegen und dann einige Bereiche
deaktivieren, bevor Sie alle ausgewählten Bereiche gleichzeitig in der Timelinehinzufügen.
Hinweis: Ausgewählte Bereiche sind durch einen breiten gelben Rahmen gekennzeichnet. Nicht
ausgewählte Bereiche sind durch einen schmalen orangefarbenen Rahmen gekennzeichnet.
Bearbeitungsbefehle betreen nur gelbe Auswahlen.
Selected ranges Unselected ranges
Hinweis: Für die in diesem Abschnitt beschriebenen Befehle muss die Ereignisübersicht der
aktive Teil der Oberäche von Final Cut Pro sein. Sie können die Ereignisübersicht aktivieren,
indem Sie den Zeiger darüber bewegen und klicken. Wenn die Ereignisübersicht aktiv ist, weist
der Hintergrund eine hellere graue Farbe auf.
Mehrere Bereiche in einem Ereignisclip festlegen
1 Wählen Sie in der Ereignisübersicht einen Bereich innerhalb eines Clips aus.
2 Zum Festlegen eines weiteren Bereichs führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Bewegen Sie einen anderen Bereich des Clips bei gedrückter Befehlstaste.
Bewegen Sie den Skimmer (oder die Abspielposition) an das Bild, an dem der zusätzliche
Bereich beginnen soll, und drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-Umschalt-I“. Bewegen
Sie den Skimmer oder die Abspielposition an das Bild, an dem der zusätzliche Bereich enden
soll, und drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-Umschalt-O“.
Hinweis: Diese Tastenkombinationen funktionieren auch während der Wiedergabe, sodass Sie
jederzeit weitere Bereiche festlegen können.
Bewegen Sie den Zeiger bei gedrückter Wahltaste über oder in vorhandene(n) Bereiche(n), um
sie durch einen neuen Bereich zu ersetzen.
Wählen Sie eine farbige Marker-Linie durch Klicken bei gedrückter Befehlstaste oben in einem
Clip aus.
Die Marker-Linien zeigen Folgendes an: Favorit (grün), Abgelehnt (rot), manuell zugewiesene
Schlagwörter (blau) oder Analyseschlagwörter (violett).
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 104
Die zusätzliche Bereichsauswahl wird im Clip angezeigt.
Klicken Sie bei gedrückter Wahltaste auf eine Bereichsauswahl, um sie zu entfernen.
Bereiche und Clips in einem Ereignis auswählen bzw. deren Auswahl aufheben
Sie können mehrere Bereiche in Ereignisclips oder in Ereignissen festlegen, auswählen und deren
Auswahl aufheben.
Wichtig: Bearbeitungsbefehle betreen nur gelbe Auswahlen. Bearbeitungsbefehle ignorieren
Bereiche, die orange markiert (nicht ausgewählt) sind.
Selected ranges Unselected ranges
mEinen einzelnen Bereich auswählen: Klicken Sie auf den Bereich.
mBereich auswählen oder Auswahl aufheben: Klicken Sie bei gedrückter Befehlstaste auf den Bereich.
mAlle Bereiche in einem Clip auswählen: Klicken Sie auf eine Stelle im Clip, an der sich kein
Bereich bendet.
mAlle Bereiche und Clips im aktuellen Ereignis auswählen: Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Alles auswäh-
len“ (oder drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-A“).
Die Bereiche (und alle Clips ohne Bereiche) werden mit einem gelben Rahmen ausgewählt.
mAuswahl aller Bereiche und Clips im aktuellen Ereignis aufheben: Wählen Sie „Bearbeiten“ >
„Auswahl aufheben“ (oder drücken Sie die Tastenkombination „Befehl-Umschalt-A“).
Die Bereiche werden orange umrahmt.
Bereiche aus Clips in einem Ereignis entfernen
Sie können einzelne Bereiche, mehrere Bereiche oder alle Bereiche aus dem aktuellen
Ereignis entfernen.
mEinen Bereich aus einem Ereignis entfernen: Klicken Sie bei gedrückter Wahltaste auf den Bereich.
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 105
mAusgewählte Bereiche aus einem Ereignis entfernen: Wählen Sie die zu entfernenden Bereiche aus
und anschließend wählen Sie „Markieren“ > „Ausgewählte Bereiche löschen“ (oder drücken Sie
die Tastenkombination „Wahl-X“).
mAlle Bereiche aus einem Ereignis entfernen: Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Alles auswählen“ (oder drü-
cken Sie die Tastenkombination „Befehl-A“), um alle Bereiche im aktuellen Ereignis auszuwählen.
Wählen Sie anschließend „Markieren“ > „Ausgewählte Bereiche löschen“ (oder drücken Sie die
Tastenkombination „Wahl-X“).
Zwischen Auswahlen in einem Ereignis navigieren
mZum Anfang der Bereichsauswahl wechseln: Wählen Sie „Markieren“ > „Gehe zu“ > „Bereichsanfang“
(oder drücken Sie die Tastenkombination „Umschalt-I“).
Wiederholen Sie diesen Befehl, um zum Anfang der vorherigen Bereichsauswahl oder des Clips
zu gelangen.
mZum Ende der Bereichsauswahl wechseln: Wählen Sie „Markieren“ > „Gehe zu“ > „Bereichsende“
(oder drücken Sie die Tastenkombination „Umschalt-O“).
Wiederholen Sie diesen Befehl, um zum Ende der nächsten Bereichsauswahl oder des Clips
zu gelangen.
mVorherigen Clip (oder seine Bereiche) auswählen: Drücken Sie den Aufwärtspfeil.
Drücken Sie die Tastenkombination „Umschalt-Aufwärtspfeil“, um den Clip zur Auswahl
hinzuzufügen.
mNächsten Clip (oder seine Bereiche) auswählen: Drücken Sie den Abwärtspfeil.
Drücken Sie die Tastenkombination „Umschalt-Abwärtspfeil“, um den Clip zur Auswahl
hinzuzufügen.
Hinzufügen und Entfernen von Clips
Überblick über das Hinzufügen von Clips
Sie erstellen ein Filmprojekt, indem Sie zur TimelineClips in einer chronologischen Abfolge hinzu-
fügen. Eine Vielzahl unterschiedlicher Werkzeuge und Techniken zum Hinzufügen von Clips stehen
zur Auswahl, um Ihrem individuellen Bearbeitungsstil und den jeweiligen Schnitterfordernissen
gerecht zu werden. Sie können die Anordnung der Clips jederzeit in der Timeline ändern.
In Final Cut Pro können Sie Ihre Projekte bearbeiten, ohne sich darum kümmern zu müssen, dass
die Clipverbindung oder Synchronisierung erhalten bleibt. Wenn Sie beispielsweise einen Clip
in die Timeline bewegen, ordnet Final Cut Pro die Clips in der Timeline automatisch neu an und
integriert den neuen Clip, ohne die vorhandene Anordnung zu ändern. Dies gilt für alle Arten
von Clips: Video, Audio, Titel, Generatoren, Standbilder usw.
Sie können Clips aus mehreren Ereignissen in einem einzigen Projekt verwenden. Zudem
können Sie Clips aus den Final Cut Pro-Medienübersichten und dem Finder hinzufügen. Wenn
Clips in der Timeline gelöscht werden, wirkt sich dies nicht auf die Clips oder Dateien in der
Ereignisübersicht, den Medienübersichten oder dem Finder aus.
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 106
Verbundene Clips und Handlungen bleiben solange den Clips in der primären Handlung zuge-
ordnet und damit synchronisiert, bis sie explizit bewegt oder entfernt werden.
Connected clip
Connected
audio-only clip
Primary storyline
Bewegen von Clips in die Timeline
Sie können zur Timeline Clips hinzufügen, indem Sie sie aus der Ereignisübersicht, einer
Final Cut Pro-Medienübersicht (z. B. der Fotoübersicht oder der Generatoren-Übersicht) oder dem
Finder in dieses Fenster bewegen.
Clips aus der Ereignisübersicht oder aus einer Medienübersicht bewegen
1 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie in der Ereignis-Mediathek das Ereignis aus, das die Clips enthält, die Sie Ihrem
Projekt hinzufügen möchten.
Önen Sie die Medienübersicht mit den Medien, die Sie dem Projekt hinzufügen möchten.
2 Bewegen Sie mindestens einen Clip von der Ereignisübersicht oder einer Medienübersicht in
die Timeline.
Je nachdem, wohin Sie die Clips in der Timeline bewegen, kann daraus ein Videoschnitt im
Modus Anhängen, Einfügen, Verbinden oder Ersetzen resultieren. Final Cut Pro passt die angren-
zenden Clips automatisch an die bewegten Clips an.
Tipp: Sie können dem Projekt jeweils einen einzelnen Clip hinzufügen. Gelegentlich ist es
jedoch einfacher, dem Projekt in einem Arbeitsschritt mehrere Clips hinzuzufügen und die Clips
anschließend in der Timeline neu anzuordnen.
Bewegen von Dateien aus dem Finder
1 Ordnen Sie die Fenster so auf dem Bildschirm an, dass Sie sowohl das Hauptfenster von
Final Cut Pro als auch die Dateien im Finder sehen.
2 Bewegen Sie die Dateien vom Finder in die Timeline.
Je nachdem, wohin Sie die Clips in der Timeline bewegen, kann daraus ein Videoschnitt im
Modus Anhängen, Einfügen, Verbinden oder Ersetzen resultieren.
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 107
Hinweis: Wenn Sie zur Timeline Clips aus einer Medienübersicht von Final Cut Pro oder aus dem
Finder hinzufügen, werden die Medien in das Standardereignis importiert, das dem Projekt zuge-
ordnet ist. Sie können das Standardereignis in den Projekteinstellungen kongurieren. In diesem
Szenario wendet Final Cut Pro die Standardeinstellungen für Optimierung und Analyse auf die
neuen Clips an. Standardoptimierungs- und -analyseprozesse können Sie in den Einstellungen
für Final Cut Pro festlegen.
Wenn Sie zur Timeline Standbilder hinzufügen, haben diese eine standardmäßige Dauer von 4
Sekunden. Sie können diese Standarddauer in den Final Cut Pro-Einstellungen ändern.
Anhängen von Clips an das Projekt
Eine einfache Methode zum Hinzufügen eines Clips zu Ihrem Projekt besteht im Anhängen,
wobei Sie einen oder mehrere Clips am Ende eines Projekts oder einer Handlung hinzufügen.
Clips an das Projekt in der Timeline anhängen
1 Wählen Sie einen oder mehrere Clips in der Ereignisübersicht aus.
2 Wenn Sie in der Timeline Clips hinzufügen möchten, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Bearbeiten“ > „An Handlung anhängen“ (oder drücken Sie die Taste „E“).
Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Taste „Anhängen“.
Wenn nichts ausgewählt ist, wird der Clip am Ende der primären Handlung in der Timeline
angezeigt. Wenn eine Handlung ausgewählt ist, wird der Clip am Ende der ausgewählten
Handlung angezeigt.
Einfügen von Clips in das Projekt
Durch einen Schnitt im Modus Einfügen wird der Ausgangsclip so platziert, dass alle Clips nach
der Einfügemarke in der Timeline nach vorne bewegt werden, um für den hinzugefügten Clip
Platz zu machen. Es werden keine Clips aus Ihrem Projekt entfernt. Durch den Schnitt im Modus
„Einfügen“ wird das Projekt um die Dauer des eingefügten Clips verlängert.
A B CD
A B CD
After edit
Before edit
Sie können Schnitte im Modus „Einfügen“ verwenden, wenn Sie am Anfang oder in der Mitte
Ihres Projekts eine neue Einstellung einfügen möchten. Sie können einen Schnitt im Modus
„Einfügen“ aber auch dazu verwenden, die Handlung in einem bereits vorhandenen Clip durch
die Handlung im neu einzufügenden Clip zu unterbrechen. Die Handlung im Originalclip wird
nach dem eingefügten Clip wieder aufgenommen.
Hinweis: Sie können Schnitte im Modus „Einfügen“ mithilfe des Dreipunktschnitts ausführen.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Überblick über Dreipunktschnitte auf Seite 291.
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 108
Clips aus der Ereignisübersicht in die Timeline einfügen
1 Wählen Sie einen oder mehrere Clips in der Ereignisübersicht aus.
2 Bewegen Sie die Abspielposition an den Punkt in der primären Handlung oder einer ausgewähl-
ten Handlung (oder treen Sie eine Bereichsauswahl), an der Sie den Clip einfügen möchten.
3 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Einfügen“ (oder drücken Sie die Taste „W“).
Hinweis: Wenn Sie den Tastaturkurzbefehl verwenden und der Skimmer in der Timeline ange-
zeigt wird, dann wird der Schnitt an der Skimmer-Position ausgeführt.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Taste „Einfügen“.
Der Clip wird in der Timeline angezeigt und alle Clips nach der Einfügemarke werden nach vorne
verschoben. Wenn der Skimmer nicht vorhanden ist, werden die Clips an der Abspielposition ein-
gefügt. Wenn Sie einen Videoschnitt im Modus „Einfügen“ mitten in einem bereits vorhandenen
Clip in der Timeline ausführen, wird dieser Clip an der Einfügemarke geschnitten, und die zweite
Hälfte wird zusammen mit dem übrigen Material rechts von der Einfügemarke an das Ende des
neu eingefügten Clips bewegt.
Gap- oder Platzhalterclip in die Timeline einfügen
Gelegentlich müssen Sie in der Timeline Platz für einen Clip reservieren, der noch nicht vorliegt.
Final Cut Pro bietet zwei mögliche Lösungen für dieses Problem: Final Cut Pro bietet zwei mög-
liche Lösungen für dieses Problem: Platzhalterbildmaterial oder ein leerer und stummer Clip, ein
so genannter Gap-Clip, der auf eine beliebige Dauer eingestellt werden kann.
1 Bewegen Sie die Abspielposition an den Punkt in der primären Handlung oder einer ausgewähl-
ten Handlung (oder treen Sie eine Bereichsauswahl), an der Sie den Gap- oder Platzhalterclip
einfügen möchten.
2 Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
Einen Platzhalterclip einfügen: Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Platzhalter einfügen“ (oder drücken
Sie die Tastenkombination „Befehl-Wahl-W“).
Final Cut Pro Final Cut Pro fügt graues Platzhalterbildmaterial ein, das Sie anpassen können.
Weitere Informationen hierzu nden Sie unter Verwenden eines Platzhalters auf Seite 252. Sie
können Platzhalterclips auf eine beliebige Dauer einstellen.
Placeholder clip
Kapitel 8 Schneiden Ihres Projekts 109
Einen Gap-Clip einfügen: Wählen Sie